Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Seite 1 von 18 1, 2, 3 ... 9 ... 18  Weiter

Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  tarantino am So 30 Nov 2014, 15:04

Mich würde eure Meinung oder Erfahrung zum oben genannten Thema äußerst interessieren!

Ich konnte einige frostharte Echinocereus zT. sehr günstig bekommen....mitunter auch (eigentlich) sehr harte Arten und Formen. Es handelt sich zT. um sehr alte Pflanzen mit teilweise 20 Jahre und mehr auf dem Buckel. Die Pflanzen kennen allerdings allesamt keinerlei Frost. Wurden in all den Jahren bei etwa 5 Grad überwintert.
Nun stellt sich für mich die Frage, haben diese Pflanzen aufgrund ihrer Genetik dennoch ihre ursprüngliche Frosthärte??? Oder spielt hierbei die Genetik eine eher untergeordnete Rolle?
Man sagt und hört, derartige Pflanzen müßen allmählich erst wieder an raue Bedingungen gewöhnt werden....? Erst eine Vegetationsperiode Outdoor um ihre ursprüngliche Härte wieder zu erlangen???

Das hört sich schon vernünftig an aber irgendwie denke ich persönlich, dass die Genetik mehr ausschlaggebend ist....deshalb mein Gedanke, ich kann sie bei völliger Trockenheit (staubtrockenes Substrat und geschützt) bereits im diesen Jahr Outdoor belassen!?

Vielleicht als Hintergrund-Info. Ich habe die Pflanzen seit etwa etwa Ende September.
Seitdem ist der größte Teil davon in einem temporären Gewächshaus untergebracht (Folien-Kalthaus)
Ein anderer Teil in der unbeheizten Garage...und wieder andere im unbeheizten Gartenhäuschen.

Mich würden eure Meinungen und Gedanken aber auch eure Erfahrungen zu den Eingangs gestellten Fragen außerordentlich interessieren. Hat jemand derartiges schon einmal versucht? Also praktische Erfahrungen zu solchen Vorhaben mit Gewächshauspflanzen?

Bin gespannt, wie Ihr darüber denkt! Smile
tarantino
tarantino
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 811

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  OPUNTIO am So 30 Nov 2014, 16:35

Meiner Meinung nach kann man das nicht so pauschal beantworten.
Standen die Pflanzen den Sommer über immer draussen, in geeignetem Substrat, wurden nicht durch überhöhte Düngergaben getrieben und kamen nur den Winter über an den 5° Grad warmen Ort, dann sollte es möglich sein sie an einem geschützten Ort draussen zu überwintern.
Standen die Pflanzen immer nur hinter Glas wäre es mir das Risiko nicht wert und ich würde erstmal mit den sicherlich vorhandenen Kindeln experimentieren.
Gruß Stefan
OPUNTIO
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3395
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  tarantino am So 30 Nov 2014, 17:02

Danke für deine Einschätzung Stefan. Die Pflanzen waren immer im Gewächshaus. Wie sie gedüngt wurden usw. kann ich allerdings nicht sagen.

Bin gespannt auf weitere Meinungen oder praktischen Erfahrungen.
tarantino
tarantino
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 811

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  Cristatahunter am So 30 Nov 2014, 17:31

Pflanzen die von der Art her frostresistent sein sollten, aber 20 Jahre keinen Frost erlebt haben, sind nicht frostresistent.
Kaufe dir Samen frostresistenter Arten. Säe die aus und stelle sie von Anfang an an einen Kalten trockenen Ort. Wenn sie den ersten Winter bei minus 10 Grad oder kälter überleben, kannst du danach von frostharten Pflanzen sprechen. Das hat nichts mit Genetik zu tun.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 18493
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  tarantino am So 30 Nov 2014, 17:47

Cristatahunter schrieb:Pflanzen die von der Art her frostresistent sein sollten, aber 20 Jahre keinen Frost erlebt haben, sind nicht frostresistent.
Kaufe dir Samen frostresistenter Arten. Säe die aus und stelle sie von Anfang an an einen Kalten trockenen Ort. Wenn sie den ersten Winter bei minus 10 Grad oder kälter überleben, kannst du danach von frostharten Pflanzen sprechen. Das hat nichts mit Genetik zu tun.

Oh...dann ist es sehr schade um all diese Pflanzen...dachte, es ist im Erbgut gespeichert und die Pflanzen können wieder ihre Härte nach und nach entwickeln...da hab ich mich wohl sehr getäuscht.

Danke
tarantino
tarantino
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 811

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  Wüstenwolli am So 30 Nov 2014, 17:58

Da wäre ich auch vorsichtig, wenn sie 20 Jahre keinen Frost hatten.
Wenn der Winter mild wird mit Tiefst-Temperaturen bis nur -4° wie der vergangene ( in Köln), mögen es einige Pflanzen noch verkraften, aber einen richtigen Winter mit plötzlich auftretenden zweistelligen Minusgraden kaum.
Die Frage ist, ob man sie stufenweise wieder " hart" kriegen würde - also durch Thermostat geregeltes leichtes Beheizen die Lufttemperatur im ersten Winter nur leicht in den Minusbereich sacken lassen würde, um sie in folgenden Wintern weiter zu verringern.
Das wäre aber schon ein aufwendigeres Experiment.
In den ersten Jahren der Aussaat der winterharten Echinocereen traute ich mich nicht, die Sämis in den ersten 2 Wintern draußen unter der Überdachung zu lassen.
Den 1. Winter im 3. Lebensjahr draußen haben fast alle nicht überlebt.
Heute bin ich da schlauer, überwintere von Anfang an draußen - natürlich auch mit Verlusten, allerdings mit leichteren.
Willst Du Deine erworbenen Schätze nicht verlieren, solltest du deine Überwinterungs-Räume leicht beheizen.

LG Wolli


Wüstenwolli
Wüstenwolli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5070
Lieblings-Gattungen : Noto´s, Echinopsen, Mesembs u.mehr

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  tarantino am So 30 Nov 2014, 18:14

Wüstenwolli schrieb:Da wäre ich auch vorsichtig, wenn sie 20 Jahre keinen Frost hatten.
Wenn der Winter mild wird mit Tiefst-Temperaturen bis nur  -4° wie der  vergangene ( in Köln), mögen es einige Pflanzen noch verkraften, aber einen richtigen Winter mit plötzlich auftretenden  zweistelligen Minusgraden kaum.
Die Frage ist, ob man sie stufenweise wieder " hart" kriegen würde - also durch Thermostat geregeltes leichtes Beheizen die Lufttemperatur im ersten Winter nur leicht in den Minusbereich sacken lassen würde, um sie  in folgenden Wintern weiter zu verringern.
Das wäre aber schon ein aufwendigeres Experiment.
In den ersten Jahren der Aussaat der winterharten Echinocereen traute ich mich nicht, die Sämis in den ersten 2 Wintern draußen unter der Überdachung zu lassen.
Den 1. Winter im 3. Lebensjahr draußen haben fast alle nicht überlebt.
Heute bin ich da schlauer, überwintere von Anfang an draußen - natürlich auch mit Verlusten, allerdings mit leichteren.
Willst Du Deine erworbenen Schätze nicht verlieren, solltest du deine Überwinterungs-Räume leicht beheizen.

LG Wolli

Hallo Wolli

Vielen Dank für die Einschätzung Smile
ich hatte gehofft, sie diesen Winter an etwas Frost gewöhnen zu können um sie im nächsten Jahr auszupflanzen...zumindest die bekanntlich härteren Arten. Aber über Jahre wäre mir das zu anstrengend. Hat ähnliches eigentlich je einer probiert?
grüße Matthias
tarantino
tarantino
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 811

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  Shamrock am So 30 Nov 2014, 22:01

Auch wenn in den Genen die Veranlagung sicher noch vorhanden ist, müssen sie erst daran gewöhnt werden. Die Pflanzen müssen sich erstmal auf Frost vorbereiten (Wasser aus den Zellen auslagern, Glukose anrühren, etc.). Wenn sie jahrelang dies nicht nötig haben, woher sollen sie dann wissen, dass sie dies dieses Jahr plötzlich wieder machen sollen?
Auch in unseren menschlichen Genen ist es offenbar verankert, dass wir Winter auf Grönland überstehen - allerdings möchte ich persönlich dies so spontan nicht ausprobieren... Wink

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 19359
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  k.oli am So 30 Nov 2014, 22:19

Hallo Matthias,

Ich sehe das ähnlich, auch wenn ich genetisch veranlagt bin zum Marathonläufer, wenn ich nicht trainiere schaffe ich keinen Marathon.......
Und von hundert fettgefressenen Couchkartoffeln kommt auch mit Training nur ein Bruchteil ins Ziel....
"Etwas überspitzt" ausgedrückt..... Twisted Evil

Viele Grüße, Oliver
k.oli
k.oli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 212
Lieblings-Gattungen : frostharte; kleine Mexikaner und E.Horizonthalonien

Nach oben Nach unten

Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus Empty Re: Frostharte aber "verweichlichte" Echinocereen aus dem Gewächshaus

Beitrag  tarantino am So 30 Nov 2014, 23:53

Vielen Dank nochmals für die Meinungen, Einschätzungen und Tipps Smile

Da habe ich das ganze wohl völlig falsch eingeschätzt...ich dachte die Genetik spielt eine entscheidende Rolle um die Pflanzen auf winterliche Temperaturen vorbereiten zu können. Seit September wurden sie das und sind nun etwa bei 0 bis 3Grad angelangt. Deshalb war die Hoffnung, dass durch die genetische Programmierung die Pflanzen erkennen, was zu tun ist. ...Dehydrierung usw.
Spätestens aber nach einer Outdoor Vegetationsperiode die 'normale' individuelle Härte erreicht ist...wie hoch die jeweils ist...ist wieder eine andere Geschichte...naja....jedenfalls waren dies meine Gedanken. Auch inspiriert davon, weil ich gelesen hatte, dass jemand 2 reichenbachiis die 20 Jahre im Gewächshaus waren...ohne Frost....diese den ersten Winter problemlos überstanden und nun seit vielen Jahren Outdoor sind...
Vielen dank nochmals für die Hilfe
tarantino
tarantino
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 811

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 18 1, 2, 3 ... 9 ... 18  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten