Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Honigtau an Tephrocactus ?

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  biker4870 am Do 26 Okt 2017, 16:40

Hallo zusammen,

habe hier einen T. molinensis an dem sich kleine, klebrige, durchsichtige Tröpfchen bilden - ist das normal?
Insekten / Ameisen lockt es aber nicht an.
Diese haben sich schon im Sommer gebildet als er noch prall und grün war!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
biker4870
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 272
Lieblings-Gattungen : winterharte Kakteen, Yuccas, Agaven, ...

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Blizzardnight am Do 26 Okt 2017, 19:24

Nabend,
hast du deinen Kaktus schon auf Läuse untersucht?
Könnten evtl auch Ausscheidungen von denen sein
Mfg
Blizzardnight
avatar
Blizzardnight
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 35
Lieblings-Gattungen : Mammillaria,Aloe,Turbinicarpus

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Manfrid am Do 26 Okt 2017, 20:00

Das passt unter den Thread "Extraflorale Nektarien". Läuse sind das nicht. Die Tröpfchen sind ja alle auf der selben Seite der Areolen (untere Seite).

Gruß! - Manfrid
avatar
Manfrid
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 220

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  KarMa am Do 26 Okt 2017, 20:44

Hallo Manfred,
diese Tropfen sind mir von meinen Orchideen bestens bekannt. Dieses Phänomen nennt man "Guttation" und hängt mit dem Druck in der Pflanze zusammen. (siehe: Guttation Definition).
Bei Orchideen ist es ungefährlich und die Tropfen sind zuckersüß.
avatar
KarMa
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3075
Lieblings-Gattungen : Kakteen Querbeet / Sukkulente Rosetten / Epis

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Shamrock am Do 26 Okt 2017, 21:09

Mit Guttation hat´s nicht viel zu tun, das sind definitiv Nektarausscheidungen extrafloraler Nektarien. https://www.kakteenforum.com/t28180-extraflorale-nektarien Die kommen in der Gattung Tephrocactus öfter vor. Der gängige T. articulatus hat beispielsweise auch Nektardrüsen, welche nicht mit der Bestäubung zusammenhängen.

Das zweite Foto ist wirklich nett! Wenn die Glochiden nicht wären, hätte ich empfohlen den Nektar mal zu kosten. Wink

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11456
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Manfrid am Do 26 Okt 2017, 21:37

Shamrock schrieb:Mit Guttation hat´s nicht viel zu tun...
Na ja, aber ein bissel wohl schon. Bei Pflanzen mit "richtigen" Blättern hat man öfter an den unteren Blattrand-Zähnen die extrafloralen Nektarien (z. B. beim Pfirsich, Kirsche etc.), die also süßen Saft ausscheiden, und an den folgenden Zähnen Hydathoden, die Wasser ausscheiden (guttieren). Da kann man also zwischen beiden Organen eine sogenannte "seriale Homologie" annehmen, eine Verwandtschaft.
Wo die Orchideen zuckersüße Tropfen ausscheiden, sollte man allerdings wirklich nicht von Guttation sprechen. Der Ausdruck ist eben einfach zur Bezeichnung der wässrigen Ausscheidungen aus den Hydathoden reserviert.

Gruß! - Manfrid
avatar
Manfrid
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 220

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Shamrock am Do 26 Okt 2017, 21:41

Hab ja extra geschrieben "nicht viel". Soweit ich weiß bezeichnet man mit Guttation Wasserausscheidungen, welche primär dem Wasserfluß dienen. Also die Pflanze ist bereits "gesättigt" mit Wasser, will aber den Nährstofftransport der Wurzeln am Laufen halten. Überschüssiges Wasser muss dann anderweitig "entsorgt" werden, wenn die Verdunstung über die Blätter nicht mehr ausreichend sein sollte. Dies wird einem sukkulenten Kaktus aber wohl eher selten mal passieren.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11456
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Manfrid am Do 26 Okt 2017, 22:04

Shamrock schrieb:Guttation... wird einem sukkulenten Kaktus aber wohl eher selten mal passieren.
Jedenfalls wird sie so einem dehydrierten nicht passieren wie dem gezeigten Tephrocactus. Aber ich hatte mal einen prallen Ferocactus glaucescensaus Mangel an geeigneterem Platz ins luftfeuchte Terrarium gestellt, und siehe da: Er hat fleißig guttiert. Vermutlich passiert das öfter, als man denkt. Nur verdunstet das Guttationswasser halt gewöhnlich so schnell, wie es ausgeschieden wird.
Bei der ja auch einigermaßen sukkulenten Kalanchoe pinnata sah ich ebenfalls schon wunderschöne Guttation.

Gruß! - Manfrid


Zuletzt von Manfrid am Do 26 Okt 2017, 22:14 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Manfrid
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 220

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Shamrock am Do 26 Okt 2017, 22:11

Klar, wer in heißen Gegenden zuhause ist, wird nicht lange seine Wassertröpfchen zeigen können. Diese winzigen Tropfen verdunsten da ja ratzfatz und bevor man sie überhaupt sehen kann. Das kann ich mir schon vorstellen, dass in solchen Fällen ein Kaktus versucht sein überschüssiges Wasser schnell loszuwerden, schließlich will er ja auch nicht platzen.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11456
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Honigtau an Tephrocactus ?

Beitrag  Cristatahunter am Do 26 Okt 2017, 22:37

Meiner Meinung nach ist die Ausscheidung von Flüssigkeiten aller Art ein rein physikalisches Phenomen. Die Pflanze lässt druck ab und entledigt sich dem Überfluss. In der gegenseitigen Richtung kann der Kaktus ja auch extreme Trockenheit überleben. Also braucht er auch eine Strategie mit zuviel Feuchtigkeit umzugehen. Sonst würd er aufreissen oder platzen. So wie es Kakteen machen die kein Wasser ausschwitzen können.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14072
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten