Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Rost an Kakteen

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Rost an Kakteen

Beitrag  Spickerer am Do 06 Jul 2017, 19:31

Hallo zusammen,
ich möchte hier mal ein unangenehmes Thema anschneiden. Vor drei Wochen stellte ich den Befall einer unbekannten Krankheit an einigen meiner Kakteen fest. Es war noch im Rahmen der Hauptblütezeit, in der ich relativ viel gegossen hatte. Ich wohne seit kurzem in einem neuen Haus und dort musste ich alle Büsche entfernen, da sie mit einer unbekannten Krankheit infiziert waren. Alle Sträucher hatten mehrere abgestorbene Äste. Da ich Rost vermutete, entfernte ich die komplette Bepflanzung und säte Rasen ein. Nur in einer kleinen Parzelle wurden kleinere Büsche und Zwergobstbäume gepflanzt. Der Boden wurde mit Gesteinsmehl, Hornspänen, Torf und Dünger aufgewertet und abschließend mit Mulch abgedeckt. Alle schien gut, bis ich an der Minikirsche einen braunen Ast entdeckte, den ich sofort entfernte.

Dann aber entdeckte ich beim überschauen meiner Kakteen eine Pflanze die kleine orangefarbene Flecken aufwies. Ich beobachtete diese und fand schnell heraus dass sie sich vergrößerten. Sogleich entfernte ich diese Pflanze. Dabei bemerkte ich, dass die Nachbarpflanze bereits ebenfalls kleine orange Flecken aufwies. Also wurde auch diese entfernt. Befallen war unter anderem ein Gymnocalycium mistiense, der immer sehr schön blüht. Sofort hatte ich einen Verdacht. Im Frühjahr hatte ich den einzigen Ableger von im entfernt und bewurzelt. Sofort schaute ich nach und wurde wiederum fündig. Bis jetzt entdeckte ich 5 Pflanzen mit merkwürdigen Verfärbungen, die in Richtung Rost gehen. Zwei dieser Pflanzen zeigen nicht nur Verfärbungen sondern auf der Epidermis scheine kleine runde Krusten zu entstehen, die sich vergrößern und vermehren.

Befall mit Getier konnte ich auch unter der Lupe nicht feststellen. Die vom Rost befallenen Stellen der Epidermis habe ich stellenweise mit dem Skalpell entfernt. Darunter ist die Pflanze normal grün. Alle Pflanze wachsen auch einwandfrei weiter. Diese Pflanzen bewahre ich etwa 20 Meter vom Kakteenhaus entfernt auf der anderen Seite des Hauses auf um sie weiter zu beobachten. Die werden dieses Jahr nicht mehr gegossen.

Sofort nach dem Entfernen der ersten beiden Pflanzen habe ich mit einem vorhandenen Mittel gegen Rost umfassend gespritzt. Auch die Pflanzen im Garten, die leichte bis mittelschwere Erscheinungen zeigten, eine Kirsche und ein Pfirsich, habe ich gleich mit gespritzt. Der Pfirsich warf sofort alle Blätter ab und trieb neu durch. In kurzer Zeit bildete er sechs neue Äste von bisher bis 60 cm Länge. Also wirkt dieses Mittel. Vielleicht hat noch jemand damit Erfahrungen. Ich kannte diesen Pilzbefall vorher nicht. Bin erstaunt, dass der Pilz auch Kakteen befällt. Auch im Internet konnte ich nichts über Rost an Kakteen herausfinden, daher dieser Bericht mit Bildern. Vielleicht kennt auch Jemand ein gutes Spritzmittel um diesem Pilz Einhalt zu gebieten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Gymnocalycium mistiense, zwanzigjährige Pflanze mit starkem Befall. Hat noch schön geblüht dieses Jahr.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Thelocactus freudenbergii, hat ebenfalls schön geblüht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Gymnocalycium neuhuberii

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Gymnocalycium andreae

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 873
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Re: Rost an Kakteen

Beitrag  Didi52 am Fr 07 Jul 2017, 05:33

Moin Spickerer,
auf einer Ausstellung bin ich mit einem der Anbieter ins Gespräch gekommen über Pilzerkrankungen. Der hatte mir Aliette empfohlen. Das wird von Bayer und Celafor angeboten. Ich habe es vorbeugend in meinem GwH gespritzt, kann aber über die Wirkung nichts sagen. Auf jeden Fall liest sich die Wirkungsweise ganz gut.
avatar
Didi52
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 576
Lieblings-Gattungen : Schwerpunkt Gymnocalycium, aber auch viele andere Arten.

Nach oben Nach unten

Re: Rost an Kakteen

Beitrag  abax am Fr 07 Jul 2017, 08:34

Hallo Spickerer,
das Schadbild an deinen Pflanzen kenne ich auch, tritt bei mir aber eher nach der Überwinterung auf und wächst sich aus. Welcher Pilz genau deine Pflanzen befallen hat, kann ich aber leider auch nicht sagen. Ein klassischer Rostpilz sieht jedoch anders aus (Sporenhäufchen, andere Oberfläche...), schau dir mal Bilder an.
Da überall im Freien Pilzsporen vorhanden sind, machen nach meiner Meinung "Rodungsmaßnahmen" im Garten etc. wenig Sinn. Abgesorbene Äste können auch andere Ursachen haben, zB. Trockenheit, falscher Standort....
Meist treten Pilzschäden auf, wenn irgend etwas an den Kulturbedingunugen nicht stimmt für die Pflanzen. Vielleicht hat sich durch deinen Umzug da etwas geändert? Nicht gießen bis zum nächsten Jahr würde ich nicht, da es die Pflanzen dann doch arg in Trockenstress bringt und zusätzlich schwächt. Insgesammt etwas weniger giessen und möglichst viel lüften, gerade wenn es heiss ist, würde ich mal probieren, da hohe Luftfeuchte Pilzbefall begünstigt. Viel Erfolg
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 794
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Rost an Kakteen

Beitrag  Spickerer am Di 11 Jul 2017, 16:25

Hallo abax und Didi52,
zunächst danke ich euch für eure Tips. Die Flecken sahen erst auch noch etwas anders aus, waren nur glatte orange Flecken. Krustig wurden sie erst nachdem ich gespritzt hatte. Aber - ich werde eure Tipps befolgen und weitere Versuche machen. Ach ja, seit dem Umzug hat sich ne Menge geändert. Aber eigentlich geht es ihnen jetzt besser, was man auch merkt. Vielleicht habe ich sie ja zu viel gegossen und sie wurden dadurch angreifbar. Mal sehen wie es weiter geht.

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 873
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Rost an Kakteen

Beitrag  Spickerer am Sa 26 Aug 2017, 20:24

Hallo zusammen,
hier kommt mein Fazit. Habe alle Pflanzen nach draußen gestellt und einige Wochen sich selbst überlassen. So wie es aussieht habe ich wieder Erwarten keine Ausfälle zu beklagen und einige Pflanzen stehen schon wieder im Kakteenhaus. Die zunächst durchsichtigen und später orange werdenden unterschiedlich großen Flecken sind inzwischen verschorft und die Pflanzen sehen aus wie das pralle Leben.

Ein Forenkollege war so nett mir Informationen zu übermitteln, die wohl so auch zutreffen. Ich hatte im Frühjahr Spinnmilben an einigen Pflanzen bemerkt, besonders unter den Tischen. Darauf hin spritzte ich mit einem Mittel dagegen. In der Gebrauchsanleitung wird eine Wiederholung des Spritzvorganges empfohlen und ich habe auch so gehandelt. Leider schien zu dieser Zeit die Sonne schon recht stark. Etwa zwei Wochen nach dem zweiten Spritzen bemerkte ich die ersten orangefarbenen Flecken und dann kamen fast täglich neue Entdeckungen hinzu. Das Mittel enthielt eine ölige Substanz die auf der Epidermis der Pflanzen diese Reaktionen hervor riefen. Ein Zusammenhang zur gleichzeitigen Sonneneinwirkung ist zu vermuten. Besser wäre, die Spritzungen so ins zeitige Frühjahr zu legen, dass die Sonne noch keine Rolle spielt. Auch sollte man einigen Tagen nach dem spritzen anfangen mit sauberem Regenwasser zu abzuspritzen. Dies hat vermutlich säubernde Wirkung auf der Pflanzenoberfläche. Die bei mir befallenen Kakteen habe zwischendurch immer mal wieder besprüht. Außerdem habe die meisten Regen abbekommen, was eine Säuberung der Pflanzenoberfläche bewirkte. Überwiegend wurden Gymnocalycium geschädigt, es war aber auch ein älterer Thelocactus und eine Mediolobivia dabei. Anbei Bilder mit sichtbaren verschorften Stellen an einem Gymnocalycium.

So kann ich jetzt erleichtert aufatmen und bin etwas schlauer geworden. Ich hoffe, ihr konntet aus dieser Erfahrung ebenfalls etwas lernen und wisst jetzt was zu tun ist.

Gruß, Spickerer

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Er wird sich wieder auswachsen und in ein oder zwei Jahren sieht man nichts mehr von diesen Wunden.
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 873
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Rost an Kakteen

Beitrag  Spickerer am Mo 18 Sep 2017, 17:55

Hallo liebe Leidensgenossen,
habe kürzlich einen mit Schildläusen übersäten Kaktus erworben. Zunächst habe ich ihn abgebürstet und danach über Nacht in Bi58 gelegt um allen, auch den verborgenen Läusen, den Garaus zu machen. Scheint geklappt zu haben. Allerdings habe ich jetzt wieder dieses Erscheinungsbild mit dem Rost. Ich denke die Pflanze wird aber wieder, denn die anderen haben sich erholt. Der Thelocactus freudenbergii hat es am besten überstanden und man sieht kaum noch was. Dennoch bleibt zu vermerken, dass der Umgang mit Schädlingsbekämpfungsmitteln, in diesem Fall Bi58, nur im Notfall eingesetzt werden sollte. Ansonsten ist mit Abstrichen in der Optik der Pflanzen zu rechnen. Ich hoffe ich konnte euch einen wichtigen Tipp geben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lobivia jajoyana, erst Schildläuse, dann orange Flecken.

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 873
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Re: Rost an Kakteen

Beitrag  OPUNTIO am Mo 18 Sep 2017, 18:35

Seltsam. Sieht fast so aus als ob sich nur die Stellen verfärbt haben an denen verstärkt Läuse saßen.

Gruß Stefan
avatar
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2328
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Re: Rost an Kakteen

Beitrag  abax am Mo 18 Sep 2017, 20:02

Hallo Spickerer,

ich bleibe ja nach wie vor bei meiner Ansicht (siehe unten), das die orangen Verfärbungen ein Pilzbefall sind und bei deiner lobivia nicht von Spritzmitteln verursacht wurden.
Daß die Verfärbungen an den Stellen auftreten, wo vorher die Läuse saßen, ist auch erklärbar: sie saugen ja Saft und verletzen dabei die Pflanzenhaut, dort kann es in der Folge leicht zu einer Pilzinfektion kommen. Die Pflanze dürfte vorher nicht allzu sonnig gestanden haben, dazu noch Läusebefall- da war sie natürlich geschwächt und so anfällig für Pilzbefall.
Ich habe mal ähnliche Schadbilder rausgesucht. Diese Pflanzen wurden nicht gepritzt. Bei dem Astro auf Bild 2 sieht man auch die Beginnende Infektion (orange) und dann die Sporenlager des Pilzes (grau-schwarze Stellen/ Pickel). Die Lobivia ferox auf dem dritten Bild hat übrigens unbehandelt überlebt und wieder gut ausgetrieben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 794
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Rost an Kakteen

Beitrag  Spickerer am Fr 22 Sep 2017, 18:02

Hallo "Abax",
interessanter Hinweis. Möglich wäre ja alles. Wie auch immer, es steht auf jeden Fall fest, dass alle infrage kommenden Pflanzen diese rostfarbenen Stellen unmittelbar nach dem spritzen oder tauchen mit dem besagten Mittel bekamen. Die Lobivia bekam diese Flecken schon als sie den zweiten Tag im Tauchbad war, verdünnt nach Vorschrift. Ich kann mir nicht vorstellen, das dieser Pilz unter Luftabschluss in der Giftbrühe ausbrechen konnte. Aber man hat ja schon Pferde k... gesehen. Dieses Mittel ist auf jeden Fall der Auslöser für diese mögliche Erkrankung. Bin gespannt ob sich das auswächst; bisher sieht es ganz gut aus. Ab jetzt spieße ich jede Schmierlaus und ähnliches Getier einzeln auf und spritze wenn überhaupt, nur noch mit Gewürznelkenbrühe. Dieses Erkrankungsbild habe ich in diesem Jahr erstmals an meinen Pflanzen festgestellt, vorher noch nie!, und ich hantiere seit über 40 Jahren Kakteen. Schildläuse, wie an der Lobivia, hatte ich heuer auch zum ersten Mal. Bisher kannte ich nur die großen Schildläuse an Oleandersträuchern.

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 873
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Re: Rost an Kakteen

Beitrag  abax am Fr 22 Sep 2017, 20:51

Hallo Spickerer,
da müsste man wohl einen Versuch straten und eine Anzahl gesunder Pflanzen mit der Brühe kontaktieren und schauen, was passiert- aber wer möchte dass?

Prächtige Schildlauskolonien- auch diese kleinen, hellen- hab ich schon öfters an schön warm und schattig stehenden Kakteen im Baumarkt gesehen. Einer sah aus wie eine Hybride von Ferocactus (Dornen) und Astrophytum ("Flocken"Shocked )
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 794
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten