Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  papamatzi am Sa 10 März 2012, 01:13

Da ich letztens bereits hier und da die etwas abgewandelte Anwurzelungsmethode erwähnt und kurz beschrieben hatte, möchte ich das an dieser Stelle noch einmal etwas ausführlicher tun. Auch ich hatte die Vogelsandmethode probiert, teilweise gute Ergebnisse erzielt, aber auch Verluste hinnehmen müssen. Sicher war dies meiner Ungeduld und zu frühem oder zu starkem Gießen geschuldet. Anlass genug, nach noch besseren Alternativen zu suchen. Alternativen, die auch die Anfängerungeduld verzeihen.

Fündig geworden bin ich in der "Seramis-Methode".

Vom Prinzip her funktioniert sie genauso, wie die Vogelsandmethode. Der Unterschied liegt hauptsächlich im Substrat.

Zunächst werden die Stecklinge, wie gehabt, mit einem scharfen Messer geschnitten. In manchen Fällen ist es vielleicht geschickt, den Steckling etwas anzuschrägen, um die Leitbündel an der tiefsten Stelle zu haben. Wichtig ist aber in jedem Fall, das Messer vorher gut zu säubern und desinfizieren. Ich verwende dazu Alkohol aus der Apotheke.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Danach tauche ich den Steckling ebenfalls kurz in Vogelsand, um die beschriebenen Effekte zu nutzen. Danach wird er aber auf Seramis gesetzt, welches ich in durchsichtige Plastikbecher gefüllt habe.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meine Lieblingsbecher gibt es im "Partybedarf" zu kaufen und zwar in verschiedenen Größen. Man kann aber auch jede Art anderer Klarsichtbecher benutzen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der große Vorteile der Nutzung von Klarsichtbechern liegt m.E. in den Möglichkeiten für das "Flüssigkeitsmanagement": Auch hier wird die Pflanze ins trockene Substrat gesetzt. Das Seramis saugt zunächst überschüssige Feuchtigkeit auf und gibt sie nur nach Bedarf an die Pflanze zurück.

Nach ein paar Tagen gebe ich dann etwas Wasser dazu. Ich verwende dafür eine Injektionsspritze, um an der Pflanze vorbei, möglichst weit unten das Wasser zuzuführen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nur ein wenig Wasser zugeben, so dass gerademal der Boden bedeckt ist. Das Seramis saugt das Wasser auf und allmählich nach oben. Der Fuß der Pflanze bleibt aber trocken.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der oder die Becher kommen dann auf die Heizplatte, die bei mir auch beleuchtet ist. Ich denke das Licht ist notwendig, um die Pflanzen zum Wachsen anzuregen. Warme Füße, heller Kopf. Wink

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Gespannte Luft, also ein Deckel oben drauf, ist meiner Meinung nach nicht notwendig. Die Feuchtigkeit wirkt IM Becher. Natürlich kann man später von Zeit zu Zeit mal sprühen, um die Pflanze zusätzlich zu stimulieren.

Eine regelmäßige Kontrolle ist in der Folgezeit selbstverständlich, was mit Hilfe der durchsichtigen Becher sehr einfach ist. Am Rand des Bechers (Kondensat) und an der Färbung des Seramis sehe ich jederzeit, ob und wann erneut Wasser nötig ist. Nicht bevor das Seramis vollständig abgetrocknet ist.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ein weiterer Vorteil der klaren Sicht: Dort, am Becherrand, kann ich sehr gut erkennen, wenn die Pflanze bewurzelt ist. Denn die Wurzeln zeigen sich früher oder später am Becherrand... ^^ Ein häufiges Stören durch ständiges Nachschauen ist somit eigentlich nicht mehr nötig. Man muss nur die Geduld haben zu warten, bis die Wurzeln sich zeigen...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ist es einmal so weit, kann man getrost die Pflanzen befreien und richtig eintopfen. An den Wurzeln haftendes Seramis würde ich nicht entfernen, sondern mit in den richtigen Topf verfrachten. Schaden wird das keinesfalls.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Mit dieser Methode habe ich schon einige gute Ergebnisse erzielt und noch keinmal (im Gegensatz zum Vogelsand) ein Verfaulen der Pflanze beklagen müssen.

---

Hinweis: Die Seramis-Methode ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Die Idee habe ich irgendwoher aus den Kakteenforen. Leider weiß ich nicht, wer auf die Idee kam, wollte Euch aber trotzdem davon berichten, dass ich damit gute Erfahrungen gemacht habe...
avatar
papamatzi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1525
Lieblings-Gattungen : Echinofossulos, Feros, EHs, Mammis, Gymnos und Navajoas

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  Wühlmaus am Sa 10 März 2012, 07:19

Hallo Matthias,

konntest Du heute Nacht auch nicht schlafen. Wink


Das ist ein schöner Beitrag mit sehr anschaulichen Bildern. Die Idee mit der Spritze ist nicht schlecht. Da muss man erst drauf kommen. Ich stelle auch die meisten meiner geschnittenen Kindel (nach dem Abtrocknen natürlich) auf Seramis und kann bestätigen, dass es gut funktioniert. Mir persönlich gefällt das mit dem Sand nicht so gut, weil der so rieselt, da kann man noch so vorsichtig sein, irgendwo knirscht es dann doch unter den Füßen. Very Happy

LG Elke

_________________
Viele Grüße ELKE [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meine Homepage: http://www.traumbaer-online.de/cms/
avatar
Wühlmaus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5553
Lieblings-Gattungen : Notos, Thelos, Gymnocalycium, TH, EH u. a.

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  Kaktus25 am Sa 10 März 2012, 07:53

Hallo Matthias,

vielen Dank für den sehr interessanten Beitrag. Ich werde es auch mal so versuchen. Habe einige Kandidaten, die einfach nicht wurzeln wollen. Vielleicht klappt es auf diesem Weg.
Da heute sowieso noch der Wochenendeinkauf anfällt, werde ich auch Seramis mit in den Einkaufswagen packen.

Viele Grüße

Sabine
avatar
Kaktus25
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 128
Lieblings-Gattungen : Trichocereus-,Echinopsishybr., Hildewinterahybr.

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  Bianca Decke am Sa 10 März 2012, 10:16

Hallo!
Meine Epis bewurzle ich auch in Seramis.Habe damit sehr gute Erfolge.
LB Bianca
avatar
Bianca Decke
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 70

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  Wüstenwolli am Sa 10 März 2012, 10:21

Prima Tipp, Matthias!

hatte bei mancher Art in 2011 auch leichte Bewurzel.-Probleme, dank deiner " Nachtschicht " bin ich nun schlauer.. *daumen*

LG Wolli
avatar
Wüstenwolli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4803
Lieblings-Gattungen : Noto´s, Echinopsen, Mesembs u.mehr

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  simsa am Sa 10 März 2012, 10:22

mit seramis habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht.meine steckis haben fast alle in seramis recht schnell gewurzelt.
momentan hat seramis eine Aktion gestartet an der ihr teilnehmen könnt und gratis seramis Produkte zum ausprobieren zugeschickt bekommt.
hier mal der link dazu.
http://deutschland-topft-um.whisprs.net/

lg
avatar
simsa
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1555
Lieblings-Gattungen : stachelbällchen,Mittagsblumen,epis uvm...

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  wikado am Sa 10 März 2012, 11:02

Na da habe ich gleich mal mitgemacht. Vielleicht bekomme ich ja so ein Paket.
avatar
wikado
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2368
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycien, Echinopsis Hybr., Rebutien

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  simsa am Sa 10 März 2012, 11:03

dann drücke ich dir mal alle daumen
glück
avatar
simsa
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1555
Lieblings-Gattungen : stachelbällchen,Mittagsblumen,epis uvm...

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  peter1905 am Sa 10 März 2012, 11:14

Hallo...

ich hab auch schon beide Methoden (Vogelsand und Seramis)
ausprobiert...
und ich muss sagen mit Seramis hatte ich bisher weniger Ausfälle
durch feuchtigkeitsbedingte Schäden.
Auch haben Steckies, die im Vogelsand keine Wurzeln gebildet
haben nach umsetzen in Seramis sich doch noch zur Wurzelbildung
überreden lassen Wink
Ich bin bisher mit dem Seramis sehr zufrieden...

_________________
Liebe Grüße aus Niederbayern

Peter
avatar
peter1905
Fachmoderator - Bilderlexikon Kakteen

Anzahl der Beiträge : 2579
Lieblings-Gattungen : Mammillaria / Thelocactus / Escobaria

Nach oben Nach unten

Re: Anwurzeln mit Seramis (basierend auf der Vogelsandmethode)

Beitrag  Hendrik am Sa 10 März 2012, 12:44

Hallo Matthias, hallo Leute

Das macht immer wieder Spaß solche ausführlichen Berichte mit noch dazu so anschaulichen Bildern zu lesen! Da hast du dir aber echt Mühe gegeben. Very Happy Aus meinen Erfahrungen mit Seramis zum Bewurzeln von Kakteen kann ich auch nur gutes sagen, das Verhältnis Belüftung/Luftfeuchtigkeit scheint hier ideal zu sein. Allerdings hätte ich noch einen Verbesserungsvorschlag: Mach doch ein paar kleine Löcher unten in den Becher und tauche den Becher wenige Sekunden in Wasser. Dann hast du einen besseren Verdunstungseffekt und keine Staunässe.

Grüße
Hendrik
avatar
Hendrik
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 527
Lieblings-Gattungen : Ariocarpus

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten