Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  zipfelkaktus am So 07 Jan 2018, 19:54

das kann schon sein, aber Ariocarpen brauchen eh schon lange zum wachsen, da will ich nicht herumexperimentieren was geht und was nicht, für mich keine Option,
lg. Martin
avatar
zipfelkaktus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3437
Lieblings-Gattungen : Arios, Astros,Turbinis, Copiapoen,Discos

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  airabocse am So 07 Jan 2018, 20:31

Ich mächte mal einen anderen Aspekt mit ins Spiel bringen. Ich habe meine Ariocarpen bisher immer im Gewächshaus bei 5 bis 10 Grad plus überwintert. Probleme hatte ich immer nur mit Pflanzen, die geblüht hatten. Verluste bei jüngeren Pflanzen kaum. Offensichtlich gehen Pilze über die nicht gut abgetrockneten Blütenreste in die Pflanze, was zur Fäulnis führt. Übrigens traten die gleichen Probleme oft bei Mammillaria huitzilopochtlii auf, die auch im späten Herbst die ersten Blüten schiebt. Es muss also nicht unbedingt der Frost gewesen sein.In diesem Jahr sind alle Pflanzen im Haus. Zehn Ariocarpen stehen aber immer noch im Gewächshaus, gemeinsam mit einzelnen Vertretern anderer Gattungen. Angeregt durch die verschiedenen Beiträge im Forum, wo ich immer wieder gelesen habe, was bzgl. der Winterhärte alles gehen soll. Nun hatte ich bisher noch keine Minusgrade, aber das kann ja noch kommen.

Grüße
avatar
airabocse
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 192
Lieblings-Gattungen : Mammillaria, Escobaria

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Shamrock am So 07 Jan 2018, 20:51

airabocse schrieb:Offensichtlich gehen Pilze über die nicht gut abgetrockneten Blütenreste in die Pflanze, was zur Fäulnis führt.
Ein altbekanntes Problem bei diesen Herbstblühern.
Die hole ich immer erstmal in die Wohnung, bis sich die vertrockneten Blüten problemlos abzupfen lassen und erst dann geht´s weiter ins Winterquartier.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12798
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Ariocarp am So 07 Jan 2018, 21:13

Hey

Bin froh um die Resonanz die hier kommt, da ich befürchtet hatte auf dem Pranger zu Enden. Habe aktuell zwei Dutzend Ariocarpus Kakteen auf dem Balkon stehen und doppelt soviele Astrophytum. Temperaturen Tags 3°C bis 8°C, Nachts 1°C bis -3°C. Regengeschützt und bei einer RLF von praktisch täglich +80%. Jungpflanzen sind es nicht da ich denen das noch nicht zutraue...Villeicht sollte ich mal Testweise die eine oder andere raus stellen. Die Pflanzen die jetzt draussen stehen sind mindestens 12 Jahre alt. Die ältesten sind drei A. Ornatum zwischen 20 und 30 Jahren. -- Ich bin eigentlich nur beigetretten um Infos zu sammeln für diese alternative Art der Überwinterung. Da ich mich noch nicht entschieden habe, ob ich weiterhin Forumsmitglied sein werde oder nicht gibt es auch noch keine Fotos.

Grüsse euch herzlichst
avatar
Ariocarp
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 10
Lieblings-Gattungen : Mexikaner, Aloe's, Delosperma

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Nopal am So 07 Jan 2018, 21:30

Gerade Jungpflanzen /Sämlinge sind oft robuster als adulte Pflanzen.
Der Vorteil gerade für mich persönlich das diese Pflanzen Frost ertragen liegt darin flexibel zu sein wenn man seine Pflanzen ins Winterquartier bringt.
Man muss nicht gleich täglich im Herbst das Thermometer im Auge behalten und sobald es 0 Grad sind sofort alles einräumen.
Mann kann sie vielleicht ein Monat im Herbst und einen Monat im Frühjahr früher unter freiem Himmel kultivieren.
Daher ist es nicht unwichtig wenn eine Pflanze kühlere Temperaturen ertragen kann.

Beste Grüße
Nopal
avatar
Nopal
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1637
Lieblings-Gattungen : Frosttolerante Kakteen

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Shamrock am So 07 Jan 2018, 21:32

Ariocarp schrieb:Bin froh um die Resonanz die hier kommt, da ich befürchtet hatte auf dem Pranger zu Enden.
Ach Quatsch! Ein Forum ist doch da, damit man diskutieren kann. Ich seh´s halt ein bissl anders als du und glaub, dass ich den dornigen Gesellen dennoch ebenso eine "harte Kultur" angedeihen lassen kann. Auch wenn wir nicht einer Meinung sind, landet doch deswegen niemand von uns am Pranger (wenn, dann wird hier sowieso Teeren und Federn bevorzugt).
Zudem wünsch ich dir auch maximalen Erfolg, ganz egal welche Vorgehensweise du letztendlich wählen wirst - und auch das meine ich ehrlich.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12798
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Ariocarp am So 07 Jan 2018, 21:52

Also der Hauptgrund für mich gerade jetzt mit dieser Technik ist eigentlich Selektion. Der Platz wäre eigentlich da um alle Kakteen wie gewohnt zu Überwintern, aber ich möchte experimentieren denn auch das macht spass. Wenn der letzte Frost vorbei ist dieses Jahr werde ich meine Frühling 2016 Ariocarpus Aussaaten nach draussen stellen und sie über den Winter nicht wieder reinhollen. Mir ist durchaus bewusst dass wahrscheinlich der grösste Teil der Aussaat eingehen wird, aber das ist in Ordnung da ich tausende Samen pro Art ausgesäht habe.

Vor einigen Jahren habe ich das schon mal mit Trichocereus Pachanoii gemacht. 1200 Samen ausgesäht im Januar und knapp 2 Jahre drin kultiviert und im dritten Jahr im Frühling nach draussen gestellt. Ich hatte damals, nach verschenken und verlusten, ca. 800 Sämlinge und nachdem Winter waren es nur noch 120. Aber die 120 haben dafür mehrere Monate Winter durchgemacht. Im Winter darauf nochtmals die gleiche Geschichte und da waren es nur noch 95. Sie standen geschützt vor Regen und Bodenfrost aber die Luftfeuchtigkeit war trotzdem immer zwischen 75% und 90% und der Thermometer fiel regelmässig auf bis zu -12°C. Diese Trichoceren dienen mir nun miterlweile als Propfunterlagen und sind unglaublich robust. Die stehen bei Regen draussen und auch bei Schnee frühen Winter. Ich achte darauf, dass sie maximal 1-2 Nächte Bodenfrost abkriegen. Weder die Unterlagen nocht die gepfropften Kakteen leiden darunter.

Es ist natürlich krass das gleiche bei Ariocarpen zu verlangen. Aber wenn man über die Jahre jedes Jahr 100te Aussäht ist das ok, so erschafft man sich ja den Spielraum zum Experimentieren. Mit Ariocarpen von seltenen Standorten mit Feldnummern etc. würde ich das natürlich auch nicht wagen.

Die Natur betreibt ja auch Selektion. Hin und wieder erleiden die Kakteen in Mexiko auch heftige Bodenfröste und wer zu schwach ist, wird raus selektiert.
Möchte mich natürlich nicht mit der Natur gleichstellen hehe...ich spiele einfach gerne...warum ich das ausgenommen mit solch langsam wachsenden Kakteen mache ist dahin gestellt. Aber wir Kaktussammler und Züchter sind ja bekannt dafür 'ne gesunde Portion verrückt zu sein.
avatar
Ariocarp
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 10
Lieblings-Gattungen : Mexikaner, Aloe's, Delosperma

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Msenilis am So 07 Jan 2018, 23:24

Hallo,
Ariocarp schrieb:. Sie standen geschützt vor Regen und Bodenfrost aber die Luftfeuchtigkeit war trotzdem immer zwischen 75% und 90% und der Thermometer fiel regelmässig auf bis zu -12°C. Die stehen bei Regen draussen und auch bei Schnee frühen Winter. Ich achte darauf, dass sie maximal 1-2 Nächte Bodenfrost abkriegen
das verstehe ich nicht ganz, was machst du denn, wenn mehr als 2 Nächte Bodenfrost auftreten.
Wenn solche Minustemperaturen auftreten ist doch auch immer Bodenfrost nicht nur in den Nächten, sondern sogar am Tage angesagt.?
Im übrigen sind deine Experimente durchaus von Interesse.
Ich pflege auch ein paar  Astrophyten bei Wintertemperaturen bis minus 10-12 Grad seit einigen Jahren.
Sie kommen laut Feldnummer allerdings von einem Standort, wo das auch auftritt.
Und laut Mesa Garden gibt es auch einen Ariocarpus, der an einem solchen Standort wächst.
avatar
Msenilis
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1262
Lieblings-Gattungen : Dornenfreak sowie Frostharte u. Sulcos

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Ariocarp am So 07 Jan 2018, 23:30

Msenilis schrieb:Hallo,
Ariocarp schrieb:. Sie standen geschützt vor Regen und Bodenfrost aber die Luftfeuchtigkeit war trotzdem immer zwischen 75% und 90% und der Thermometer fiel regelmässig auf bis zu -12°C. Die stehen bei Regen draussen und auch bei Schnee frühen Winter. Ich achte darauf, dass sie maximal 1-2 Nächte Bodenfrost abkriegen
das verstehe ich nicht ganz, was machst du denn, wenn mehr als 2 Nächte Bodenfrost auftreten.
Wenn solche Minustemperaturen auftreten ist doch auch immer Bodenfrost nicht nur in den Nächten, sondern sogar am Tage angesagt.?
Im übrigen sind deine Experimente durchaus von Interesse.
Ich pflege auch ein paar  Astrophyten bei Wintertemperaturen bis minus 10-12 Grad seit einigen Jahren.
Sie kommen laut Feldnummer allerdings von einem Standort, wo das auch auftritt.
Und laut Mesa Garden gibt es auch einen Ariocarpus, der an einem solchen Standort wächst.
Treibhäusschen mit Deckel. Wenn Bodenfrost zu erwarten ist, schliesse ich den Deckel...Wir haben hier nicht immer Bodenfrost bei Minustemperaturen, warum dass so ist weiss ich nicht kenn mich damit leider zu wenig aus lol!
avatar
Ariocarp
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 10
Lieblings-Gattungen : Mexikaner, Aloe's, Delosperma

Nach oben Nach unten

Re: Frostfreie Überwinterung im freien um den Gefrierpunkt von Ariocarpus + Astrophytum

Beitrag  Ariocarp am So 07 Jan 2018, 23:33

Ach und deine Astrophytum Experimente...Stehen die von Frost geschützt in einem Kältehaus oder stehen die draussen ungschützt? Falls das zweitere, lässt du Frost zu oder wie stellst du das an?
avatar
Ariocarp
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 10
Lieblings-Gattungen : Mexikaner, Aloe's, Delosperma

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten