Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Seite 2 von 16 Zurück  1, 2, 3 ... 9 ... 16  Weiter

Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Liet Kynes am So 03 Apr 2011, 00:14

Okay, ich hab mir das alles noch mehrmals durchgelesen und auf der Zunge zergehen lassen. Fazit : Trockenbeize vorher als Zusatzbehandlung empfohlen, Nassbeize und Chinosol im Anstauwasser unbedingt empfohlen und die anderen Möglichkeiten als Alternative. Was macht man denn, wenn man jetzt wie ich Chinosol wie beschrieben verwendet, aber nicht vorher trocken gebeizt hat ? Kann man da noch was nach holen, oder ist das nicht zwingend erforderlich solange kein Pilz auftaucht ? Ist nach dem Absammeln der größeren aufgesprungenen Samenschalen der Zeitpunkt gekommen, wo es keine Rolle mehr spielt, ob man vorher noch trocken gebeizt hat ? Beim Saatgut in Körnchengröße ist das Absammeln ja nicht möglich, sollte man im gegebenen Fall speziell hier noch mit irgendwas außer Chinosol nachbeizen ? Also z.B mit den von Karlchen aufgelisteten Sachen ?

avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Travelbear am So 03 Apr 2011, 04:18

Hallo Tim,

Natriumhypochlorit oder auch umgangsprachlich Chlorbleiche gennant, hat Karlchen geschrieben, soll NICHT mit in das Anstauwasser. Chinosollösung ist keine Beizlösung sondern ein gewisser Preventivschutz, der die Keimung von Pilz-, Bakterien- und Algensporen verzögert, nicht mehr. Es ist kein wirklicher Killer für Schadkeime! Wie Karlchen richtig geschrieben hat, ist das Hypoclorit-Anion (ClO-Anion, ich kann hier kein Minuszeichen hochsetzen!) ein sehr starkes Gift für Zellen und ein sehr starkes Oxidationsmittel das jedliche DNA kleinschreddert. Deswegen ist es ja auch ein so gutes Desinfektionsmittel, das selbst Viren killt!
Dein Substrat und alles worin Du eine Pflanzen später aufziehst, sollten damit nicht in Berührung kommen!
Nur ganz kurz sei erwähnt, das Chlor (ein chem. gasförmiges Element), Chorbleichlauge, und Chlorid drei völlig verschiedene Stoffe sind mit jeweils ganz anderen Eigenschaften! Also nicht alles in einen Topf werfen!

Ansonsten ist eigentlich jetzt alles zu diesem Thema gesagt. So schwierig und komplex ist das Thema Aussaat nun wirklich nicht.

Laß Deine Aussaaten jetzt so wie sie sind, sonst verschlimmbesserst Du nur alles und stehtst am Ende mit leeren Händen da!
Das Absammeln der leeren Samenhüllen kannst Du machen, ist aber eher als Steicheleinheit für die gekeimten Pflanzchen zu anzusehen und nicht unbedingt nötig.

Und wem all die beschriebenen Vorkehrmaßnahmen zuviel, zu suspekt, zu gefährlich oder was auch immer ist, der kann dann einfach so aussäen, ohne Aufwand und wird auch seine Erfolge haben. Vielleicht wird er mehr mit ungeliebten Nebenerscheinungen zu kämpfen haben und vielleicht auch mal einen Totalausfall erleben, aber das ist nunmal der Preis für die eingeschlagene Entscheidung!

Und jetzt viel Erfolg bei der Aussaat und Aufzucht bei allen!

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Liet Kynes am So 03 Apr 2011, 10:58

@Thomas : Nee, das mit dem Chlor habe ich eh komplett verworfen, aber danke. Es werden bei mir zZt. nur Geräte damit desinfiziert. Ich denke, für jemanden ohne genauere chemische Fortbildung habe ich jezt auch Beruhigung genug erfahren. Außerdem habe ich auch nochmal festgestellt, dass Karlchen das Chlor auch nur in der Vorbehandlung und in einem besonderen Zusammenhang erwähnt hat. Ich lasse es jezt auch gut sein, das Thema weiter zu "sezieren". Ich kann mich da nicht so genau ausdrücken wie in anderen Bereichen unseres Hobbys und bevor unseren "Chemikern" hier die Hutschnur plazt, warte ich lieber mal ab was die Pilze anbelangt. Wenn man zum Thema Aussaat wirklich nur die wesentlichen Schritte beachtet, ist es wirklich ein überschaubares Thema. Wenn man aber all die Feinheiten auch gleich durchblicken möchte, die manche hier selber erst mit der Zeit herausgefunden haben, kann man es sich wirklich schon kompliziert machen. Schließlich denke ich da über ungelegte Eier nach und es kann ja eh jedem passieren, dass ein Pilz auftaucht.
@ all :
Wird mir auch zu ernst inzwischen : Ich habe hier wohl auch irgendwas mit Aatiram und Solitär durcheinander gebracht,wie ich inzwischen erfahren habe. Ich habe muddyliz´Beschreibung wohl falsch wiedergegeben, das rote Zeug war Solitär und er nuzt es selbst nicht mehr. Eine Kugelschreiberspitzen-kleine Menge Aatiram soll ungefähr zum beizen von ca. 30-40 Korn Samen ausreichen, kann ich zur Korrektur noch aus seiner pm aus dem Haage Forum vermelden.
Leider muss ich mich aber auch fragen, wieso ich dort mahnend auf einen Beitrag von hier angeschrieben werde. Der Autor hat angegeben hier nicht angemeldet zu sein, kannte aber nach kurzer Zeit schon den aus dem Zusammenhang gegriffenen Inhalt meines postings. Also was wird denn hier von wem noch so nebenher gespielt, wenn ich fragen darf ? Ich bitte um Transparenz, geht auch per pm.

Gruß, Tim

avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Echinopsis am So 03 Apr 2011, 20:21

Moin Tim,

kurz OT zur "Aufklärung":

Liet Kynes schrieb:
Leider muss ich mich aber auch fragen, wieso ich dort mahnend auf einen Beitrag von hier angeschrieben werde. Der Autor hat angegeben hier nicht angemeldet zu sein, kannte aber nach kurzer Zeit schon den aus dem Zusammenhang gegriffenen Inhalt meines postings. Also was wird denn hier von wem noch so nebenher gespielt, wenn ich fragen darf ? Ich bitte um Transparenz, geht auch per pm.

Leute können hier auch als Gäste (ohne ein registriertes Benutzerkonto zu haben) mitlesen, es gibt allerdings einige Unterforen die für Gäste gesperrt sind.
Es gäbe zwar die Möglichkeit alle Unterforen für Gäste auszusperren, was allerdings taktisch ziemlich unklug (zwecks Suchmaschinen) wäre und auch für allgemeine Gäste die Infos suchen unvorteilhaft.

Näheres per PN.

Ich bitte wieder zum Thema zurückzukommen!

lG,
Daniel

_________________
lG,
Daniel

Bilderhochladen im Forum leicht gemacht
avatar
Echinopsis
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14796
Lieblings-Gattungen : diverse mexikanische Gattungen und Copiapoen

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Jehan am Di 14 Jun 2011, 22:31

Glück dem, der Aatiram noch im Schränkchen hat oder es auf anderen Wegen sich noch besorgen kann. Im Ernst - ich habe beim Lesen dieser Beiträge an Anti-Hautpilzmittel aus der Apotheke gedacht ! Paste im Backofen trocknen und zu Pulver zerrieben als Saatbeize nehmen. Vielleicht hats mal jemand schon ausprobiert ? Ich glaub ich probier das mal wenn ich einen verrückten Tag habe. Gestört Mal sehen was raus kommt ...
Spass mal beiseite, ich habe hier eine Seite da sind einige Fungizide schön beschrieben mit Wirkstoff (alles Mittel aus dem Gartenfachcenter) :

www.pflanzotheke.de/shop/exec/product/820/12672/Polyram-WG-Garten-Pilz-Frei.html

Es scheint wohl einige Wirkstoffe zu geben und da wird einem wohl nichts anderes übrig bleiben als im Netz nach Tauglichkeit als Ersatz für Aatiram (Thiram/Thiuram/TMTD) zu suchen (oder zu vermuten). Vielleicht verrät Karlchen auch etwas mehr welcher Wirkstoffe in Frage kämen ... (das Abgleichen ... wenns nur so einfach wäre - seufz)

Gruß Jehan
avatar
Jehan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 374

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Jehan am Mi 15 Jun 2011, 00:34

@ karlchen : ich habe nach deinem Tip auch in der Pflanzenschutzabteilung im Gartencenter die Packungen umgedreht in der Hoffnung irgendwo diesen Wirkstoff (auch nach sämtlichen Synonymen geschaut die ich finden konnte) finden zu können. Das einzige was ich erreicht habe war dass der Verkäufer schon anfing komisch zu gucken ...
Da Thiram ja nicht mehr zugelassen ist dürfte es wohl (auch versteckt unter anderem Namen) nirgendwo auftauchen, oder ??
Also bliebe da nur zu wissen welcher Wirkstoff als Alternative anzusehen ist, oder ? Und da sind Laien etwas überfordert und dürften trotz allem Willen und Selbsthilfe im Netz etwas überfordert sein (zumindest ich komme da nicht so recht weiter ...).

Vielleicht bist du so freundlich und gibst einen weiteren Tip,
vielleicht könntest du auch den/die Pilz(e) nennen der/die hauptsächlich dafür verantwortlich ist/sind dass Sämlinge umkippen und eingehen können. Neutral

Gruß Jehan
avatar
Jehan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 374

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  karlchen am Mi 15 Jun 2011, 09:20

Hallo Jehan,

Aatiram gibts nicht mehr in Deutschland, auch nicht als Synonym. Damit meinte ich andere Wirkstoffe. Ich hatte schonmal irgendwo ne Liste gepostet aber ich schreib dir gern noch ne PN, nachmittags oder abends, bekommst ne kleine Einführung Very Happy . aber mach dich drauf gefasst, dass du auch selbst was lesen musst Wink
P.s. Hautpilze sind Hefen, nicht jedes Antipilzmittel wirkt gegen die selben Pilze und Hefen sind sowieso was besonderes
und wenns jetzt schnell gehen soll: das Polyram WG auf deiner verlinkten Seite könntest du z.B. benutzen (Metiram gehört zur gleichen Stoffgruppe wie Aatiram, liegt nahe bei dem Namen, ne?). Aber bevor du beizt, überleg ob das wirklich nötig ist.
avatar
karlchen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 635

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  Jehan am Do 16 Jun 2011, 23:49

@karlchen : Ich habe deinen Hinweis auf andere Wirkstoffe hier jetzt mal gefunden die du an einer anderen Stelle hier erwähnt hast :

Ok, Aliette ist besser als gar nichts und hat auch Pilze im Wirkspektrum, die für Aussaaten gefährlich werden können. Aber ich werds ja wohl noch sagen dürfen, das es unter Umständen Geldverschwendung ist.
Mit dem Saprol ist es genau so eine Sache (Wirkstoff: Triticonazol), wirkt gegen Ascomyceten/Deuteromyceten und Basidiomyceten(Echter Mehltau, Roste). Ist nur die Frage ob die jemals an Aussaaten auftauchen, da sehr Wirtsspezifisch.
Man könnte es vielleicht mit Polyram WG(Wirkstoff Metiram) versuchen, hat ein ziemlich breites Wirkungsspektrum und dürfte am ehesten zur Beizung zu gebrauchen sein. Ansonsten würde ich nach Mitteln mit folgenden Wirkstoffen schauen:Mancozep, Maneb, Metiram, Propamocarb.
Siehe auch Liste: http://www.biologie.uni-hamburg.de/bzf/phme/merkblatt/mittelliste.PDF

Allerdings ist der Link zur Liste nicht mehr verfügbar ...

Nebenbei : Um ein Fungizid zu testen könnte man da ein oder zwei verschimmelte Reiskörner auf ein Substrat legen und daneben gebeizte Reiskörner legen und dann sehen ob das Fungizid dessen Ausbreitung verhindert ? Der Test wäre natürlich nur dann sinnvoll wenn der Schimmelpilz und der Aussaatpilz die gleichen wären (aber das weiß ich leider nicht so recht ...). Wenn ja, dann könnte man ja Kresse vorab damit infizieren und auf Verhalten und Keimhemmung testen, oder ? Dann wüßte man vorab ob die Alternative zum Aatiram geeignet wäre und müßte nicht gerade Kakteensamen/Sämlinge verheizen.

Gruß Jehan
avatar
Jehan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 374

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  karlchen am Fr 17 Jun 2011, 09:40

Hallo Jehan,

deine Gedankengänge gehen in die richtige Richtung. So ähnlich würde man es machen, wenn man es genau wissen will. Wie kommst du eigentlich auf Reiskörner? Also entweder lernst du sehr schnell oder du weißt schon wie man sowas macht?! Wink


Zuletzt von karlchen am Fr 17 Jun 2011, 10:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
karlchen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 635

Nach oben Nach unten

Re: Beizen mit Aatiram oder alternativen Mitteln

Beitrag  devilbuddy am Fr 17 Jun 2011, 10:40

Travelbear schrieb:
Eine gewisse Alternative würde ich in einer Flüssigbeizung mit einer verdünnten Chlorbleichlauge sehen.
Das ist ein sehr aktives Desinfektionsmittel. Ein Liter Klorix bekommt ihr in jeder Drogerie für ca. 3 €. 10 ml davon auf einen Liter verdünnt und dann die Samen darin ca. 30 min einlegen (ev. kann ein paar Tropfen Spühlmittel zu der Lösung die Wirkung verbessern, da der Samen dann leichter benetzt wird).

Also dazu jetzt mal meine Frage (denn dieses Zeug hat ja eig. fast jeder daheim):
Einlegen in dem Zeug ist mir klar. Aber nach der 30 minütigen Einwirkzeit, was ist dann? Direkt auf das Substrat? Oder die Chlorbleichlauge erst wieder abspülen?
avatar
devilbuddy
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 235
Lieblings-Gattungen : Astros, Lophos

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 16 Zurück  1, 2, 3 ... 9 ... 16  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten