Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Perlite?

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  DanielDD am So 04 März 2018, 14:17

Unter Baumfarnzüchtern wurde Perlit zur Bodenauflockerung
regelrecht vergöttert. Es hat angeblich eine ideale Kombination
aus Hohlräumen und Kapillaren.

Cristatahunter schrieb:Könte Perlit in reiner Form als Aussaatsubstrat verwendet werde?

Nein. Auf dem Perlit wachsen Moose und Algen. Beim Austrocknen sterben
diese ab und später beim Gießen faulen sie dann.

Ich benutze Perlit als Zuschlagstoff zur Auflockerung und Durchlüftung des
Substrats bei Pereskiopsis und Selenicereus.

Ansonsten ist Perlit für Kakteen ungeeignet. Es schwimmt und weht weg.
Wenn man es im Anzuchtsubstrat mit schweren Bestandteilen abdeckt,
dann kommt es hochgeschwommen. Bei der Handhabung staubt es
fürchterlich. Wenn man andere steinige Bestandteile im Substrat hat, dann
zerbröselt es beim Mischen vollkommen.

DanielDD



avatar
DanielDD
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 386
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Thelocactus, Rebutia, Ferocactus rectispinus

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  Sabine1109 am So 04 März 2018, 15:12

In meinem Aussatsubstrat sind Perlite schon drin (habe das fertige von Uhlig). In dieser geringeren Menge (geschätzt vielleicht 10%?) macht es in der Handhabung gar keine Probleme. Da ich sowieso abgekochtes Wasser für die Minis verwende, habe ich erstmal auch kein Algenproblem. Wenn die Minis dann ca. 1 Jahr alt sind, kommen schon mal einige grüne Perlite vor, aber das stört weder mich noch die die Kakteen. Nach dem Pikieren sind sie dann eh weg - mein dauerhaftes Substrat enthält keine Perlite. Es zerbröselt leicht, das stimmt. Aber ansonsten scheinen es die Sämlinge zu mögen. Pur wäre mir das allerdings auch viel zu kompliziert in der Handhabung. Wie Fred auch schreibt: Einmal Niesen und alles ist futsch Laughing
avatar
Sabine1109
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1826
Lieblings-Gattungen : Rebutien, Sulcos, Thelos, winterharte und alles, was schön blüht :-)

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  Shamrock am So 04 März 2018, 23:13

Sabine1109 schrieb:Einmal Niesen und alles ist futsch Laughing
Man muss noch nichtmal gießen, wenn man seine Kakteen windexponiert auf dem Balkon pflegt. Wenn so ein Perlite-Kügelchen es mal an die Substratoberfläche wagt, dann kann es ziemlich zeitnah unten den Boden im Garten etwas auflockern...

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12081
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  Rouge am Di 06 März 2018, 17:49

Also in der Wohnung nutze ich Perlite für meine ganzen Grünpflanzen schon seit Jahren - ich habe keinerlei Probleme mit Algenbildung etc. ... im Sommer stehn die Pflanzen dann im Garten (eingebuddelt) ... es ist halt bei großen Pflanzen (Ficus mit ca. 2 m Deckenhöhe oder Hibisken in 80 cm Töpfen) einfach leichter, einen Topf mit Perlite zu schleppen, als Erde oder Seramis o.ä. ...

_________________
lg Kerstin  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] 

Ich will in der Wüste wachsen lassen Zedern, Akazien, Myrten und Ölbäume; ich will in der Steppe pflanzen miteinander Zypressen, Buchsbaum und Kiefern.
(Jesaja 41,19 - Luther 1984)

Es gibt mehr Ding’ im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.
(Hamlet, 1. Akt, 5. Szene, Hamlet, William Shakespeare)
avatar
Rouge
Fachmoderator - sonstige Grünpflanzen

Anzahl der Beiträge : 4211
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulente

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  Fred Zimt am Di 06 März 2018, 19:10

Hibisken

Hibisküsse?[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
So einen 80 Liter-Bottich niest man jedenfalls nicht auf einmal leer.
avatar
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6435

Nach oben Nach unten

Re:Perlite

Beitrag  Richard am Di 06 März 2018, 20:08

Hallo

Wenn jemand behauptet "Perlite sei für Kakteen ungeeignet" dann hat er unrecht. Ich vermute mal, derjenige hat noch nie mit Perlite gearbeitet.
In meinen Erfahrungsberichten Nr, 5 und Nr. 9, habe ich schon über dieses Thema geschrieben.
Kakteen wachsen in perlitehaltigem Substrat mindestens genau so gut wie in jedem anderen Substrat, ich vermute sogar, sie wachsen darin besser. Das
Wurzelvolumen ist auf jeden Fall größer als bei anderen Substraten. Man könnte Kakteen mit gutem Erfolg sogar in reine Perlite pflanzen.
Auch ist die Behauptung "perlitehaltige Substrate kann man nicht mit schweren Bestandteilen abdecken" ebenso falsch. Ich mache es schließlich
schon seit 20 Jahren so und bei mir schwimmt nichts hoch. Man muß nur in den Untersetzer gießen. Aber das habe ich auch schon geschrieben.
Wenn man natürlich mit den Schlauch darüber spritzt, geht es nicht gut.
Mit Algen oder Moos bewachsene Perlite habe ich bei mir noch nicht entdeckt. Ich glaube da hat jemand beim Gießen, seine Kakteen mit Farnen
oder Sunpfflanzen verwechselt.

viele Grüße
Richard
avatar
Richard
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 70
Lieblings-Gattungen : alles mögliche, z.B. : Fero, Echinocactus, Echinopsis, Fockea, Cyphostemma, Pachypodium, Adenium, Plumeria, Yucca,

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  papstcarl am Di 06 März 2018, 20:14

Ich muss da Richard voll und ganz zu stimmen!
avatar
papstcarl
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 171
Lieblings-Gattungen : Wüstenkakteen

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  Mexikaner am Di 06 März 2018, 21:28

Richard schrieb:Hallo

Kakteen wachsen in perlitehaltigem Substrat mindestens genau so gut wie in jedem anderen Substrat, ich vermute sogar, sie wachsen darin besser. Das
Wurzelvolumen ist auf jeden Fall größer als bei anderen Substraten. Man könnte Kakteen mit gutem Erfolg sogar in reine Perlite pflanzen.


Hallo,
so unterschiedlich können Erfahrungen sein.Perlite ist schön und gut zur Beimischung aber pur würde ich es nie verwenden.Zum einen sollte man schon ab und zu von oben gießen um eine Anreicherung von Salzen in der Erde zu vermeiden und zum anderen ist Perlite superleicht.Ich weiß ja nicht wo eure Pflanzen stehen,aber wenn bei mir im Gewächshaus der Ventilator angeht wären die Töpfe bei purem Perlite danach wahrscheinlich halb leer.Und wenn man mehrere hundert Pflanzen mit der Gießkanne gießen würde,grenzt das an Wahnsinn.Ohne Schlauch oder Pumpe im Regenfass geht da nichts.Außerdem speichert Perlite viiiel weniger Wasser als zum Beispiel die gleiche Menge Bimskies und da müsste man im Sommer bei mitunter über 40 Grad im Gewächshaus bei purem Perlite alle 2 Tage gießen. Wink

Da ziehe ich mir Bims deutlich vor
avatar
Mexikaner
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 394
Lieblings-Gattungen : Escobaria,Turbinicarpus

Nach oben Nach unten

Re: Perlite?

Beitrag  Fred Zimt am Di 06 März 2018, 22:18

Außerdem speichert Perlite viiiel weniger Wasser als zum Beispiel die gleiche Menge Bimskies
Ist das so?

Lothar, bist Du da, Du alter Perlitiker?
Und wenn man mehrere hundert Pflanzen...grenzt das an Wahnsinn.
Ich hab höchstens 150 Kakteen auf der Fensterbank und gelte bei den Nachbarn, denen das Wort Perlite vermutlich nichts sagt, als ausreichend verschroben.

Ich liebe Substrat-Dikussionen. Very Happy
avatar
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6435

Nach oben Nach unten

Re:Perlite

Beitrag  Richard am Mi 07 März 2018, 05:26

Hallo

Ich halte meine Pflanzen im Wintergarten, ohne Ventilator, dafür aber mit großen Fenstern. Da wird nichts umgeweht. Ich besitze nur ca, 80 Töpfe und Schalen
und kann es mir Zeitmäßig leisten von unten zu gießen, und manchmal vorsichtig von oben.
Nach 1 - 2 Jahren sind viele Gefäße bis in die Basaltschicht hinein durchwurzelt, dann kann man auch ohne Vorsicht von oben gießen.
Wenn ich nach mehreren Jahren das Substrat austausche oder umtopfe sind die Perlitekörner immer noch zu sehen und noch nicht zerbröselt. Dieses ausgetauschte
Material sammele ich für meine Frau. Die mischt dieses alte Zeug dann unter die Blumenerde für die Blumenkästen. Meine Frau behauptet sogar, je mehr sie davon
hat, je besser gedeihen Iihre Geranien, etc.

Viele Grüße
Richard

avatar
Richard
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 70
Lieblings-Gattungen : alles mögliche, z.B. : Fero, Echinocactus, Echinopsis, Fockea, Cyphostemma, Pachypodium, Adenium, Plumeria, Yucca,

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten