Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  Klaus aus Leingarten am Mo 12 Feb 2018, 08:32

Liebe Freunde,

Zur geplanten Aussaat im Frühjahr hatte ich mir einen Frühbeetkasten
in der Größe 120 x 80 cm gekauft - Preis rund 50 Euro.
Was ankam war ein Haufen Schrott aus billigen verbogenen Alu-Leisten
und nicht mehr zu montierenden Stegplatten. Der Schrott wird heute zurückgeschickt.

Am Wochenende habe ich nun begonnen, im Eigenbau eine größere Aussaatanlage
für etwa 350 verschiedene Kakteenarten anzufertigen. (gerechnet für 350 Vierkanttöpfe 6x6 cm).

Ich möchte hier nach und nach eine Art Baubericht mit E I G E N E N - B I L D E R N
einstellen. Da ich wenig Zeit habe, wird das Projekt allerdings einige Wochen dauern.


und ich möchte die einzelnen Schritte aber zeitnah zeigen, damit ich evt. Vorschläge und Ideen
von Euch mit realisieren kann.

Hier nun der 1. Schritt : Der Rahmen für den Aussaatkasten :

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der Kasten wird von außen mit Gewächshausfolie bespannt. Von unten bleibt er offen und wird auf eine
Unterlage gestellt.Für die Abdeckung nehme ich Stegplatten.
Um die Töpfe möglichst nahe unter das Kunstlicht zu bringen, wird die Innenhöhe mit Styroporplatten ausgeglichen.
Wenn der Kasten zur Aussaat nicht mehr benötigt wird, kann er im Außenbereich als Frühbeetkasten verwendet werden.

Wie das ganze dann aussieht, im nächsten Schitt - Fortsetzung folgt !

Liebe Grüße
Klaus aus Leingarten

avatar
Klaus aus Leingarten
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 69
Lieblings-Gattungen : Hybridzüchtung mit TRICHOCEREUS, ECHINOPSIS und SCHLUMBERGERA- außerdem FEROCACTUS,ECHINOCACTUS und MELOCACTUS

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  william-sii am Mo 12 Feb 2018, 09:24

Als Frühbeet finde ich das ok, als beleuchteten Anzuchtkasten nicht. Da geht dir viel zu viel Licht verloren.
Ich hoffe, du hast die Leisten mit Bläueschutz gestrichen, damit sie dir nicht so schnell wegfaulen.
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2984
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  Klaus aus Leingarten am Mo 12 Feb 2018, 09:35

Hallo Ernst,
als Beleuchtung werden zwei LED-Röhren mit Reflektor von 150 cm Länge
genommen, die mit einen variablen Seilzug tief abgehangen werden.

Liebe Grüße
Klaus
avatar
Klaus aus Leingarten
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 69
Lieblings-Gattungen : Hybridzüchtung mit TRICHOCEREUS, ECHINOPSIS und SCHLUMBERGERA- außerdem FEROCACTUS,ECHINOCACTUS und MELOCACTUS

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  nikko am Mo 12 Feb 2018, 10:45

Moin Klaus,
da hast ja Größeres vor, bin gespannt, wie es weitergeht! Very Happy

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4479
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  Dietz am Mo 12 Feb 2018, 10:48

XXL affraid
avatar
Dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1516
Lieblings-Gattungen : sehr viele

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  william-sii am Mo 12 Feb 2018, 10:55

Klaus aus Leingarten schrieb:Hallo Ernst,
als Beleuchtung werden zwei LED-Röhren mit Reflektor von 150 cm Länge
genommen, die mit einen variablen Seilzug tief abgehangen werden.

Liebe Grüße
Klaus
Und damit willst du 90 cm Breite gleichmäßig beleuchten? Zumal die LEDs auch noch abgehängt werden sollen?
Bei der Höhe und mit Reflektoren schätze ich, dass man damit höchstens 40 cm Breite einigermaßen gleichmäßig beleuchten kann.
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2984
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  Klaus aus Leingarten am Mo 12 Feb 2018, 11:16

Hallo Ernst,
dann werden eben 4 LED-Leisten genommen.
Mit LED-Licht habe ich noch keine Erfahrung,
bin aber von Beruf her Fachmann für Arbeitsplatzgestaltung,
und dazu gehört auch die Beleuchtung.
10000-15000 Lux dürften wohl ausreichend sein, und die kann man messen.
Mit 4 LED-Leisten dieser Größe kann man wohl die notwendige Beleuchtungsstärke
erreichen. Ich werde es ausprobieren.

Grüßle
Klaus
avatar
Klaus aus Leingarten
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 69
Lieblings-Gattungen : Hybridzüchtung mit TRICHOCEREUS, ECHINOPSIS und SCHLUMBERGERA- außerdem FEROCACTUS,ECHINOCACTUS und MELOCACTUS

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  M.Ramone am Mo 12 Feb 2018, 12:16

Hallo Klaus,

da hast du ja was vor! Ich werde gespannt mitlesen.

Soll das Teil dann draußen stehen, wenn es fertig ist oder wo wird es seinen Platz finden?

Ich frage nur, weil du drinnen sicherlich mit einer Menge Schimmel zu kämpfen haben wirst.
avatar
M.Ramone
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 352
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  Klaus aus Leingarten am Mo 12 Feb 2018, 12:48

Hallo Marcus,
der Aufzuchtkasten wird in der Wohnung am Fenster Süd-Ost-Seite stehen
und zusätzlich mit LED-Tageslicht von 6500 kelvin beleuchtet werden.

Ich freu mich sehr über das Interesse hier, was mich natürlich verpflichtet.
Die komplette Aussaatanlage ist eigentlich nicht das Problem,
das Problem für mich ist das, was da rein soll.
Es gibt so viele schöne Kakteen, und ich will ja mit der Aussaat ein neues
Kakteenleben starten. Doch die Auswahl der Samen fällt schon schwer.
Und wenn ich nach bestimmten Arten suche, ist oft das Auffinden von
Bezugsquellen auch nicht so leicht.
Bei den vielen Sämlingen, die zu erwarten sind, möchte ich eine größere
Anzahl von Sämlingspropfungen vornehmen.Und ein für mich neues Gebiet
ist die S ä m l i n g s p r o p f u n g auf S ä m l i n g e.
Dazu bedarf es besonderer Propfunterlagen wie z.B. HYLOCEREUS undatus
und EPIPHYTUM hookeri subsp. guatemalensis. Letztere konnte ich bisher
überhaupt nicht finden.

Eigentlich sollte mein Beitrag hier ja nur eine "Bauanleitung" sein.
Aber ich finde es schön, dass man bei diesem Thema auch über alles
diskutieren kann, was mit einer Aussaat zusammenhängt.

Liebe Grüße
Klaus aus Leingarten
avatar
Klaus aus Leingarten
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 69
Lieblings-Gattungen : Hybridzüchtung mit TRICHOCEREUS, ECHINOPSIS und SCHLUMBERGERA- außerdem FEROCACTUS,ECHINOCACTUS und MELOCACTUS

Nach oben Nach unten

Re: Der Eigenbau einer größeren Aussaatanlage in XXXL

Beitrag  sensei66 am Mo 12 Feb 2018, 13:03

Hallo Klaus,

wohl dem, der so viel Platz an einem Fenster hat, um so ein Monster aufzustellen... Very Happy

vielleicht habe ich da ein Verständnisproblem, aber wieso möchtest du den Kasten am Fenster aufstellen UND zusätzlich beleuchten? Ein Südost-Fenster ist eigentlich (bei einer Aussaat ab etwa März) ein guter Platz, um Aussaaten ohne Zusatzbeleuchtung durchzuführen. Wenn du da jetzt Lampen mit Reflektoren reinhängst, hast du zwar das Kunstlicht, aber das Sonnenlicht wird weitgehend abgeschattet. Klar, insgesamt wird es sicher heller, aber nach meiner Erfahrung ist das zumindest im ersten Jahr nicht essentiell. Und noch eine praktische Überlegung: der Kasten ist ja wie ein herkömmliches Frühbeet gestaltet. Normalerweise öffnet sich dieser zur niedrigen Seite hin. Wenn du ihn mit der niedrigen Seite zum Fenster aufstellst hast zu vermutlich Probleme mit der Zugänglichkeit, drehst du ihn um, ist die Lichtausbeute niedriger.

wie du es auch immer gestaltest, plane schon mal viel Zeit fürs Pikieren ein... lol!

ciao
Stefan
avatar
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2147

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten