Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Astrophytum asterias cv hanazono

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach unten

Astrophytum asterias cv hanazono - Seite 5 Empty Re: Astrophytum asterias cv hanazono

Beitrag  Cristatahunter am Mi 20 Jun 2018, 11:28

Manfrid schrieb:Hallo,

ich habe die Frage nach den Knospen aus den Spalten zwischen den Rippen, nach der Natur der Stigmata und auch nach den Zwischenrippen (eher bei A. myriostigma und Aztecium ritteri) weiter mit mir herumgetragen, und da ist mir u. a. im BoGa München folgender Astrophytum asterias mit Kindeln aus fast allen Spalten aufgefallen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Da sie alle an der dicksten Stelle stehen, scheint es mir sehr wahrscheinlich, dass da tatsächlich der Bursche "aus allen Nähten geplatzt" ist; dass also ein Wundreiz vorliegt und sich die Seitentriebe aus einem Wundkallus gebildet haben.

Früher hatte ich hier ja die Vermutung geäußert, dass die ohnehin stark areolenähnlichen Stigmata in den Spalten, wo sie sich oft häufen, sozusagen wirklich in den Rang von Areolen aufsteigen und Knospen (seien es Blüten- oder Sprossknospen) hervorbringen können. Jetzt scheint mir, dass eben auch die Stigmata schon eine Art regulärer Rissbildung darstellen. Dafür würde außer ihrer Anordnung auch sprechen, dass die Hanazonos mit ihren großen Stigmata angeblich bei zu starkem Gießen besonders leicht aufreißen. Sie verdanken also ihre schönen großen Stigmata vermutlich auch schon einer wenig elastischen Außenhaut.

Was die oben erwähnten Zwischenrippen anbelangt, die ja erst ein Stück unterhalb des Sprossscheitels und somit bei ausgereifter Außenhaut und zunehmender Sprossstärke beginnen, so könnten sie wohl ebenfalls als Wundbildungen aufgefasst werden. Nur eben als solche, bei denen es gewöhnlich nicht zur Formierung einer Knospe kommt.

Nun könnte man ja konsequent weiterspekulieren und sich fragen, ob nicht auch die ganze reguläre Augen-(Areolen-)Bildung und Rippenbildung schon Ergebnis einer geordneten Rissbildung an einer zunächst richtungslos wachsenden Zellkugel sein könnte...

Wie dem auch sei, die Hanazonos sind prächtige Kerle - in ästhetischer Hinsicht, und auch als Wegweiser zu allgemeineren morphologischen Rätsellösungen.

Freundliche Grüße!

Manfrid

Aber das auf dem Foto ist ein ganz normales asterias. Das hat mit Hanazono nichts zu tun.

Bei Hanazonos werden Stigmaten zu Vegetationspunkten.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 17074
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten