Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Düngung winterharte Kakteen

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  Kakteenfreund67 am Di 21 Feb 2012, 19:51

Es ist noch etwas früh, aber der Frühling rückt näher! Und da ich meine Winterharten bisher gut durchgebracht habe, möchte ich wenn's soweit ist, nichts verkehrt machen.
Die Pflanzen stammen von www.kakteengarten.de . Ich erwähne das nur, weil ich die Pflegeanleitung des Händlers zitieren möchte (Quellverweis) - ich hoffe das ist in dem Fall richtig so!?

Er schreibt nun folgendes:
- März, April und Mai jeweils 20-50 gr/m² eines Volldüngers, z.B. Blaukorn streuen. Es handelt sich hier um einen preiswerten, gut verfügbaren und rasch wirksamen Dünger. Es ist nahezu die beste Nährstoffversorgung für winterharte Kakteen. Auch kommt es zu keiner Stickstoffanreicherung im Boden.
- 0,1-0,2%ig regelmäßige Flüssigdüngung mit einem Vollnährsalz ist sinnvoll bei Kübelpflanzen. Wichtig ca.14tägig von März bis Anfang Juni (0,1-0,2%ig). Diese Variante ist auch sinnvoll für überdachte Flächen und immer dort, wo regelmäßig ab März gegossen werden muss.

1. Nun möchte ich mit Blaukorn nicht überdüngen und bin mir nicht sicher wie viel ich bei meinem Balkonkasten (siehe Bild - die 3 langen Schenkel 42 cm / die zwei Kurzen 11 cm / die Höhe 24 cm) verwenden soll. Ich erwarte jetzt von euch keine Volumenberechnung, aber was bei der Mengenberechnung ja noch eine Rolle spielen mag - unten 4 cm Drainageschicht - oben 4 cm Zierkies. (Tips zur Blaukorn-Menge?)
Soll ich die beiden Dügetips des Händlers eher so verstehen: Blaukorn bei Freilandpflanzung / Nährsalz bei Kübelhaltung oder doch beide Düngungen parallel?

2. Wie bringe ich Blaukorn sinnvoll ein? Auflösen oder die Körner einfach auf die Zierkiesschicht ausstreuen?

3. Was ist "Vollnährsalz"? Hab ja diverse Dünger, aber der Begriff ist mir noch nicht untergekommen. Oder läuft der im Handel noch unter anderem Namen - gibt es Verschiedene - welchen nehme ich dann?

Eine Menge Fragen, aber ich würde sie zu gerne zum blühen bringen und nicht schon mit der ersten Aktion vernichten.

Gruß
Jürgen
avatar
Kakteenfreund67
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 351
Lieblings-Gattungen : Pachypodium, Dioscorea, Apocynaceae

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  volker am Di 21 Feb 2012, 20:09

Hallo Jürgen

wenn du alle im Balkonkasten hast nehm kein Blaukorn. Dünge lieber mit flüssigen Kakteendünger. Der ist besser zu dosieren. Blaukorn braucht lange bis es sich auflöst und so ein Kasten ist schnell überdüngt. Dünge erst wenn du siehst das die Kakteen wieder prall werden nicht gleich beim ersten giesen. Die müssen erst wieder feine Faserwurzeln bilden um den Dünger aufzunehmen.

LG Volker
avatar
volker
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1897
Lieblings-Gattungen : alles was frosthart ist

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  tephrofan am Mi 22 Feb 2012, 08:12

ich streue zwar kein Blaukorn auf die im freien stehenden Kästen/Töpfe und Beete, weil ich den
unendlich häßlich finde (außerdem soll er teilweise wie Herbizid wirken) Ich verwende den wohl
mit teuersten gekörnten Langzeitdünger, den ich kenne; Triabon, ist in der Farbe ähnlich Bimskies
fällt überhaupt nicht auf und wirkt lange nicht so aggresiv. Der 25kg Sack kostet mich beim
Händler 107,- Euro, wahrlich kein Schnäppchen. Von Flüssigdünger im Freiland halte ich absolut
nichts, weil wir oft Wochenlange Regenperioden haben, und da so ziemlich alles an Nährstoffen
rausgewaschen wird, was rausgewaschen werden kann. Flüssigdüngung hat nur Vorteile, bzw. bevorzuge
auch ich- bei Regengeschützten Plätzen. Da wäre Langzeitdünger wiedrum kontraproduktiv, weil gar
nicht soviel gewässert werden kann, dass der sich anständig auflöst. Eine Überdüngung bei mir im
Freiland mit Langzeitdünger habe ich noch nicht feststellen können, das trott nur dann auf, wenn der
Standort schlecht gewählt ist (schlechte Luftzirkulation, Lichtverhältnisse, zu fettes Substrat)...
avatar
tephrofan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708
Lieblings-Gattungen : Tephros, Feros, Südamerikaner

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  Kakteenfreund67 am Mi 22 Feb 2012, 08:34

Hallo,
danke schon mal für eure Antworten. Hatte irgend wie auch kein gutes Gefühl Blaukorn zu benutzen. Da scheint bei mir doch Flüssigdünger / Kakteendünger angebrachter.
Balkonkasten, absolut Regengeschützt und das ganze eher klein!

Vergessen! Link zum Foto des Kastens!

Gruß
Jürgen
avatar
Kakteenfreund67
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 351
Lieblings-Gattungen : Pachypodium, Dioscorea, Apocynaceae

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  Tim am Mi 22 Feb 2012, 11:32

Zusatz:
Eine informative Diskussion zu Triabon versus Blaukorn.
Cool
avatar
Tim
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 581

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  tephrofan am Mi 22 Feb 2012, 16:32

...wow- merci für den echt heftigen Link- da versteh ja selbst ich als gelernter Gärtner
nur Bahnhof. Ist aber plausibel...
avatar
tephrofan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708
Lieblings-Gattungen : Tephros, Feros, Südamerikaner

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  Perth am Sa 18 Jun 2016, 18:21

Hallo,

meine Frage zu diesem Dünger Substral- Blumendünger (Osmocote Langzeit Dünger) mit folgender Zusammensetzung :15-10-12 (-2) . Kann ich diesen Dünger eigentlich für Blumen, vielleicht für meine Winterharten Kakteen in Kübeln nehmen ?


Danke im Voraus

Perth
avatar
Perth
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 347
Lieblings-Gattungen : winterharte Kakteen, Mammillaria ...

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  OPUNTIO am Sa 18 Jun 2016, 20:30

Wenn überhaupt dann sehr sparsam.
Ich halte von diesen Düngerperlen in Kakteentöpfen und Schalen nicht viel. Sie geben nämlich auch noch gegen Ende des Sommers Nährstoffe, insbesondere Stickstoff, ab wenn die Neutriebe doch eigentlich ausreifen sollten und ein kaliumbetonter Dünger besser wäre.

Gruß Stefan
avatar
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2337
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  Perth am Sa 18 Jun 2016, 20:37

Hallo Stefan, vielen Dank für die info, ich werde das mit diesem Dünger eher lassen. Gruß Perth
avatar
Perth
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 347
Lieblings-Gattungen : winterharte Kakteen, Mammillaria ...

Nach oben Nach unten

Re: Düngung winterharte Kakteen

Beitrag  karlchen am Mo 20 Jun 2016, 11:49

Umhüllte Langzeitdünger enthalten, wie Blaukorn oder Nährsalze auch leicht-lösliche Bestandteile, die aber von einer Schicht aus Kunstharzen, Wachsen oder Schwefel umhüllt sein können (je nach Technologie). Hier muss Wasser in die Hülle eindringen, die Nährsalze lösen und mithilfe der Osmose, gelangen die gelösten Nährstoffe dann nach und nach, nach außen. Die Dauer dieses Prozesses ist abhängig, einmal von der Dicke der Umhüllung sowie von der Wassermenge und der Umgebungstemperatur.
Wenn man möchte, dass umhüllte Dünger ihre Nährstoffe gleichmäßig freisetzen, ist es wichtig darauf zu achten, dass die Feuchtigkeit des Substrates auch gleichmäßig ist. Das ist bei mineralischen Substraten und besonders bei der Kultur von Kakteen natürlich schwierig, denn man lässt das Substrat ja immer wieder abtrocknen. Und immer wenn die umhüllten Dünger trocken werden, dann stoppt der Prozess der Nährstofffreisetzung.
So kann es z.B. sein, dass ein umhüllter Dünger, der laut Hersteller eine Laufzeit von ca. 6 Monaten hat, in mineralischem Substrat noch bis zu 1 ode 2 Jahre Nährstoffe enthält und diese auch freigibt sobald Wasser da ist. Diese verzögerte Freisetzung ist bei der Kakteenkultur natürlich etwas schlechter kontrollierbar, weshalb die Anwendung solcher Dünger hier auch nicht so praktisch ist.
avatar
karlchen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 635

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten