Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Verluste die sehr weh tun

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Verluste die sehr weh tun

Beitrag  Rebutzki am Mi 20 Jul 2016, 21:35

Mammillaria theresae, um 1990 aus einem Nachlass als schon recht grosses Polster bekommen, war nach einer Spinnmilbenorgie wieder auf Genesung.
Pustekuchen !
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Crying or Very sad Crying or Very sad Crying or Very sad
avatar
Rebutzki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 140
Lieblings-Gattungen : Rebutia und Aylostera ( Mediolobivia )

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  thommy am Mi 20 Jul 2016, 21:45

Oh wirklich sehr ärgerlich Crying or Very sad
avatar
thommy
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 465
Lieblings-Gattungen : Lobivia, Gymnocalycium, Astrophytum, Mammilliaria, Tephrocactus, Cereen ,Ariocarpus sowie alles winterharte an Echinocereen,Escobaria,Pediocactus und Opuntien.

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  papamatzi am Mi 20 Jul 2016, 22:37

Ich hasse die Viecher!
Bin auch grade beim Militär
Diesen Winter wars schlimm.

Mein Beileid für Deine Theresa. Sad
avatar
papamatzi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1201
Lieblings-Gattungen : Echinofossulos, Feros, EHs, Mammis, Gymnos und Navajoas

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  Aldama am Do 21 Jul 2016, 18:03

Schade um diese schöne Pflanze. Hast du irgend welche Mittel für die kleinen Sauger im Gebrauch gehabt.
Wenn ja welche. So kommen wir in das Wissen was nicht fruchtet um diesen verdammten Viehzeug besser zu begegnen.
lol! Brutal
avatar
Aldama
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1032
Lieblings-Gattungen : Echinocereen & Sulcorebutien

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  Litho am Do 21 Jul 2016, 18:13

Ich scheine eine resistente Art Spinnmilben eingefangen zu haben - mit einem Kauf von thailändischen (oder Taiwan) Adenien.
Egal was ich sprühe oder ins Gießwasser tue, jeden Tag entdecke ich neue, winzige Spinnfäden - allerdings nur wenige.
Ich bin auch für Militär .

Muss mal Trump fragen, ob er was weiß...
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4275
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  papamatzi am Do 21 Jul 2016, 18:27

Hallo Litho,

Litho schrieb:Muss mal Trump fragen, ob er was weiß...
Very Happy Da hat er bestimmt was parat, so was wie:
Trump schrieb:„Ich werde eine große Mauer bauen – und niemand baut Mauern besser als ich, glauben Sie mir – und ich baue sie sehr kostengünstig. Ich werde eine große, große Mauer an unserer südlichen Grenze bauen und ich werde Mexiko für diese Mauer bezahlen lassen.“

Womit hast Du denn gespritzt?
Mit Gießen wirst Du nicht viel Erfolg haben bei Spinnmilben.
Es gab hier mal einen Chatabend zum Thema mit Dr. Thomas Brand. Gleich zu Beginn sagt er etwas zur Spinnmilbenbekämpfung.
Wie gesagt, diesem Rat folge ich gerade. Ob erfolgreich oder nicht, kann ich erst im nächsten Frühjahr sagen.
avatar
papamatzi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1201
Lieblings-Gattungen : Echinofossulos, Feros, EHs, Mammis, Gymnos und Navajoas

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  Litho am Do 21 Jul 2016, 19:36

Matthias,
ich habe mit Roxion gegossen und mit zwei verschiedenen Insektensprays gesprüht, die Pyrethrum enthalten.
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4275
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  chico am Do 21 Jul 2016, 19:56

Litho
Das bringt nichts.Du mußt Mittel gegen Spinnmilben sprühen.
Zum Beispiel Kanemite.
Da reicht eine Anwendung und du hast erst mal Ruhe.
Das mit den resistenten Milben wird übertrieben.Taucht vielleicht
in Großbetrieben auf, die ständig sprühen.
avatar
chico
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2897

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  papamatzi am Do 21 Jul 2016, 21:32

Hallo Litho,

Das Mittel Roxion enthält den Wirkstoff Dimethoat. Der ist in erster Linie gegen saugende Insekten, wie z.B. Wolläuse, wirkt aber in abgeschwächter Weise auch gegen Spinnmilben. Dazu hättest Du, wie Eike sagt, das Mittel aber sprühen müssen, denn Spinnmilben reagieren hauptsächlich auf Kontakt- oder Fraßgifte.

Bei den anderen von Dir verwendeten Mitteln kommt es darauf an, was außer den Pyrethrinen noch für Wirkstoffe enthalten waren. Oft werden Wirkstoffe kombiniert.
"Zierpflanzen-Spray" von Compo oder das gerade von mir verwendete "Triathlon Universal Insekten-frei" enthält z.B. zusätzlich Abamectin. Pyrethrine wirken wieder gegen Sauger und Abamectin gegen Spinnmilben.

Die WIederholung der Anwendung ist wichtig, damit die nachschlüpfenden Spinnen, die in ihren Eiern vor dem Gift geschützt sind, auch erwischt werden. Manchmal wird empfohlen, zweimalig zu wiederholen, um ganz sicher zu gehen.
Und um die von Eike angesprochene Resistenzbildung zu vermeiden, sollten mindestens zwei verschiedene Wirkstoffe (aus verschiedenen Wirkstoffgruppen) verwendet werden. Resistenzen entstehen, wenn einige wenige Tiere gegen den Wirkstoff immun sind und sich dann wieder vermehren. Die Nachkommen sind dann auch immun und ratz fatz hat man eine ganze Population resistenter roter Spinnchen.
Natürlich ist nicht gesagt, dass das wirklich passiert, aber ausschließen kann man es eben auch nicht.
Als weitere Mittel mit unterschiedlichen Wirkstoffen gegen Spinnmilben eignen sich das von Eike empfohlene Kamenite oder Kiron.

Ich hoffe, dies alles einigermaßen verständlich und korrekt wiedergegeben zu haben. Ein Experte bin ich auch nicht. Im Zweifelsfall, oder wenn man's ganz genau wissen will, sollte man nochmal bei Dr. Brand nachfragen.
avatar
papamatzi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1201
Lieblings-Gattungen : Echinofossulos, Feros, EHs, Mammis, Gymnos und Navajoas

Nach oben Nach unten

Re: Verluste die sehr weh tun

Beitrag  Rebutzki am Do 21 Jul 2016, 21:58

Die Spinnmilben gehören zu den Spinnen und somit haben jegliche Insektizide keinen Einfluß.
Hier helfen nur Akerizide wie Kanemite und Kiron. Es gab auch mal Pentac, aber das darf nicht mehr in den Handel.
Man spricht davon, das die SPRITZUNG 14täglich wiederholt werden sollte. Mittlerweilen bin ich auf wöchentlich heruntergegangen und das aber mit wechselden Wirkstoffen.
Die Verwendung von nur einem Mittel fördert die Resistenz dieser Plagegeister.
Rechtzeitig eingesetzt, d.h. bevor der Scheitel zersaugt worden ist, bin ich mit den beiden o.g. Mittelchen sehr zufrieden. Also immer mal wieder schauen, besonders die Pflanzen die nicht im Focus stehen, ich nutze da eine 10fach Lupe,
und beim geringsten Anzeichen die Pflanze und eine grosszügige Umgebung, einsprühen. '' Und beobachten ''
Rebutzki
avatar
Rebutzki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 140
Lieblings-Gattungen : Rebutia und Aylostera ( Mediolobivia )

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten