Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Seite 1 von 7 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Pahi Fr 09 Jan 2009, 21:41

Aussaat nach der Fleischermethode

Hallo liebe Forengemeinde,

ich möchte euch die Aussaat nach der Fleischermethode vorstellen.

1.

Da ihr ein steriles Substrat braucht müsst ihr es zuvor abkochen.
Ihr könnt es in eine alte Stofftasche füllen und dann in einen alten Topf oder ihr könnt es lose in einen Topf füllen.
Nun füllt Wasser ein bis das Substrat komplett bedeckt ist.
Kocht nun dieses Substrat ca. 30 Minuten.
In dieser Zeit könnt ihr Punkt 2 machen.

So sieht das bei mir aus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


2.

Desinfiziert euer Aussaatgefäß innen und Außen mit Sterilium (noch besser ist Chlorbleichlauge, so können auch Pilzsporen vernichtet werden) benützt aber sterile Handschuhe. Lasse euch viel Zeit bei dieser Arbeit denn es sollte wirklich alles Steril sein.
Das Sterilium solltet ihr in der Apotheke oder in einer Drogerie bekommen.
Ich habe für 500 ml 9 Euro bezahlt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

3.

Nachdem ihr eure Aussaatgefäße sterilisiert habt solltet ihr das gekochte Substrat in eure Aussaatgefäße füllen benützt dabei aber einen Löffel den ihr zuvor mit Spiritus sterilisiert habt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

4.

Streicht das Substrat nun glatt und lasst es Abkühlen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

5.

Nun nehmt eure Samen und verteilt sie gleichmäßig in eurem Aussaatgefäß

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Das ganze könnte bei euch nun so aussehen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich habe heute 4 Aussaaten gemacht:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bei Bedarf könnt ihr nun Quarz über die Samen streuen dieser sollte aber auch abgekocht sein:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

6.

Stellt eure Aussaatgefäße nun in abgekochtes Wasser. Lasst es da drin bis sich das Substrat mit Wasser vollgesogen hat.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

7.

Stellt das Aussaatgefäß nun in einen transparenten Gefrierbeutel und gebt noch ein wenig abgekochtes Wasser hinein.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

8.

Nehmt Beutelverschlussclips und clipst den Beutel oben zu.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

9. Stellt es in ein Zimmergewächshaus mit Heizung und unter Kunstlicht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen Helfen
Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Viele Grüße
Patrick
Pahi
Pahi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 451
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Pediocactus

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Echinopsis Fr 09 Jan 2009, 21:51

Hallo pahi,

vielen Dank für diesen tollen Beitrag, erste Klasse. Er wird auch ins faq verschoben und oben festgepinnt. Falls andere User auch Methoden vorstellen wollen, nur zu. Super, danke für die Arbeit!

Liebe Grüße,
ornatum und Team
Echinopsis
Echinopsis
Admin

Anzahl der Beiträge : 15385
Lieblings-Gattungen : diverse mexikanische Gattungen und Copiapoen

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Pahi Fr 09 Jan 2009, 23:52

Hey ornatum,

ich hab zu danken dass ihr meinen Beitrag ins FAQ gemacht habt

Gruß
Patrick
Pahi
Pahi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 451
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Pediocactus

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Travelbear Sa 10 Jan 2009, 03:12

Hallo Leute,

Ich gebe zu Bedenken, daß Sterilum zwar viele Keime killt, aber doch nicht alles. So bleiben viele Pilzsporen trotz einer Behandlung mit Alkohol (nichts anderes ist Sterilum) keimfähig und aktiv. Und gerade diese Sporen sind das große Problem bei der Fleischermethode! Um auch diese Abzutöten braucht Ihr ein stärkeres Geschütz und das heißt Chlorbleichlauge. Nur mit dieser Chemikalie seid Ihr in der Lage auch Pilzsporen zu schreddern. Chlorbleichlauge gibts in jeder Haushaltsabteilung eines Supermarkts (Chlorix, Bref und wie die Marken noch so alle heißen). Bei der Anwendung bitte die Gebrauchsanleitung und die Einwirkdauer beachten. Nach der Desinfektion mit diesem Mittel aller Gegenstände gut mit Wasser nachwaschen. Ich nehme die naßen Töpfchen und Utensilien wie sie sind, denn durch das Abtrocknen werden nur wieder Keime übertragen.
Allerdings ist auch Anzumerken, daß wir Hobbygärtner nicht wirklich steril arbeiten können. Sonst müßten wir spezielle Kleidung, Haarschutz, Mundschutz etc tragen und den gesamten Raum desinfizieren.
Das Ergebnis unserer Arbeit ist allerhöchstens keimreduziert aber das reicht oft aus. Oftmals werden ja noch pilzhemmende Mittel wie zb. Chinosol eingesetzt, die dann noch einige Zeit für Ruhe im Pott sorgen bis die Keimlinge von sich aus resistent genug sind.

Mineralisches Substrat kann auch einfach 1 Stunde im Backoffen bei 200° sterilisiert werden. Bei zeolithhaltigen Mischungen ist zu beachten, daß sich das Zeolith bei Wasseraufnahme wieder ordentlich erhitzt (freiwerdende Hydratationsenergie), das kann bis zur Aufkochen des zugegebenen Wassers gehen. Daher sollten die Aussatgefäße zumindest bis 100°C fromstabil sein und man sollte mit der Aussaat warten bis sich alles wieder auf Raumtemperatur abgekühlt hat.

Gutes Gelingen

Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Echinopsis Sa 10 Jan 2009, 08:46

Hallo Peter,

danke für die Zusatzinformationen, hab mal den FAQ ergänzt.

lG
ornatum
Echinopsis
Echinopsis
Admin

Anzahl der Beiträge : 15385
Lieblings-Gattungen : diverse mexikanische Gattungen und Copiapoen

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Pahi Sa 10 Jan 2009, 11:25

Hey Peter,

aja das wusst ich nicht absofort werde ich dann Chlorbleiche nehmen.

Vielen Dank

Gruß
Patrick
Pahi
Pahi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 451
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Pediocactus

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Hardy_whv Di 13 Jan 2009, 00:04

Pahi schrieb:Bei Bedarf könnt ihr nun Quarz über die Samen streuen dieser sollte aber auch abgekocht sein:

Hallo Patrick,


eine Frage: Was verstehst Du unter "bei Bedarf" Quarz über die Samen streuen. Ich bin zur Zeit hin- und hergerissen, ob ich meine diesjährige Aussaat dünn mit Quarzsand abstreue oder nicht. Es wird von vielen empfohlen, aber wenn ich mir die staubkornkleinen Samen ansehe, habe ich Bedenken, ob diese ein darüber liegendes Quarzkorn anheben können.

Also: Mit oder ohne Quarz darüber?


Gruß,

Hardy Cool
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2275
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Travelbear Di 13 Jan 2009, 12:15

Hardy_whv schrieb:
Pahi schrieb:Bei Bedarf könnt ihr nun Quarz über die Samen streuen dieser sollte aber auch abgekocht sein:

Hallo Patrick,


eine Frage: Was verstehst Du unter "bei Bedarf" Quarz über die Samen streuen. Ich bin zur Zeit hin- und hergerissen, ob ich meine diesjährige Aussaat dünn mit Quarzsand abstreue oder nicht. Es wird von vielen empfohlen, aber wenn ich mir die staubkornkleinen Samen ansehe, habe ich Bedenken, ob diese ein darüber liegendes Quarzkorn anheben können.

Also: Mit oder ohne Quarz darüber?


Gruß,

Hardy Cool

Hallo Hardy,

ich bin zwar nicht Patrick, aber ich antworte trotzdem mal auf die Frage. Quarz dient eingentlich dazu einen Algenwuchs auf dem Substrat zu verhindern. Wenn man aber sauber gearbeitet hat, alles wirklich weitgehend keimfrei ist und der Aufbewahrungsbeutel für Monate wirklich ungeöffnet bleibt Wink , ist die Gefahr eines Algenwuchs allerdings sehr gering. Daher würde ich den Quarz weg lassen. Und bei staubfeinem Samen sowieso, denn die Abdeckung ist eher für mittelgroße bis große Samen geeignet. Später, wenn Du die Sämlinge von der gespannten Luft an die rauhe Umwelt gewöhnst, kann Du den Quarz ausstreuen. Dann sind die Pflänzchen auch groß genug um nicht von einer Quarzschicht abgedeckt zu werden.

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Pahi Di 13 Jan 2009, 12:21

Hallo Peter,

vielen dank dass du für mich geantwortet hast.

Ich habs bei meinen nur gemacht weil ich Algenwachstum vorbeugen möchte.


Gruß

Patrick
Pahi
Pahi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 451
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Pediocactus

Nach oben Nach unten

Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode" Empty Re: Diskussion zum Thema "Aussaat nach der Fleischermethode"

Beitrag  Travelbear Di 13 Jan 2009, 12:40

Pahi schrieb:Hallo Peter,

vielen dank dass du für mich geantwortet hast.

Ich habs bei meinen nur gemacht weil ich Algenwachstum vorbeugen möchte.


Gruß

Patrick

Hallo Patrick,

das ist ja auch sinnvoll, aber wie schon geschrieben, ich streue erst aus, wenn die Sämlinge eine gewisse Größe haben. Und meist ist bei diesem Zeitpunkt noch kein Algenproblem aufgetaucht. Sicher wirksam sie die Quarzschicht nur, solange noch kein Algenbwuchs aufgetreten ist. Dannach ist es dann kaum noch möglich diesen zu stoppen. Und schon gar nicht, wenn man dazu noch sehr kleine Sämlinge hat. Ich habe das Problem bei Discocactus horstii. Hier sind die Sämling nach 5 Monaten ca. 0,3-0,5 cm breit und ebenso hoch. Da sie langsam wachsen, breiten sich die Algen im Vergleich zügig aus und eine Quarzschicht verdeckt auch die horstiis. Aber bisher kommen die Pflänzchen gut damit zurecht. Auch habe ich angefangen die Periode zwischen den Wassergaben zu verdoppeln. Das dürfte den wasserhungrigen Algen auch nicht so schmecken!

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 7 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten