Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus - Seite 3 Empty Re: Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Beitrag  Exoten Sammler am Do 27 Dez 2012, 14:32

Super, das ist doch aussagekräftig Cool

Danke Hans Wink
Exoten Sammler
Exoten Sammler
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 291

Nach oben Nach unten

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus - Seite 3 Empty Re: Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Beitrag  Hardy_whv am Do 27 Dez 2012, 14:51

Danke fürs Messen, Hans. Da lieg ich mit meinem "drei- bis viermal schneller als eine Carnegiea" ja goldrichtig Very Happy


Gruß,

Hardy Cool
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2277
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus - Seite 3 Empty Re: Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Beitrag  Hanse am Do 27 Dez 2012, 15:53

Da inserierte einer aus Nollamara in Gum Tree Golden Barrels. Den hab ich besucht und der
hatte in seinem Backyard einen columnar cactus ca 7 - 8 meter hoch. Nach seinen Angaben hat er das
Haus vor 30 Jahren gebaut und den Kaktus als Sämling von 2 inch ausgepflanzt. Er war der Meinung
es sei ein Saguaro. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus dass es ein Pachycereus pringlei ist.
Echt massiv das Teil aber bei weitem nicht mehr so bewehrt wie eine Jungpflanze.
Soweit zum Wachstum von P.pringlei, 3 - 4 mal kommt hin Hardy.

Hab trotzdem Carnegiea ausgesäht (neue deutsche Rechtschreibung??), für meine Kinder Very Happy

Cheers Hans
Hanse
Hanse
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 215
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus - Seite 3 Empty Re: Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Beitrag  Hardy_whv am Do 27 Dez 2012, 17:25

Hanse schrieb:Hab trotzdem Carnegiea ausgesäht (neue deutsche Rechtschreibung??), für meine Kinder Very Happy

Ne, ist eher alte botanische Rechtschreibung: Carnegiea gigantea. Es gibt diverse Quellen, die "Carnegia" schreiben, das ist aber falsch. Ich vermute, einer hat damit angefangen und andere haben abgeschrieben Laughing

Hier meine Carnegiea-Sämlinge, Mitte des Jahres, damals etwa ein Jahr alt:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bei welchen Temperaturen überwintern deine Pachycereus pringley, Hans? In den Kulturhinweisen wird ja oft von mind. 10°C gesprochen, was ihn für mein Gewächshaus (in spe) schonmal ungeeignet erscheinen lässt.

Edit: Sehe gerade ... Australien. Da hast du sicher andere Temperaturen als ich hier in Friesland Sad


Gruß,

Hardy [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2277
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus - Seite 3 Empty Re: Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Beitrag  Hanse am Fr 28 Dez 2012, 13:56

Hardy,
da wirst Du Dich wundern. Wir haben im Winter schon mal 1° minus hier für ein paar Stunden oder so.
In Ermangelung eines Gewächshauses "überwintern" alle Pflanzen im Freien aber regengeschützt.
In D überwinterte ich alle Kakis nachts knapp über dem Gefrierpunkt und tagsüber
mit bis zu 20°C und mehr. Mein Dachstuhl vom Haus ist mit Alltopplatten eingedeckt und
erwärmt sich auch bei mäßiger Sonneneinstrahlung relativ stark.
Hat sehr gut funktioniert ist vergleichbar mit den natürlichen Bedingungen hier
in Western Australia.
Trotzdem hab ich hier Schwierigkeiten die Kakis zu kultivieren. Ich bin mir
nur noch nicht sicher woran es nun genau liegt.

Deine Saguaros sind süß, ich kann mir schon die Arme vorstellen Kaktus2 lol! .

Cheers Hans
Hanse
Hanse
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 215
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus - Seite 3 Empty Re: Einige Fragen zu Pachycereus pringlei und Tylecodon paniculatus

Beitrag  Exoten Sammler am Fr 04 Jan 2013, 21:23

Ich habe heute Ausgesät, das war ein steriler Akt Laughing

Soweit so gut, Temperatur stimmt jetzt auch (25,3°C).
Ich frage mich nur, wieso das Anstauen von unten empfohlen wird?
Der einzige Vorteil ist doch, dass das Substrat so weniger schnell austrocknet, als wenn ich nur besprühe?
Allerdings sollte das Besprühen doch reichen, solange die Samen noch nicht gekeimt sind?

Beim Anstauen würde auch immer etwas Substrat aus den Abzugslöchern rauskommen.
Exoten Sammler
Exoten Sammler
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 291

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten