Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web seit 2008!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziell geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt jeder gleich!
- nur einmal registrieren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in streßfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm
Kakteenforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

5 verfasser

Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  bugfix So 11 Jun 2023, 18:36

Moin zusammen,

ich habe seit Jahren ein Problem bei meinen Freilandkakteen.Die verfaulen mehr oder weniger spontan. Innen rot und matschig. Kein Frostschaden, dass passiert auch nachdem die Pflanzen bereits Wachstumsschübe hatten, auch im Juni-August noch.

Nachdem mir niemand helfen kann hab ich übrlegt mal eine Probe in ein Labor zu schicken. Aber wo findet man sowas? Ein Labor, das Kakteen auf Pilzerkrankungen untersucht (vermutlich Pilz)... [90% Warscheinlichkeit]...

vg aus dem kaktusgarten
bugfix
bugfix
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 492

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  Gast So 11 Jun 2023, 18:53

Setz dich doch einfach mal mit dem Chefredakteuer der KuaS in Verbindung. Dr. Thomas Brand ist Phytopathologe und wenn er dir nicht weiterhelfen kann, wer dann?
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  bugfix So 11 Jun 2023, 19:13

Danke, das versuche ich mal, das ist auf jeden fall noch einen versuch wert
danke
Ich habe auch schon botanische Gärten angeschrieben und mit Züchtern gesprochen etc. mal sehen ob der Mann eine Idee hat.
bugfix
bugfix
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 492

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  Esor Tresed So 11 Jun 2023, 19:54

Er hat wohl ein Labor an der Hand, das sowas testen kann. Analysen kosten um die 100-150 € hat er mir mal gesagt.
Esor Tresed
Esor Tresed
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1219
Lieblings-Gattungen : Alles, was glauk, farinös, weiß bedornt, bewollt oder beblühtet ist.

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  Cristatahunter So 11 Jun 2023, 19:59

Portrytis oder Fusarium sind die Hauptschadpilze bei den Freilandkakteen. Lebt man direkt im Bereich von Landwirtschaft wo Pilzsporen in Hülle und Fülle vorhanden sind und der Bauer prophylaktisch Fungizide ausbringt. Da stürzen sich die Pilze auf deine Wehrlosen Kakteen. Der Anbau von Kartoffeln, Beeren und Obst bieten Vielen Pilzen sich zu entwickeln. Faulende Früchte und Beeren die liegenbleiben. Bieten einen Tummelplatz für Pilze. Es sind ja keine Pfifferlinge sondern Pilze der Fäulnis.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20552
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  bugfix So 11 Jun 2023, 22:23

150 oiro würde ich geradezu als Scbnäppchen betrachten. Außerdem lebe ich ausgesprochen ländlich, nicht der hey der Welt, aber ich kann ihn sehen ;-)

Ich schau mal was der Spezi sagt.

Gegen Fusarium hab ich schon verschoedenes versucht, Portrytis ist mir neu...
bugfix
bugfix
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 492

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Pilzkrankheiten

Beitrag  Kaktuschristoph Mo 12 Jun 2023, 09:09

Moin in die Runde.

Auch ich würde mich in deinem Fall an Herrn Brand wenden, der ist sicher nicht um Hilfe und Antwort verlegen. Aber bezeichnet bitte die „Krankheiten“ richtig. Botrytis cinerea ist der landläufig als Grauschimmel bekannte Pilz, der befällt sicher keine gesunden Kakteen im Freiland. Das sind dann eher bodenbürtige Pilze wie Fusarium oder Phytophtora, auch andere. Auf jeden Fall würde ich für einen trockeneren Standort sorgen und drainieren, dann sind die Wurzeln nicht so anfällig. Fall es möglicherweise sich um eine Bakteriuminfektion handelt, bleibt nur, die Pflanzen im Verbrennungsmüll zu entsorgen. Mich würde auch interessieren, welche Krankheit das tatsächlich ist.


Beste Grüsse

Christoph
Kaktuschristoph
Kaktuschristoph
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 58
Lieblings-Gattungen : Scleros, Pedios, Austrocactus, Ariocarpus

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  bugfix Mo 12 Jun 2023, 10:15

Kaktuschristoph schrieb: ...Das sind dann eher bodenbürtige Pilze wie Fusarium oder Phytophtora, auch andere. Auf jeden Fall würde ich für einen trockeneren Standort sorgen und drainieren, dann sind die Wurzeln nicht so anfällig. Fall es möglicherweise sich um eine Bakteriuminfektion handelt, bleibt nur, die Pflanzen im Verbrennungsmüll zu entsorgen. Mich würde auch interessieren, welche Krankheit das tatsächlich ist.

Moinsen, der Doktor hat sich direkt aus dem Urlaub gemeldet und möchte gern eine Pflanze zum untersuchen haben, Ich bin gespannt Smile Er hat übrigens ein eigenes Labor.

Die Pflanzen stehen trocken denke ich, ich hab 90cm 16-32iger Kies unter den Beeten. Im Beet könnte das Substrat tatsächlich etwas mineralischer sein (15% organisch) aber die schicht ist nur 15-20cm dick. Dann kommt eine Abtrennung mit dünnem GEO Flies, das von den Wurzeln durchdrungen wird und darunter ist nur 8-16er Kies, sonst nix. Das sollte für schnelle Austrocknung und gute Belüftung sorgen. Leider habe ich inzwischen auch Pflanzen in Kübeln, die befallen sind und dort verwende ich seit langem nur rein Mineralisches Substrat (0% organisch)...

Ich gebe nicht auf aber dieser Mist kostet mich jedes Jahr zwischen 15 und 30 Pflanzen (von ca. 500 insgesamt) . Im Übrigen hab ich bereits fast alles Mögliche probiert...

Da ich mir nicht wirklich zu helfen wusste habe ich mir im vergangenen Jahr von einem befreundeten Bauern ein "Wundermittel" gegen Fusarium geben lassen, das in erster Linie bei Getreidearten zum Einsatz kommt. Ich bilde mir ein damit auch erfolge verzeichnet zu haben. In diesem Jahr hat das mit dem gleichen Mittel nicht gut funktioniert. Davor habe ich mit Nützlingen wie Mykorrhiza, Clonostachys rosea und Pythium oligandrum herumexperimentiert und leider keinerlei positives feststellen können.
bugfix
bugfix
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 492

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  sensei66 Mo 12 Jun 2023, 12:36

bugfix schrieb: Portrytis ist mir neu...
Wenn du es mit "B" und dafür ohne "r" schreibst, kommt es dir vielleicht bekannter vor. Wink
Korrekter Name ist also Botrytis. Ist die sog. Grauschimmelfäule, die gerne auch mal Wein befällt (und dann unter günstigen Bedingungen die sog. "Edelfäule" erzeugt)
sensei66
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1674

Nach oben Nach unten

Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung? Empty Re: Labor zum Ermitteln einer (Pilz-)Erkrankung?

Beitrag  bugfix Di 13 Jun 2023, 12:23

sensei66 schrieb:
bugfix schrieb: Portrytis ist mir neu...
Wenn du es mit "B" und dafür ohne "r" schreibst, kommt es dir vielleicht bekannter vor. Wink
Korrekter Name ist also Botrytis. Ist die sog. Grauschimmelfäule, die gerne auch mal Wein befällt (und dann unter günstigen Bedingungen die sog. "Edelfäule" erzeugt)

... ich hab doch nur zitiert... Gänsefüßchen vergessen.

Der Doktor meint das schaut nach einer Fusariose aus und dagegen ist quasi kein Kraut gewachsen. Ist zwar ne Ferndiagnose anhand zweier Bilder die ich hier auch schon mal gepostet habe (ich kann die leider momentan nicht sehen weil mein aktueller Proxy den Provider sperrt, deswegen kann ich auch nix hochladen) aber die Vermutung hatten schon mehrere. Außerdem meinte der Doc es gibt kein Mittel gegen Fusarien, man müsste halt die Pflanzen so stärken, dass die Infektion nicht ausbricht Sad Auf dauer sieht das wohl ziemlich mies aus mit Kakteen bei mir... Vermutlich muss ich dann aus dem Beet einen Pool machen affraid
bugfix
bugfix
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 492

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten