Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Seite 2 von 20 Zurück  1, 2, 3 ... 11 ... 20  Weiter

Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  kamama am So 30 Dez 2012, 19:46

Davissi und Fred: Jup, so eine hab ich natürlich. Wenn ich Enghalsflasche google, krieg ich tatsächlich einfach ne Spritzflasche ihne Spritz Smile Grundsätzlich Wasser auf die Kakteen zu bekommen, war aber gar nicht der Punkt den ich meinte. Das krieg sogar ich hin Smile Gestört

Der Punkt war dieser:

Ich dachte die Idee mit dem Röhrchen ist, dass die Aussaaten ihr Wasser von unten bekommen, wie beim Anstauen. Also meint ihr alle, der Röhrchenhokuspokus muss gar nicht sein? Auchrecht. Vielleicht probier ich beides.


Extra für Fred noch mal das Röhrchen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Tablettenröhrchen ist eine sehr gute Idee.
Ja stimmt, klassische Klickeinmachgläser mit Glasdeckel sind wohl das Beste, man hat Licht und ein geschlossenes Biotop.

Hat noch jemand eine Idee was man schön rein säen könnte? Vielleicht Mammilaria gracilis, die haben es mir heute angetan Smile

@ Curd: Vielen Dank, genau der " alte Hasen"-Erfahrungsbericht auf den ich gehofft hatte Smile

@ Fred oder lieber so ein Röhrchen: http://www.kindergeburtstag-party.de/trinkhalme.html
avatar
kamama
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 694

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Magenta am So 30 Dez 2012, 19:46

Ich denke mal dass das Bewässerungsröhrchen deshalb gebraucht wird, da durch den geschlossenen Boden des Einmachglases die Aussaat nicht angestaut werden kann und durch das Röhrchen kommt das Wasser auch von unten an die Aussaat bzw. an die Keimlihge – außerdem werden keine Samen weggespült, was leicht passiert, wenn man von oben gießt.

Bei der Fleischermethode im Gefrierbeutel kommt das Saatgut in Töpfchen die Abzugslöcher haben und somit auch angestaut werden können.


Zuletzt von Magenta am So 30 Dez 2012, 19:48 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korr.)
avatar
Magenta
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 602

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  kamama am So 30 Dez 2012, 19:59

Magenta schrieb:Ich denke mal dass das Bewässerungsröhrchen deshalb gebraucht wird, da durch den geschlossenen Boden des Einmachglases die Aussaat nicht angestaut werden kann und durch das Röhrchen kommt das Wasser auch von unten an die Aussaat bzw. an die Keimlihge – außerdem werden keine Samen weggespült, was leicht passiert, wenn man von oben gießt.

Genau das hatte ich gemeint, Magenta. Deshalb hat mir die Sache mit dem Röhrchen auch eingeleuchtet. Die Meinung hier scheint ja zu sein, dass Sprühen oder sprutzeln genauso gut geht. Ob das so ist?

Ich mach jetzt ein Experiment: ich mach 2 Einmachgläser, eines mit " Bewässerungssystem", eines zum Sprühen. Mal gucken ob es da Unterschiede in der Entwicklung gibt... hui, eine neue Langzeitblogartikel-Idee.

Freeed:
Ich hab gerade beim Aufräumen noch selbstgeerntete Samen von Dir, leider unbeschriftet ( Frailea vielleicht?? oder Rebutien?)in der Schublade gefunden, vielleicht könnte man mit denen so ein Experiment starten? Die waren in so einem Aluröhrchen.
avatar
kamama
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 694

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Fred Zimt am So 30 Dez 2012, 20:43

Curd, super Bericht, vielen Dank!
*daumen*
Verstehe ich das richtig daß die Blechdeckel nur in der Zeit
zwischen Sterilisieren und Aussaat überbrücken?

Das Röhrchen braucht man erst wenn die Gläser wieder geöfnet sind, oder?

Kamama, ich hab noch einen Sack voller Kunststoff-Reagenzbläser, kannst welche haben.
Die Samen sind von einer Rebutia, ich glaub es ist minuscula, säh die ruhig aus.

Kommt sowas dabei raus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Ich würde auch noch ein paar Körnchen Echinopsis obrepanda stiften, wenn Du magst.






avatar
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6266

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Gast am So 30 Dez 2012, 21:01

Der Blechdeckel mit dem dazwischen liegenden Papier kommt nur zum Sterilisieren drauf. Nach dem Abkühlen, Befeuchten und Aussäen kommt die Frischhaltefolie auf das Glas und dieses wird mit Gummi und Klebeband luftdicht verschlossen und bis zum Pikieren nicht mehr geöffnet. Gegossen wird nicht mehr, denn durch den Folienverschluß geht kein Wasser verloren.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Msenilis am So 30 Dez 2012, 21:29

Hallo,

wenn die Beschaffung eines geigneten Röhrchens auf die schnelle problematisch ist, so kann man auch in das Glas natürlich einen Topf mit Löchern im Boden stellen, wie bei der Beutelmethode.

Auch eine passende Plastikschüssel oder -Becher, in die man unten Löcher reinbohrt, käme in Frage. Von jeder Bewässerung von oben rate ich ab, Verschmennen u. Tröpfchenbildung an den Pfleglingen wäre die Folge.

Lg Manfred
avatar
Msenilis
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1000
Lieblings-Gattungen : Dornenfreak sowie Frostharte u. Sulcos

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Gast am So 30 Dez 2012, 21:56

Hallo,
was macht ihr doch alle nur für Klimmzüge! Die Fleischer-Methode soll doch Arbeit ersparen. Vor allen Dingen geht es doch dabei um die Sterilität. Es geht doch darum, daß man die Aussaat ohne Pilz- oder Algenbildung über die Bühne kriegt. Auch mit Gummiring verschlossene Einmachgläser sollen möglichst steril bleiben. Dazu ist es erforderlich, daß man nicht dauernd das Glas öffnet um zu prüfen ob man gießen oder sprühen muß. Wenn man vor dem Aussäen das Substrat anfeuchtet und nach dem Säen das Glas verschließt, braucht man nicht mehr zu gießen oder sprühen. Also sind auch Bewässerungsröhrchen unnötig. Ein bißchen Tropfwasser schadet den Sämlingen auch nicht, jedenfalls konnte ich noch keine Schäden feststellen und ich mache das schon seit mindestens 8 Jahren so.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Hygrophila am So 30 Dez 2012, 23:16

Hi,

ich finde es sehr spannend und würde es gerne mal probieren.

Hab aber keine Microwelle.
Das Sterilisieren: Wie sähe das aus im Wasserbad(?) oder im Backofen.

Danke Very Happy

VG
Ute
avatar
Hygrophila
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 166
Lieblings-Gattungen : z. Z. Rhipsalis/Lepsimium und Sedum/Hylotelephium

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  kamama am So 30 Dez 2012, 23:32

Ute, noch eine mikrowellenlose Mohikanerin? Ich hab nämlich auch keine.

Ohne Mikrowelle würde ich vorschlagen: Gläser und Deckel abkochen - wie beim Marmelade machen Smile Substrat im Backofen durchbacken.

Ich lass das Substrat immer eine halbe Stunde bei höchster Stufe.
Da hat man zwar einen nicht ganz keimfreien " Zwischenschritt" beim Befüllen der Gläser, der eigentlich nicht so schlimm sein sollte, sicherheitshalber würde ich etwas Chinosollösung in die Gläser sprühen vor dem Verschließen.

Aber Curds Mikrowellen - Lösung erscheint mir zugegeben eleganter.

@ Curd wie lange bleiben die Kleinen bei Dir im Glas, ab wann machst Du mal den Deckel auf? Ab wann düngst Du nach?

avatar
kamama
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 694

Nach oben Nach unten

Re: Aussaat nach Fleischer - klassisch im Glas?

Beitrag  Gast am Mo 31 Dez 2012, 07:43

Hallo zusammen,
abkochen oder Backofen sollte natürlich auch gehen, früher haben wir das immer so gemacht. Das Substrat sollte aber wirklich gut durcherhitzt werden. Wie ich schon geschrieben hatte bleiben die Sämlinge bis zum Pikieren im verschlossenen Glas. Es geht ja kein Wasser verloren und daher braucht auch nicht gegossen zu werden. Eine leichte Grunddüngung gebe ich bei der Aussaat mit ins Glas. Jetzt über die Feiertage habe ich Sämlinge pikiert, die Ende Juni gesät wurden, sie sind etwa erbsengroß. Man kann die Gläser aber durchaus auch viel länger stehen lassen, es sei denn man erkennt, daß sich Pilze oder Algen ausbreiten, was sich nicht immer ganz vermeiden läßt.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 20 Zurück  1, 2, 3 ... 11 ... 20  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten