Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web seit 2008!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziell geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt jeder gleich!
- nur einmal registrieren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in streßfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm
Kakteenforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Leitfähigkeit

+7
Kaktussonne32
Randolph
Esor Tresed
matucana
sensei66
Tapeloop
Hauyn
11 verfasser

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Brachystelma Mo 09 Mai 2022, 16:23

Hi Hauyin,

also zu Tillandsien/Orchideen kann ich Dir meine jahrelangen Erfahrungen mitteilen.

Mein Osmosewaser hat 20µS/cm. Ich dünge dann bis 400µS/cm auf und sprühe/neble damit im Frühjahr/Sommer alle 1-2 Tage (abhängig von Temperatur/Sonne). Alle 7-10 Tage sprühe ich dann 1-2x mit reinem Osmosewasser um eventuelle Salzverkrustungen zu lösen. Orchideen werden genauso behandelt, alle paar Wochen gebe ich dann aber den Pflanzen einmalig 800µS/cm sonst ist das Wachstum etwas karg.

Im Herbst/Winter gebe ich bei jedem 2. Sprühen die halbe Menge Dünger (200µS/cm) zu, ansonsten nur reines Osmosewasser.

Habe jetzt auch angefangen gefiltertes Regenwasser zu benutzen, das hat so um die 40 - 80µS/cm (je nach dem, wieviel "Dreck" mit vom Dach runterkommt  lol! ).

Kaudexpflanzen in rein mineralischem Substrat bekommen bei jedem Gießen während der Wachstumsperiode ebenfalls 400µS/cm und einmal im Monat 2000µS/cm. Im Winter bei den Winterwachsern nach Gefühl, aber auch so um die 400µS/cm.

Ich denk ich werd das gleiche einfach mal mit den Kakteen probieren. Wenn es Orchideen aushalten, dann Kakteen allemal, es könnte nur zu wenig sein.

Viele Grüße
Robert
Brachystelma
Brachystelma
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 260
Lieblings-Gattungen : Caudexpflanzen

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Hauyn Mo 09 Mai 2022, 17:41

Danke Robert, du beobachtest sehr genau. Gesunde Pflanzen sind die schlimme Teufel  Folge der Mühe. Da die Basis geklärt ist, sind deine Daten gut nutzbar. Man verabreicht Mengen nicht nach Gewicht oder Volumen sondern nach Leitwert. OK. Eine Apothekerwaage wäre zwecks sinnvolle Genauigkeit sicher keine günstige Anschaffung.

Gut. Die Messung ermittelt den spezifischen Widerstand R / cm . Der Wert ist nach den Gesetzen der Elektrodynamik sowieso temperaturabhängig. Ohmsche Werte sind präzise bis weniger genau / teuer bis erschwinglich allgemein gültige Angaben. Wieso wird die Mühe betrieben, einen klar fassbaren Wert nicht mal simpel auf einem Parameter sondern auf wohl gar nicht allgemein klaren Formeln umzurechnen? Mir will dazu nur die Kombination Hose + 2 Beißzangen Wink einfallen.

Ich mag dabei bleiben, Tropfpipetten in verschiedenen Größen erhält man in jeder Apotheke. Werde mich also weiter auf Volumensuche begeben bzw. das Rad neu erkunden dürfen. kaktus3
Hauyn
Hauyn
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 455
Lieblings-Gattungen : Thelocactus, Escobaria, Acanthocalycium, Pyrrhocactus, Sulcorebutia

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  matucana Mo 09 Mai 2022, 19:09

Hallo,

meine Überlegung ist, dass für Kakteen die Leitfähigkeit nicht so relevant ist. Bei Epiphyten wie Orchideen und Tillandsein ist das wichtig, weil die täglich mit Regen gespült werden und daher nicht an hohe Salzkonzentrationen angepasst sind. Die Kakteen müssen das Wasser nehmen, das sie bekommen können, unabhängig von der lokalen Salzkonzentration (wenn es nicht grade Meerwasser ist). Hinzu kommt, dass "Erde", also Sukkulentensubstrat, Salze puffert, das wenig voluminöse Orchideensubstrat (hauptsächlich Rinde) dagegen nicht.

Anders gesagt, eine Überdüngung (die eigentlich eine Übersalzung ist) tritt bei Orchideen sehr früh ein, bei Kakteen so viel später, dass die Leitfähigkeit normalerweise keine große Rolle spielt.
matucana
matucana
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 212
Lieblings-Gattungen : Sansevieria

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Randolph So 29 Okt 2023, 13:14

Hallo,

dieser Thread ist ja noch gar nicht soo alt ... ,-)

Im Gegensatz zu manchem oben Geschriebenen handelt es sich bei der Leitfähigkeit um ein absolutes Standardmaß in zahlreichen biologischen Fachdisziplinen, dem Gartenbau und auch in Hobbys, die sich mit Pflanzenkultur (oder beispielsweise Aquarienfischzucht) beschäftigen.

In der Kakteenkultur ist die Leitfähigkeit, üblicher Weise in Mikrosiemens pro cm gemessen (µS/cm), tatsächlich weniger gebräuchlich (siehe oben in den Beiträgen), einfach weil fast alle Kakteen in mehr oder weniger ariden Lebensräumen vorkommen und die hohen Verdunstungsraten zu entsprechend hohen (Nähr-)Salzkonzentrationen an der Bodenoberfläche führen. Im Gegensatz zu Orchideen sind Kakteen also an hohe Nährsalzkonzentrationen angepasst, man kann beim Düngen kaum überdosieren, wenn man sich an die Angaben hält.  

Ich habe die Leitfähig jetzt einmal genutzt, um im Herbst die Kaliumgabe zu erhöhen. Der Weg über die Leitfähigkeit hat mir dabei geholfen. Kalium wirkt als Osmotikum. Es ermöglichst die Wasseraufnahme und bewirkt unter anderem durch seine Erhöhung in den Pflanzengeweben die Kälte- und Frosttoleranz („Salze“ /Ionen reduzieren bekannter Maßen den Gefrierpunkt, siehe Streusalz).

Ein kleiner Gedankensprung: Orchideen benötigen in der Regel wenig Stickstoff, aber relativ viel Kalium. Damit entspricht ein Orchideenvolldünger mit seiner Nährstoffrelation recht gut dem Bedarf von Kakteen im Herbst vor der Winterruhe. Wenig Stickstoff sollte es sein, aber dafür gerne Kalium und auch Phosphat (zur Blüteninduktion im Frühjahr).

Ausgehend von der Leitfähigkeit unseres Regenwassers (meist zwischen 20 und 40 µS/cm, aktuell nur 2 (!) µS/cm), habe ich bei der Gelegenheit einmal das Leitungswasser getestet (291 µS/cm).

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der Orchideendünger (3 : 4 : 5) lag nach angegebener Dosiermenge mit 578 µS/cm in einem relativ hohen Bereich (normalerweise werden nicht mehr als 200 µS/cm gegeben; ich selber gebe um die 150 µS/cm), der Kakteendünger (5 : 5 : 7) im Vergleich dazu bei „nur“ 680 µS/cm.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich hätte gedacht, dass ich bei meiner Herbstdüngung den Orchideendünger mindestens hätte verdoppeln müssen, um auf eine ausreichende Nährstoffmenge für die Kakteen zu kommen … aber nix da, die Leitfähigkeit (!) zeigte mir, dass die für die Orchideen angegebene Dosiermenge absolut ausreichend war (hinreichend Kalium bei gleichzeitig weniger Stickstoff).

In diesem Sinne … und so ein Leitfähigkeitsmessgerät (für den Pool) kostet wenige 10 €.

Rudi
Randolph
Randolph
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 344
Lieblings-Gattungen : Mittlerweile schon: Echinopsis, Opuntia und nun auch noch Mammillaria …

Kaktusfreund81, Kaktussonne32 und Tapeloop mögen diesen Beitrag

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Esor Tresed So 29 Okt 2023, 13:17

Interessant! Danke für diesen Beitrag. Das wäre eine Option für nächstes Jahr, zumal ich Orchideendünger im Haus habe.
Esor Tresed
Esor Tresed
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1516
Lieblings-Gattungen : Alles, was glauk, farinös, weiß bedornt, bewollt oder beblühtet ist.

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Kaktusfreund81 So 29 Okt 2023, 14:20

Moin Rudi,

sehr interessanter Beitrag, Danke! Very Happy
Von genau solchen Beiträgen lebt unser Forum.

Ich denke es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die Böden an den Wuchsorten von sukkulenten Pflanzen "karg" bzw. nährstoffarm sind. Gerade in ariden Regionen, wie Du passend schreibst, finden wir ja meist extrem hohe Anteile von auskristallisierten Salzen im Boden vor. Insofern schützt wohl auch das trocken-heiße Klima die Wurzeln vor dem osmotischen Kollaps, weil die Nährstoffe für die Pflanzen nur im Falle von (seltenen) Niederschlägen verfügbar sind.

Kennst Du schon den Artikel "Einflussgrößen für eine erfolgreiche Kultur: Wasser und Leitfähigkeit" (E. Bihrmann) im Septemberheft der KuaS 2020? Dort werden die hier besprochenen Zusammenhänge auf 6 randgefüllten Seiten nochmal eingehend diskutiert und erläutert. Definitiv ein heißer Tipp für die nächste Abendlektüre! Wink

_________________
Beste Grüße
Sami


https://www.notocactus.eu/
Kaktusfreund81
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2273
Lieblings-Gattungen : Notokakteen, Gymnocalycien & andere Südamerikaner / Hybriden von Echinopsis, Trichocereus, Lobivia, Hildewintera & Chamaecereus

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Kaktussonne32 So 29 Okt 2023, 14:23

Alleine und aufgrund des NPK-Verhältnis eignet sich Orchideendünger auch ganzjährig als „Kakteendünger“.

Kaktussonne32
Kaktussonne32
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 775
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium

Kaktusfreund81 und mei50 mögen diesen Beitrag

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Randolph So 29 Okt 2023, 18:17

Kaktussonne32 schrieb:Alleine und aufgrund des NPK-Verhältnis eignet sich Orchideendünger auch ganzjährig als „Kakteendünger“.

Moin Axel,

bestimmt, man müsste im Mittel vermutlich höher dosieren, je nach Marke, klar. Für Echinopsis, denke ich, eher nicht, da sie als Starkzehrer gelten, also vglw. viel Stickstoff benötigen - gelernt hier im Forum! ,-)

Und noch einmal zur Leitfähigkeit: Es geht auch „ohne“, das zeigen ja die Erfahrenen hier, aber es geht auch „mit“ … und das lässt gerade bei fehlender Erfahrung ganz gezielt an den Stellschrauben der Kulturbedingungen drehen!

Viele Grüße, Rudi
Randolph
Randolph
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 344
Lieblings-Gattungen : Mittlerweile schon: Echinopsis, Opuntia und nun auch noch Mammillaria …

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Kaktussonne32 So 29 Okt 2023, 20:21


Tomatendünger - enthalten meist mehr N, für die stark zehrenden Gemüse, haben aber ein für KuaS geeignetes NPK-Verhältniss, meist aufsteigend, wie z. B. 6-7-10 oder gar“nur“ 2-3-5, sind somit auch preislich eine gute Alternative zu den (über-)teuren Kakteen-/Orchideendüngern.

Vielleicht auch eine charmante Option für Echinopsen?!
Kaktussonne32
Kaktussonne32
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 775
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium

Nach oben Nach unten

Leitfähigkeit - Seite 2 Empty Re: Leitfähigkeit

Beitrag  Randolph So 29 Okt 2023, 20:22

... und genau den habe ich in der Hauptwachstumszeit gegeben, nur bei den Echinopsis (und meinen vier Opuntien)! =)


Zuletzt von Randolph am So 29 Okt 2023, 20:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Randolph
Randolph
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 344
Lieblings-Gattungen : Mittlerweile schon: Echinopsis, Opuntia und nun auch noch Mammillaria …

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten