Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web seit 2008!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziell geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt jeder gleich!
- nur einmal registrieren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in streßfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm
Kakteenforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

+4
Kaktusfee
Kaktusfreund81
chrisg
Sulas
8 verfasser

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Gast So 21 Okt 2018, 21:21

Eben, Cleistos sind etwas durstiger als die meisten anderen Kakteen. Der besagte Arm ist nämlich vertrocknet.

Bei zwei, drei Kakteen kannst du sie doch auf dem Balkon stehen lassen und wenn es richtig kalt wird, dann spontan ins Schlafzimmer umräumen.

Der Gießrythmus kommt dann auf die Überwinterungstemperatur an.
Ich würde die kleinen jetzt mal austopfen und gründlich enttorfen. Dann noch einen halben Tag im Wasser schwimmen lassen (auch so kann nochmal gut Wasser aufgenommen werden). Anschließend einfach ohne Topf drei, vier Wochen trocknen lassen und dann in vernünftiges Substrat setzen. Dann nochmal eine Weile warten und je nach Wetter bzw. Überwinterungstemperatur halt etwas Wasser geben.


Sami, das besagte Foto kennt Sulas von hier: https://www.kakteenforum.com/t31341-anfangerfrage-zur-silberkerze#382641
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  chrisg So 21 Okt 2018, 22:25

Kaktusfreund81 schrieb:Hallo Sulas,
nach Fäulnis sieht mir das nicht aus. An deinem Cleistocactus kann man deutlich
einen krankhaften Wachstumsring erkennen. D.h. hier waren eigentlich nur grundlegende
Pflegefehler die Ursache (Lichtmangel + Austrocknung + Alkalisierung + Substratverhärtung).

Ja eben. So definiere ich Fäulnis. Die genannten Ursachen halte ich für plausibel. Der Rest tun die Fäulnisbakterien, -pilze usw.

/ CG
chrisg
chrisg
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 763
Lieblings-Gattungen : Schlumbergera, Lobivia, Echinopsis, Selenicereus, Sansevieria ( =Dracaena)

Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Kakteen ausgetrocknet

Beitrag  Kaktusfee Mo 11 Jan 2021, 13:24

Hallo,

eigentlich soll man die Kakteen im Winter nicht gießen. Den meisten Kakteen bei mir scheint es auch gut zu tun. Aber es gibt zwei die total ausgetrocknet sind. Einer sieht sogar gelblich aus.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Müssen diese Sorten vielleicht doch gegossen werden? Wenn ja: Wie viel und wann brauchen sie Wasser?
Kaktusfee
Kaktusfee
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 81
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Gast Mo 11 Jan 2021, 13:50

Arten, nicht Sorten.
Nummer 1 ist eine ganz andere Familie und überhaupt nicht mit Kakteen verwandt. Da werden die alten Blätter zugunsten neuer gerade aufgegeben. Gießen wäre in dem Fall sehr kontraproduktiv.

Der Kaktus auf dem zweiten Foto wäre über ein artgerechtes Substrat sicher sehr glücklich und Düngen ab dem Frühling wäre bestimmt auch eine gute Idee.
Ob jetzt aktuell eine kleine Wassergabe hilfreich wäre, hängt natürlich von deiner Überwinterungstemperatur ab. Bei einer warmen Wohnungsüberwinterung kann auch der Wasserspeicher eines Kaktus an seine Kapazitätsgrenze stoßen.
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Kaktusfee Mo 11 Jan 2021, 15:38

Die beiden überwintern hier:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die kälteste Temperatur war bisher 5,7°C.

Ich wollte alle meine Kakteen im Januar oder Februar zusammen umtopfen in ein mineralisches Substrat, so wie es sich gehört. Ich habe gehofft, sie alle würden es bis dahin aushalten. Muss ich denn den ausgetrockneten Kaktus gießen?


Verträgt denn der Pleisospilus auch ein für Kakteen vorgesehenes selbst gemischtes mineralisches Substrat?
Kaktusfee
Kaktusfee
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 81
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Gast Mo 11 Jan 2021, 16:13

Nach der großen Kälte ein paar Tropfen für den Kaktus und der Vielfleck bevorzugt natürlich auch mineralisches Substrat. Ansonsten sieht doch deine Überwinterung perfekt aus!
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Kaktusfee So 17 Jan 2021, 21:22

Hallo  Lieber Matthias,

danke Vielen Dank für deine Tipps!!!  Den Kaktus und alle anderen Kakteen habe ich erstmal ausgetopft und sie sollen jetzt zwei Wochen mit nackten Wurzeln stehen/liegen. Im Februar (hoffentlich) öffnen wieder die Geschäfte und ich kann die nötigen Zutaten für das Substrat besorgen. Bis dahin sind auch die verletzten Wurzeln geheilt.


Und wieder habe ich Fragen zu den Sorgenkindern:

1. Muss ich bei dem Pleisospilus die vertrockneten Blätter und Blüten entfernen? Wenn ja, wann?

2. Bei der Substratmischung  wollte ich mich gerne an Herrn Haage orientieren, aber wo bekomme ich die Sachen?
- Bims: Lava (ebenfalls ein Vulkanprodukt, aber ohne Luftlöcher) hätte ich bereits da, aber in der Verpackung sind nur sehr grobe Steine drin. Zwei  Steine sind schon so groß wie ein Kaktus. Feinen Bims habe ich online nicht gefunden, es gibt nur Bims ohne "grob" oder "fein".
- Wandkies: Andere Kiessorten wie Buntkies, Zierkies, Gartenkies etc. würden sicherlich die gleiche Funktion erfüllen, oder?
- tonhaltige Aussaaterde: Wäre Gartenerde genauso gut?
- Kann man Bims und Wandkies durch Spielsand ersetzen?
Kaktusfee
Kaktusfee
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 81
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Gast So 17 Jan 2021, 22:07

zu 1) wenn sich die verblühte Blüte durch ein LEICHTES Zupfen entfernen lässt, dann macht es durchaus Sinn sie zu entfernen. Aber solange sie trocken ist und keine Feuchtigkeit hinkommt keinesfalls mit Gewalt entfernen.
Die komplett vertrockneten Blätter kannst du ja auch mal versuchen durch ein leichtes Zupfen zu entfernen, aber da wirst du wahrscheinlich nicht viel Erfolg haben. Ich würde sie einfach dranlassen; in der Natur entfernt sie schließlich auch niemand. Die aktuell noch schrumpelnden Blätter dagegen müssen auf jeden Fall dranbleiben. Da zieht jetzt der Pleiospilos erstmal alles noch irgendwie Verwertbare raus. Quasi sein Energiespeicher...

zu 2) da wird´s sehr schwierig in klassischen Ladengeschäften die Bestandteile zusammenzutragen (zumal ich mal befürchte, dass da im Februar noch nicht viel offen haben wird...). Natürlich kann man auch improvisieren und andere mineralische Bestandteile verwenden - aber wahrscheinlich tust du dir und deinen Pflanzen einen Gefallen, wenn du einfach eine fertige Mischung wie beispielsweise hier bestellst: https://www.vulkatec-onlineshop.de/Dachbegruenung/Kakteenerde_Premium/236.html
Bei wüchsigeren oder hungrigeren Arten kann man ja dann immer noch bis maximal ein Drittel Humus beimischen.
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Matches Mo 18 Jan 2021, 18:36

Sollte der zweite ein Melocactus sein, würde er sich um etwas wärmere Überwinterung freuen (ca. 12-15°C).
Diese bekommen bei mir dann auch einmal im Monat ein ganz kleines Schlückchen Wasser.

Sollte es kein Melocatus sein, dann verträgt er auch gut eine Überwinterung bei ca. 5-10°C und sollte dann im Winter nicht gegossen werden.
Das Substrat wärein jedem Fall zu wechseln - am besten immer gleich nach dem Kauf.

Freundliche Grüße
Matthias
Matches
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5312
Lieblings-Gattungen : Ferocactus Eriosyce Escobaria Thelocactus Coryphantha

Nach oben Nach unten

Krankheit, oder nur ausgetrocknet? - Seite 2 Empty Re: Krankheit, oder nur ausgetrocknet?

Beitrag  Henning Mo 18 Jan 2021, 19:04

Hallo,
wo bitteschön ist denn hier ein Pleiospilos? Ich finde den nicht...
Das graue etwas mit den schrumpeligen Blättern würde ich aber als Lapidaria margaretae bezeichnen. Und die würde ich jetzt im Winter nicht feucht halten, wenn sie kalt steht.
Viel Erfolg bei der Überwinterung.
Gruß Henning

Henning
Henning
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4984
Lieblings-Gattungen : Conophytum, Lithops, Tillandsien, Orchideen, fleischfressende Pflanzen im Garten - von allem was

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten