Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Astrophytum richtig aussäen

Seite 4 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Wühlmaus am So 10 Jan 2010, 17:02

Mensch, Peter, da hatte ich mich schon so auf Rührei gefreut! Very Happy Na gut, ich werde mich im Baumarkt mal umschauen. Obwohl ich denke, dass es dort bei der Wetterlage nicht mehr allzuviel geben wird.

Elke
avatar
Wühlmaus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5549
Lieblings-Gattungen : Notos, Thelos, Gymnocalycium, TH, EH u. a.

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Gast am So 10 Jan 2010, 17:32

Irr ich mich oder besteht Kreide nicht aus reinem Kalk? scratch
lg

PS: Kreide sollte doch leicht aufzutreiben sein. Und um sicherzugehen einfach ein bißchen Essig draufkippen, wenns blubbert isses CaCO3

PPS: Is wohl doch was anderes, auf Wikipedia steht Tafelkreide besteht aus Calciumsulfat
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Travelbear am So 10 Jan 2010, 17:53

Agent Orange schrieb:Irr ich mich oder besteht Kreide nicht aus reinem Kalk? scratch
lg

PS: Kreide sollte doch leicht aufzutreiben sein. Und um sicherzugehen einfach ein bißchen Essig draufkippen, wenns blubbert isses CaCO3

PPS: Is wohl doch was anderes, auf Wikipedia steht Tafelkreide besteht aus Calciumsulfat

Hallo,

ja, Kreide ist eigentlich Calciumcarbonat und zwar die Kalkabscheidungen von Schalentieren aus der letzten Periode der Erdmittelzeit, also vor ca. 120 Mio bis 65 Mio Jahre. Diese characterische, lockeren und porösen Ablagerungen haben ihr dann auch den Namen gegeben: die Kreidezeit. Früher bestand die Kreide auch aus abgebauten Kreidesedimenten. Doch da der Abbau und die Produktion den Bedarf nicht mehr decken konnte und andererseits sehr viel Gips bei den verschiedensten chemischen Industrieprozessen als Abfallprodukt anfällt, hat dieser die Naturkreide vollständig verdrängt (was wiederum dem Landschaftsschutz zu gute kommt).
Ähnlich verhält es sich mit dem Staniolpapier. Vor 100 Jahren bestand dieses aus dünn ausgewalztem Zinn (Stannum ->Stan-iol), da aber heute Aluminium wesentlich kostengünstiger herzustellen ist und genauso ungiftig ist wie Zinn, hat Aluminium das Zinn heute vollständig verdrängt. Und es gibt noch viele Beispiele mehr.

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Travelbear am Fr 26 März 2010, 15:28

So jetzt krame ich den alten Thread wieder aus, denn inzwischen haben sie die Sämlinge ganz gut entwickelt. Verluste waren bisher vernachläßigbar gering. Wenn das so weitergeht, dann gibt das ein waschechtes, ausgewachsenes Platzproblem... Laughing
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die augenblickliche Merkmale, sagen noch nichts aus, denn diese können sich noch significant ändern. Bleibt als abzuwarten, wie deren Entwicklung weitergeht.

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Wühlmaus am Sa 27 März 2010, 08:58

Hallo Peter,

die haben sich ja wirklich prächtig entwickelt. Gratuliere. Da hast du ja ordentlich was zu pikieren, wenn es mal so weit ist.

LG Elke
avatar
Wühlmaus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5549
Lieblings-Gattungen : Notos, Thelos, Gymnocalycium, TH, EH u. a.

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Travelbear am Do 23 Sep 2010, 22:16

So jetzt mal ein update, denn in dem halben Jahr hat sich entwicklungsmäßig sehr viel getan... Wink

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


ich weiß, die müßten mal pikiert werden, das werde ich auch tun, wenn sie in Winterruhe sind. Da trocken Wurzelverletzungen am besten ab.

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  roli am Fr 24 Sep 2010, 09:04

Hallo Peter,
die sehen ja Toll aus! Glückwunsch. Smile
Da brauchst Du in absehbarer Zeit viiiiele kleine Töpfe. Ca. 200 oder so. Teufel
avatar
roli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1156
Lieblings-Gattungen : Echinopsis, Rebutia, Lobivia

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Travelbear am Sa 25 Sep 2010, 10:19

Hallo Roland,

also bevor die nicht ca. 2 cm im Durchmesser haben, kommen die nicht in Einzeltöpfchen! Den Platz hätte ich gar nicht dafür.... Laughing
Ich werde sie genauso in diese Eisschalen pikieren, wie die jetzige. Nur denke ich, daß es dann 3 bis 4 sind und nicht mehr nur eine. Astrophytumhybride bleiben immer sehr deutlich hinter der Größe den botanischen Arten. Daher brauche ich mir keine Sorgen machen, daß sie mein Platzangebot sprengen werden. Die Teilchen sind ja jetzt knapp 10 Monate alt und "erst" 5 bis 8 mm im Durchmesser! Bis sie 2 cm DM haben vergeht also noch einiges an Zeit (sie müßen ja noch das 16- bis 64-fache an Masse zulegen)!

Die Aufzucht in einer gemeinsamen Schale bringt mehrere Vorteile:
1. gegenseitige Wachstumsstimmulation durch Hormonausscheidungen der Wurzeln
2. bessere Feuchtigverhältnisse im Gefäß (trocknet nicht ganz so schnell aus, da ich sowieso eher ein sehr sparsamer Gießer bin)
3. tiefere Gefäße und damit mehr Ausbreitungsmöglichkeiten der Wurzeln nach unten.

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Echinopsis am Sa 25 Sep 2010, 11:11

Das sieht ja super aus Peter!
Meine A. asterias cv. supercabuto Aussaat vom letzten Jahr hat sich auch super gemacht, teilweiße mit 1,5cm Durchmesser..ich muss mal wieder Bilder machen!

_________________
lG,
Daniel

Bilderhochladen im Forum leicht gemacht
avatar
Echinopsis
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15093
Lieblings-Gattungen : diverse mexikanische Gattungen und Copiapoen

Nach oben Nach unten

Re: Astrophytum richtig aussäen

Beitrag  Travelbear am Sa 25 Sep 2010, 12:00

Hallo Daniel,

nur zur Sicherheit, die gezeigte Aussaat sind keine Asterias cv. Superkabuto, sondern eine Hybride:
Senile(Mutter) x Asterias cv. Superkabuto Golden Supar(Pollengeber).
Superkaputte hab ich auch noch jede Menge. Teilweise als eigene Aussaat aber auch als "minderwertiges" Keimgut bei höheren Kultivaren oder aus Astrophytum Samenmischungen. Dazu hab ich noch ca. 200 Korn Superkabuto Samen der auf die Aussaat wartet. Gerade Kultivaraussaaten sind sehr spannend, da es immer eine Streuung gibt und nach einem Jahr kein Sämling aussieht wie der andere.

Ich stell auch mal ein paar Bilder hier rein. Und stelle die Kultivare vor.

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten