Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Nach unten

Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  nikko am Do 17 Aug 2017, 09:08

Moin,
da ich mittlerweile etliche Pflanzen habe, an denen man gut Ableger schneiden kann, habe ich mich entschlossen ein paar Versuche zu starten. Selenicereus und Co. bewurzele ich ja schon länger, um immer ausreichend Unterlagen zu haben. Schneiden, 1-2 Wochen abtrocken lassen und dann in Vulkatec Stubstrat stecken. Warm und halbschattig aufgestellt, kommen nach ein paar Wochen dann schnell die Wurzeln.

Jetzt sollte es aber mal etwas Anspruchsvolleres sein, also Mammillaria theresae, Mammillaria roczekii, Mammillaria luethi etc.

Die Ableger wurden mit einem sterilisierten Messer geschnitten (nach jeder Pflanze neu sterilisieren!), in Wurzelpulver getaucht und dann erst mal die Schnittfläche gut trocknen lassen. Danach bin ich wie oben beschrieben vorgegangen.

Hier ein M. theresae Kopf direkt nach dem Schnitt, das Weisse ist das Wurzelpulver:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

So habe ich 5 Köpfe geschnitten, aber erst mal nur 4 Tage trocknen lassen (ich war Ungeduldig!). Dann nach 2,5 Wochen das Ergebnis:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Vergammelt! 2 Köpfe hat es zerlegt! 2 weitere sehen so aus:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der 5. Ableger ist noch gesund, hat aber noch keine Wurzeln.

Dann die M. luethyi, exakt genauso behandelt wie die M. theresae, 2 Ableger sind vergammelt, bei dem hier besteht noch Hoffnung:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Schließlich 2 Klone von Mammillaria roczekii, Klon 1:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Einer kaputt, der Andere hat schon eine winzige Wurzelspitze, sieht man aber nur mit Lupe.

M. roczekii Klon 2:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
2 haben Wurzeln, der ganz rechte ist Matsch...

Nach der Fotosession habe ich die Überlebenden wieder in das Bewurzelungsgefäß gesetzt:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Fazit: es sind doch recht viele Ableger verfault, ich habe die Stecklinge wohl nicht lange genug trocknen lassen. Weiß ich ja eigentlich auch, aber das verwendete Bewurzelungspulver enthält auch ein Fungizid, daher wähnte ich mich auf der sicheren Seite! Positiv ist, dass es doch ein paar Ableger geschafft haben und Wurzeln gebildet haben! Very Happy  Die dürfen jetzt weiterwachsen und werden dann im Frühjahr vereinzelnt.  

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  Matches am Do 17 Aug 2017, 10:26

nikko schrieb:Moin,
Fazit: es sind doch recht viele Ableger verfault, ich habe die Stecklinge wohl nicht lange genug trocknen lassen. Weiß ich ja eigentlich auch, aber das verwendete Bewurzelungspulver enthält auch ein Fungizid, daher wähnte ich mich auf der sicheren Seite! Positiv ist, dass es doch ein paar Ableger geschafft haben und Wurzeln gebildet haben! Very Happy  Die dürfen jetzt weiterwachsen und werden dann im Frühjahr vereinzelnt.  
LG, Nils

Hallo Nils,
da kann man sich nur freuen über die, die es geschafft haben.
Ich glaube es gibt kein Rezept, dass so kleine Pflanze 100%-tig Wurzeln treiben.
Danke für's zeigen.

Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2676
Lieblings-Gattungen : Ferocactus Eriosyce Escobaria Thelocactus Coryphantha

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  Matches am Do 17 Aug 2017, 10:59

Hallo Nils,
du hast mich bewogen wieder mal zu meinen Navajoa-Stecklingen zu schauen.
Hier mal zwei Exemplare, wo es gelungen ist. 6 von 10 haben Wurzeln geschlagen - alle erst im Winterquartier bei ca. 8°C oder tiefer - glaube ich!
Dauer 1 Jahr ohne Bewurzlungspulver nur auf 1cm Vogelsand darunter normales mineralisches Substrat - ab und an feucht gemacht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2676
Lieblings-Gattungen : Ferocactus Eriosyce Escobaria Thelocactus Coryphantha

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  nikko am Do 17 Aug 2017, 11:05

Moin Matthias,
das ist ein schöner Erfolg! Du hast aber auch ein gutes Händchen dafür, die wurzelecht zu halten.

Vielleicht sollte ich doch auch mal ein paar Navajoa's und Sclero's mit in meine Versuchsreihe einbeziehen... Andererseits, was mache ich bloss, wenn es klappt? Ich bringe die wurzelecht doch immer um! Very Happy

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  Matches am Do 17 Aug 2017, 11:16

nikko schrieb:Moin Matthias,
Andererseits, was mache ich bloss, wenn es klappt? Ich bringe die wurzelecht doch immer um! Very Happy
LG, Nils  

Hallo Nils
Wusste noch nicht, dass Du ein Serienmörder bist.
Ich würde vorschlagen: mineralisches Substrat, ab April alle 4 Wochene wässern und vollsonniger Stand.
Im Winter vorsichtshalber nicht unter -12°C und trocken.
Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2676
Lieblings-Gattungen : Ferocactus Eriosyce Escobaria Thelocactus Coryphantha

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  nikko am Do 17 Aug 2017, 11:21

Moin Matthias,
bei Dir klingt das so einfach... gut ich werde es also nochmal versuchen, immerhin habe ich noch ein paar Köpfe, die aus alten Stümpfen ausgetrieben sind. Very Happy

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  Cristatahunter am Do 17 Aug 2017, 12:52

Hallo Nils
Bewurzelungspulver ist ein gutes Hilfsmittel. Es ist aber eigentlich nicht dazu da, Schnittstellen abzuheilen. Du hast einen Teil
Verloren weil du nach dem Schnitt gleich in Bp. getaucht hast. Wenn ich Bp. verwende dann nur bei bereits abgetrockneten Stecklingen.
So wird auch das Bp. weniger angenommen und du brauchst weniger davon. Das Pulver bleibt sauber und kann weiter verwendet werden.
Direkt auf der Schnittstelle stört das Pulver das abtrocknen und es gibt Tote.
Gruss Stefan
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15208
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  nikko am Do 17 Aug 2017, 14:04

Moin Stefan,
danke, das ist ein guter Hinweis! Da werde ich beim nächsten Mal also anders vorgehen. Very Happy
Ich war irgendwie der Meinung, dass die Wuzelhormone so besser wirken, dass dadurch Infektionen begünstigt werden habe ich nicht bedacht...

LG,
Nils




_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Ein paar Bewurzelungs-Experimente

Beitrag  nikko am Do 17 Aug 2017, 14:09

Moin,
großes Unglück letzten Sonntag mit einer gepfropften M.luethyi Mutterpflanze: Von der Mitte her werden Triebe matschig! Ich habe alle gefährdeten Teile abgetrennt, so sieht der Rest nun aus:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ein  trauriger Anblick, ob sich die nochmal erholt?  Sad

Na, die so entstandenen Ableger wollte ich natürlich nicht einfach entsorgen, immerhin waren die Schnittflächen alle sauber, kein sichtbarer Pilzbefall. 5 Triebe habe ich sofort notgepfropft, hier 2 Beispiele, 4 Tage nach der Pfropfung:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Etwas schief, sieht aber vielversprechend aus.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Da kann man noch nichts sagen...

Nun, passend zum Thema hier, sollen die restlichen 3 Stücke bewurzelt werden:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Damit sie nicht so allein sind, habe ich nochmal etliche M. theresae Köpfe geschnitten und von der Cintia knitzei diese 2 :
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Diesmal warte ich aber 2 Wochen, bevor sie in den Boden kommen! Very Happy Allerdings hatte ich da ja Stefans Rat noch nicht bekommen, die Kleinen wurden also sofort mit Wurzelpulver behandelt.  Shocked

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten