Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Sulcorebutia tarijensis und ssp, carichimayuensis

Nach unten

Sulcorebutia tarijensis und ssp, carichimayuensis

Beitrag  sulco-willi am Mo 29 Feb 2016, 18:57

Hallo Freunde,

ich habe in den letzten Tagen in den oben genannten Beiträgen Ergänzungen vorgenommen, die mir teilweise durch eine neuerliche Bolivienreise ermöglicht wurden. Vor allen Dingen bei der ssp. carichimayuensis habe ich einen umfangreichen Absatz zugefügt (farblich abgesetzt), der u.a. die Fragwürdigkeit der 3 Subspecies von S. tarijensis aufzeigt. Er zeigt allerdings auch, welche schöne Pflanzen sich unter diesen Wortungetümen verbergen. Jeder der Interesse an Sulcos und vor allen Dingen an schönen Blüten hat, sollte wirklich mal einen Blick auf S. tarijensis und Konsorten werfen.

Dieser neue Absatz im Carichimayuensis-Beitrag unterscheidet sich etwas von strengen Stil der sonst im Sulcorebutia-Lexikon üblich ist. Das ist gewollt, denn dort werden relativ frische Erkenntnisse einer Reise zu den Fundorten gewisser Sulcos wiedergegeben. Also, mal anschauen - und vieleicht etwas dazu sagen...............

Viele Grüße

Willi


_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
www.sulcorebutia.de gibt es nicht mehr
avatar
sulco-willi
Fachmoderator - Sulcorebutia

Anzahl der Beiträge : 887
Lieblings-Gattungen : Sulcorebutia, Weingartia

Nach oben Nach unten

Re: Sulcorebutia tarijensis und ssp, carichimayuensis

Beitrag  Spinum am Fr 13 Mai 2016, 07:21

Hallo Willi,

ein sehr interessanter Artikel über teilweise wunderschön dunkelrot blühende Pflanzen. Zu Pflanzen und Standort kann ich leider gar nichts sagen, weil ich weder diese Pflanzen besitze, noch jemals vor Ort war. Mir gefällt aber, dass man recht deutlich die Probleme und Zweifel bei der Aufstellung dieser Unterart herauslesen kann. Sulcorebutien sind eine sehr junge Gattung und mache Arten beginnen sich erst herauszubilden. So stellt sich oft die Frage, was ist schon eine eigene Art oder Unterart und was nicht. Schade, dass wir nicht die Möglichkeit haben die Pflanzen in 10 000 Jahren zu sehen. Da würde sich bestimmt einiges aufklären.

Viele Grüße.
Jens
avatar
Spinum
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 25

Nach oben Nach unten

Antwort Willi

Beitrag  sulco-willi am Fr 13 Mai 2016, 17:09

Spinum schrieb:Hallo Willi,

ein sehr interessanter Artikel über teilweise wunderschön dunkelrot blühende Pflanzen. Zu Pflanzen und Standort kann ich leider gar nichts sagen, weil ich weder diese Pflanzen besitze, noch jemals vor Ort war. Mir gefällt aber, dass man recht deutlich die Probleme und Zweifel bei der Aufstellung dieser Unterart herauslesen kann. Sulcorebutien sind eine sehr junge Gattung und mache Arten beginnen sich erst herauszubilden. So stellt sich oft die Frage, was ist schon eine eigene Art oder Unterart und was nicht. Schade, dass wir nicht die Möglichkeit haben die Pflanzen in 10 000 Jahren zu sehen. Da würde sich bestimmt einiges aufklären.

Viele Grüße.
Jens

Hallo Jens,
danke für deine Antwort und die sehr passenden Bemerkungen. Ja, die Sulcos sind sehr problematisch, eben weil sie noch so "jung" sind. Ich denke, wir brauchen gar nicht 10 000 Jahre zu warten. Das geht viel schneller. Mir würden 50 oder 100 Jahre schon reichen - ich bin ja erst 71. Tatsächlich kenne ich Populationen deren "Gesicht" sich schon nach wenigen Jahren sehr verändert hat. Das ist auch sehr einfach zu erklären. Man stelle sich mal vor, eine Population wird von einem Unwetter oder meinetwegen von einem Jahrhundertfrost heimgesucht. Sie bestand - was absolut realistisch ist - aus vielen Pflanzen mit langen, bersteinfarbenen Dornen und einem gewissen Anteil von dunkel- bis schwarzbedornten. Das Unwetter oder was auch immer, überleben nur ein paar wenige Pflanzen, die zufällig alle dunkel bedornt sind. Was glaubst, wie diese Population nach 5, 6 oder 20 Jahren Jahren aussieht? Ich denke, die Pflanzen wären überwiegend dunkel bedornt und wenn man Glück hat, gibt einige wenige mit bernsteinfarbenen Dornen. Dieses Beispiel ist nicht ganz aus der Luft gegriffen, denn es beschreibt die Veränderung am Standort der S. tiraquensis v. longiseta. Ich war 1986 zum ersten mal dort und da gab es tatsächlich die beschriebene Situation vor dem "Unwetter". 1995 sah ich mehr dunkeldornige als solche mit heller Bedornung. Der Grund....?????

Beste Grüße

Willi


_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
www.sulcorebutia.de gibt es nicht mehr
avatar
sulco-willi
Fachmoderator - Sulcorebutia

Anzahl der Beiträge : 887
Lieblings-Gattungen : Sulcorebutia, Weingartia

Nach oben Nach unten

Re: Sulcorebutia tarijensis und ssp, carichimayuensis

Beitrag  Spinum am So 15 Mai 2016, 14:05

Besten Dank für die Erklärung. Eine sehr interessante Schilderung der Vorgänge am Standort.

Viele Grüße.
Jens
avatar
Spinum
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 25

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten