Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web seit 2008!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziell geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt jeder gleich!
- nur einmal registrieren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in streßfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm
Kakteenforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Lophocereus schottii cv. Monstruosus bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?

2 verfasser

Nach unten

Lophocereus schottii cv. Monstruosus  bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?  Empty Lophocereus schottii cv. Monstruosus bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?

Beitrag  Soul Azzazzin Mo 02 Sep 2019, 12:05

Hallo zusammen,

ich bin leider noch nicht so versiert mit Kakteen.

Ich haben im August 2016 meinen Schootii auf einer Kakteenausstellung erworben.
Der Verkäufer riet uns bis Januar - Februar die Pflanze im Granulat  ( Bims nehme ich an) stehen zu lassen, damit er wurzeln kann und ganz leicht zu wässern damit die Wurzeln wachsen.
Sobald diese zu sehen seien soll die Pflanze richtig eingetopft werden - > dies ist aber selbst nach einem Jahr nicht geschehen.

Darauf hin haben wir der Pflanze mehr Zeit gegeben. Gegen Frühjahr 2018 entwickelte sich dann der erste Trieb. Fortlaufend wurde die Pflanze dann dunkler.

Nach einem Wohnungsumzug und Standort wechsel wuchsen zwei weitere Triebe.
Im Mai diesen Jahres habe ich mich dann doch getraut die Pflanze richtig einzutopfen und musste feststellen das Wurzelwerk feucht war.
Minimal weis pelziger Schimmel war auch zu sehen lies sich aber wegwischen - das Wurzelwerk war aber leicht klamm und sehr sehr dunkelbraun.
Darauf hin habe ich die Wurzeln in der Sonne für den Rest des Tages trocknen lassen und dann eingepflanzt.

Normale Kakteenerde mit dem altem  Granulat  zu 60/40 gemischt. Bisher minimal gegossen vll 100-200 ml.

Die Triebe wachsen weiter am großen schlagen kleine Wurzeln bereits aus.

meine Fragen:
-Wie entferne ich die Triebe schonend für die Hauptpflanze ?
-Wie pflanze ich diese ein ?
-Ist die Hauptpflanze noch zu retten?


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Vielen Dank für eure Hilfe!!!
Soul Azzazzin
Soul Azzazzin
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Lophocereus schottii cv. Monstruosus  bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?  Empty Re: Lophocereus schottii cv. Monstruosus bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?

Beitrag  Cristatahunter Mo 02 Sep 2019, 12:47

Sieht so aus als hättest du deinen Kaktus über dem Berg. Du hast einen Kopfsteckling gekauft und bewurzelt. Bis jetzt hat alles geklappt. So wie es auf deinen Fotos aussieht, hat deine Pflanze zu wenig licht. Warum möchtest du die Triebe abschneiden?
Möchtest du dich nicht noch kurz vorstellen. Das hat Tradition bei uns und es gibt sogar eine Kategorie im Forum dafür.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20552
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Lophocereus schottii cv. Monstruosus  bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?  Empty Re: Lophocereus schottii cv. Monstruosus bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?

Beitrag  Soul Azzazzin Mo 02 Sep 2019, 13:19

Hey Stefan,

der größte Trieb bekommt halt kleine Wurzeln - daher dachte ich es macht Sinn diesen zu entfernen und auch einzupflanzen weil der Wachstum der Hauptpflanze ggf zu viel Energie nimmt.

Die bräunlichen Flächen sind weicher als die noch grünen - worauf lässt das schließen?

Könnt ihr mir einen Dünger oder Düngerart empfehlen ?

Vorstellung kommt gerne. Mir war "eventuell Rettung" der Pflanze wichtig möchte gerne aber mir hier auch Wissen und Erfahrungen anlesen und ggf auch gerne Teilnehmen.
Soul Azzazzin
Soul Azzazzin
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Lophocereus schottii cv. Monstruosus  bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?  Empty Re: Lophocereus schottii cv. Monstruosus bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?

Beitrag  Cristatahunter Mo 02 Sep 2019, 15:15

Mit wenig Licht kannst du nichts erreichen. Da nützt weder Dünger noch tolle Erde und Wasser nichts. Licht ist das wichtigste.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
So sieht es da aus wo Kakteen leben.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20552
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Lophocereus schottii cv. Monstruosus  bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?  Empty Re: Lophocereus schottii cv. Monstruosus bräunlich / Wurzelfäule noch zu retten ?

Beitrag  Gast Mo 02 Sep 2019, 23:22

Herzlich Willkommen hier im Forum!

Zum Thema Dünger und Düngen findest du über die foreninterne Suchfunktion genug Lesematerial, dann muss das Rad nicht neu erfunden werden. https://www.kakteenforum.com/t23367-dunger?highlight=d%C3%BCngen Wink Ich persönlich hab da noch nie eine Wissenschaft draus gemacht.  Wink

Meiner Meinung nach besteht da kein Grund die lateralen Triebe abzunehmen - höchstens aus optischen Aspekten.

Wenn wir die Wurzeln sehen würden, dann könnten wir sie auch besser beurteilen. Aber es ist relativ logisch, dass das Wurzelsystem nicht so ausgeprägt ist. Zum einen ist dein Steckling ja erst bewurzelt worden, dann dauert das schon ein bissl, bis das Substrat mal richtig durchgewurzelt ist und zum anderen müssen in diesem humosen Substrat die Wurzeln ja auch nicht so sonderlich auf Futtersuche gehen. Bei so einem Substrat ist auch Düngen eher sekundär, bis da der Nahrungsvorrat mal aufgebraucht ist, wird schon noch viel Zeit vergehen.
Wenn du deinen Steckling in halbwegs artgerechtem, überwiegend mineralischem Substrat stehen hast, dann wird auch das Düngen wichtiger und die Wurzeln werden deutlich mehr auf Nahrungssuche gehen. Wenn du Nachts Durst bekommst und die Wasserflasche neben dem Bett stehen hast, dann wirst du dich ja auch nur minimal bewegen. Wenn du aber erstmal in die Küche latschen musst, dann sieht´s schon wieder anders aus. Wink

Gutes Gelingen und viele Grüße!

Shamrock (aka Matthias)
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten