Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Opuntiasamen

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Opuntiasamen

Beitrag  Kik am Fr 04 Jan 2013, 11:45

Hallo Leute,
ich habe auch Samen für Winterharte Opuntia hier, seit 3 Wochen warte ich auf eine Keimung.
Sie sind in Vogelsand, der fast jeden Tag gegossen wurde, liegen fast ganz oben, aber sind drinnen.
Ich wusste nicht, dass ich sie vorher besser in eine Kühltruhe getan hätte, aber als ich es erfuhr waren sie schon lange da drin. Ich habe alle angefeilt, vorher 1 Tag in warmes Wasser gestellt, und sie dehnen sich schon aus. Hoffentlich werden sie irgendwann keimen. Sie stehen direkt am Südfenster.
Außerdem habe ich noch 10 Samen von O. humifusa. Was soll ich mit denen machen? Im Sand jetzt in den Garten stellen? Habt ihr da Erfahrungen mit?
Ich hoffe auf Antworten,
Kik
avatar
Kik
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 63
Lieblings-Gattungen : Opuntia

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  nikko am Fr 04 Jan 2013, 12:18

Hallo Kik,
das ist ein seeehr komplexes Thema!
Wenn Du etwas im Internet stöberst, wirst Du auf Tips wie Säurebehandlung, anfeilen Kältebehandlung und ganz wichtig viiiiiel Geduld stoßen.
Die Aussaat von winterharten Opuntien betreibe ich jetzt seit 3 Jahren, ich kann nicht behaupten, das ich schon 'die' Lösung gefunden hätte!

Anfeilen hat bei mir nichts gebracht, Säure war mir zu unheimlich. Was funktioniert hat war folgendes: Aussaat ganz normal wie andere Kakteen. Wenn dann (meistens) wenig oder nichts keimt den Topf einfach über Winter (geschützt) draußen lassen. Im folgenden Frühjahr wieder wässern und austrocknen lassen, dann wieder wässern etc.. Irgendwann entschließen sich die Samen dann plötzlich zu keimen. So kamen aus einem Topf mit O. erinacea var. ursina 3 Jahre lang immer wieder ein paar Sämlinge. Bei O. macrocentra war es ähnlich.

Also mein Tipp: Nicht aufgeben, sondern viel Geduld mitbringen dann klappt es schon!

LG,
Nils

avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4644
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  Sascha am Fr 04 Jan 2013, 12:22

Hallo,

ein Sammlerkolege hat auch humifusa`s und die säen sich sogar selbst aus.

Die Früchte bleiben dran und im Frühjahr hat er regelmäßig kleine Sämlinge im Freibeet.
avatar
Sascha
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 892
Lieblings-Gattungen : Astrophytum ohne Dornen, Echinopsis, Hildewintera, Lobivia, Trichocereus

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  Liet Kynes am Fr 04 Jan 2013, 12:53

Ich kann nur sagen,dass es bei mir einmal Monate gedauert hat,bis ein Opuntia-Korn innerhalb einer Mischung aufgelaufen ist. Es lief erst auf,als die anderen Sämlinge aus der Mischung bereits zwischen den Wässerungen abtrocknen mussten, so weit kann ich mich noch erinnern.Ich bin mir sogar ziemlich sicher,dass es erst nach der ersten Winterruhe der Aussaatmischung keimte. Demnach schließe ich, zumindest für diesen speziellen Fall, auf eine relativ komplexe Keimsperre.Komplex deshalb,weil ich bewußt nicht mehr damit gerechnet hätte, das da noch was kommt.Das Korn wurde von mir einfach nicht entfernt,weil es wohl zwischen Fero-Sämlingen verborgen lag. Mit denen überwinterte es auch,ohne vorher Regung zu zeigen. Nun haben wir den zweiten Winter nach der Aussaat und der Opuntia-Sämling hat noch immer nur zwei Keimblätter, sowie seine Hülle noch auf. Diese ist im Vergleich zu der von den meisten anderen Kakteen-Gattungen erstaunlich robust und lässt ihr Inneres wohl nicht so schnell faulen. Anders kann ich mir den Prozess sonst nicht erklären.
Das Foto ist vom Spätsommer 2012,das war deutlich mehr als 1 Jahr nach der Aussaat. Der betreffende Sämlig sitzt genau in der Mitte der Fero-Sämlinge :
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Gruß, Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  Kik am Fr 04 Jan 2013, 14:41

Tach Leute,
@Tim: Das ist echt interessant! Ich glaub ich hätte es auch nur wegen der Feros nicht weggenommen!
@Sascha und Nils: Vielen Dank für die netten Antworten! Hat mir sehr geholfen.
Falls es Neuigkeiten gibt, werde ich sie euch mitteilen.
avatar
Kik
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 63
Lieblings-Gattungen : Opuntia

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  Fred Zimt am Fr 04 Jan 2013, 14:51

Bei mir war ähnlich wie bei Nils:
Ich hab 40 Samenkörner befeilt und im Frühling ausgesäht, davon sind drei irgendwann nach Wochen mal gekeimt.
Die Kleinen hatte ich im ersten Winter drinnen stehen weil ich dachte "oooch, die sind ja noch so klein"
Nach dem zweiten Winter, diesmal draussen unter dem Vordach, sind nach dem ersten Angiessen glatt nochmal 22
Nachzügler gekommen. *daumen*

Grüße und viel Erfolg

Fred
avatar
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6710

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  Uwe am Fr 04 Jan 2013, 17:36

Hallo

Ich kenne nur eine zuverlässige Methode: Die Winteraussaat in einem Minigewächshaus, welches man den ganzen Winter über draussen (schattig!) und mit feuchtem Substrat stehen lässt. Anfangs März rein holen und auf ein Heizmatte stellen, bei etwa 30°C, dann keimen Opuntiensamen ruck-zuck ;-)

PS: Opuntiensamen steckt man fast wie Erbsen in das Substrat, deckt sie leicht(!) zu und etwas andrücken, im Gegensatz zu anderen Sukkulentensamen (viele Sukkulenten sind Lichtkeimer)

Gruss, Uwe
avatar
Uwe
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 294

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  papamatzi am Fr 04 Jan 2013, 18:11

Wie man an den oben beschriebenen Methoden schon sieht, sind Opuntien ein bisschen eigen. ^^

Letztes Jahr habe ich versucht O. ficus indica auszusähen. Da ich ein ungeduldiger Mensch bin, habe ich dazu an ein paar Körnern mit einem scharfen Messer den wulstigen Rand abgeknipst. Das schwarze Innere war danach bereits sichtbar oder zumindest zu erahnen. Natürlich kann es passieren, dass man dabei den eigentlichen Kern verletzt, aber ich habe von dieser Art wirklich reichlich Samen verfügbar (gewonnen aus Früchten aus dem Supermarkt). Die so vorbehandelten Körner habe ich dann in einer transparenten Dose, die fest verschließbar ist, angelehnt an die Fleischermethode, ausgesäht. Also feucht, hell und warm. Bei knapp der Hälfte der Körner kam es zur Keimung.
avatar
papamatzi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1525
Lieblings-Gattungen : Echinofossulos, Feros, EHs, Mammis, Gymnos und Navajoas

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  Kik am Sa 12 Jan 2013, 12:27

Hallo Leute,
ich wollte die Samen, die jetzt feucht schon 5 Wochen bei mir im Zimmer stehen rausstellen, aber draußen sind es -5 Grad. Soll sie einfach nach draußen stellen, oder besser nicht?
Kik
avatar
Kik
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 63
Lieblings-Gattungen : Opuntia

Nach oben Nach unten

Re: Opuntiasamen

Beitrag  nikko am Sa 12 Jan 2013, 14:15

Hi Kik,
stell die Schale doch erst mal in den Kühlschrank, dann nach ca. 2 Wochen nach draußen.
Dann ist der Übergang nicht so kraß...

LG,
Nils
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4644
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten