Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web seit 2008!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziell geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt jeder gleich!
- nur einmal registrieren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in streßfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm
Kakteenforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Taxonomie muss nicht trocken sein

+15
Esor Tresed
konrad_fitz
Ada
Brachystelma
Cactophil
plantsman
Pieks
Uwe
nobby
Cristatahunter
Sabine1109
Torro
chico
nordlicht
frosthart
19 verfasser

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Esor Tresed Mo 21 Nov 2022, 10:39

Außerdem sind es ja oft nicht die Entdecker. Die Ureinwohner kennen die Pflanzen bereits und haben sie benannt lange bevor irgendwelche Europäer oder Amerikaner zum ersten Mal das Land betraten. Ich finde es an sich respektvoll solche Namen dann miteinzubeziehen und auch dazu gibt es sicher interessante Geschichten. Wobei ich jetzt nicht weiß, ob das auf den Namen Affenschwanz zutrifft oder ob das ein europäischer/amerikanischer Trivialname ist, der später entstanden ist.

Ich mag es generell nicht, wenn in der Wissenschaft nach Wissenschaftler*innen benannt wird. Ein Name wie Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) z.B. sagt mehr über eine Erkrankung aus als Parkinson's Disease (PD). Eine Keulenzelle ist für Medizinstudent*innen leichter zu erkennen als eine Clara-Zelle, ganz zu schweigen vom ethischen Aspekt, der bei Herrn Clara wie sicher auch anderen Wissenschaftler*innen eine Rolle spielt.
Esor Tresed
Esor Tresed
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1404
Lieblings-Gattungen : Alles, was glauk, farinös, weiß bedornt, bewollt oder beblühtet ist.

Nach oben Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Spickerer Mo 21 Nov 2022, 14:06

Hallo zusammen,
man kann es sich ja auch einfach machen und einfach den Namen dran lassen, der als erstes da war. Für das spätere Gewusel ist man ja nicht verantwortlich.
Gattungen können sich ändern, Artnamen bleiben bestehen. Was aber passieren kann ist, dass es die neue Gattung nicht gibt, sondern der Bestimmungsgegenstand
einer anderen Gattung zugeordnet werden muss. In diesem Fall war es eine Seifenblase. Bei der Benennung von Arten muss schon ein Unterschied zu den restliche
Arten der Gattung existieren. Lösung, man sucht nach etwas bestimmbaren, dass man unbedingt finden möchte um den Artnahmen zu legalisieren, oder man
macht eine Varietät oder Form daraus. Aber dass muss man erstmal hinkriegen Rolling Eyes

Shamrock, für das Schilderproblem habe ich eine Lösung. Ein Schild hat ja zwei Seiten, die man beschreiben kann und wenn es drei Namen sind, dann schreibt
man alle drei Namen auf jeweils ein Schild und klebt sie mit wasserfestem Holzleim zusammen, ins Substrat einbuddeln und gut isses. Sieht dann aus wie eine kleine
Litfasssäule und dann kann sich jeder selber aussuchen welcher Name es seiner Meinung nach ist und man hat genug Gesprächsstoff für einen gemütlichen Abend.   Wink  
Trinken

Gruß, Spickerer
Spickerer
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5817
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Echinospis.

Nach oben Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  konrad_fitz Mo 21 Nov 2022, 14:19

Joo, würde ich auch so sehen. Nur...
Ich liebe die sehr oft anzutreffenden Phantasienamen wie "Westernkaktus", "Teddybär-Opuntie", noch aussagekräftiger "Wüstenkaktus" - neben den Gattungenn und Arten, die eh gar nicht zutreffen können, wie Euphorbia an einer Echiniopsis oder Phaella an einem Kugelkaktus. Kugelkaktus und Säulenkaktus war auch schon da. Oder Crassula am Sternkaktus. Oder auch nur - oh wie korrekt, die Menschen wissens ja sonst nicht und meinen, es sei Gras: "Kaktus". Mehr nicht.

Und alles "ganz gans wischtsch un rischtsch" korrekt auf Holz- oder Plastettiketten. Und noch nette Brillen, Augen, Ohren, Hüte oder Blüten jenseits von Eden. lol!

Gruß Konrad
konrad_fitz
konrad_fitz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1061
Lieblings-Gattungen : Opuntien

Nach oben Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Taxonomie

Beitrag  Simon Hedinger Fr 19 Apr 2024, 22:35

Hallo zusammen 

Mich würde mal interessieren, nach welchem Prinzip ihr euren Kakteen Namen gebt.
Bleibt ihr eher bei den alten Namen? Wie geht ihr mit Synonymen um? 
Oder verlasst ihr euch auch aufs Internet, zb was auf Wikipedia oder Llifle steht?
Simon Hedinger
Simon Hedinger
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Jens Freigang Sa 20 Apr 2024, 00:11

Hallo Simon,

ich nehme die Taxonomie völlig entspannt. Oft geben die früheren Gattungsnamen mehr Information zum Aussehen der Pflanzen bzgl. Blüte und Wuchsform als die aktuell verwendeten Gattungsnamen. Ein gutes Beispiel sind die Gattungen Echinopsis, Lobivia und Trichocereus (heute alle Echinopsis) - da habe ich gleich mal eine Vorstellung, in welche Richtung die Pflanze aussieht. Was dann als Gattungsname auf dem Schildchen steht ist mir egal. Aber es geht auch andersherum: Früher war "alles" Opuntia und heute ist die Gattung in mehrere Gattungen untergliedert, die mir dann natürlich wieder mehr Information zu den Pflanzen geben.
Viele Artnamen von einander eng verwandten Arten wurde ja in die Synonymie verwiesen, z.B. in der Gattung Mammillaria. Wenn heute diese Synonyme noch benutzt werden, liefern sie auch Information zu Aussehen und Herkunft von Pflanzen. Dann lasse ich die alten Namen oft stehen, in dem Wissen, dass sie einer (variablen) Art zugeordnet wurden.
Grüße, Jens
Jens Freigang
Jens Freigang
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 306
Lieblings-Gattungen : Epikaktus / Winterharte / Mexikaner

Christine Heymann und Simon Hedinger mögen diesen Beitrag

Nach oben Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Simon Hedinger Sa 20 Apr 2024, 00:58

Besten Dank! Das hilft mir schon weiter.. Normalerweise lasse ich auch die alten Namen auf den Schildchen. Zwar verwende ich die Gattungen Stenocactus und Eriosyce schon, da ich finde dass es Sinn macht. LG Simon
Simon Hedinger
Simon Hedinger
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12
Lieblings-Gattungen : Keine

Jens Freigang mag diesen Beitrag

Nach oben Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein - Seite 4 Empty Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Christine Heymann Sa 20 Apr 2024, 11:25

Ich mag das Wort "Echinofossulocactus".
Auch ein Grund, bei einem älteren Gattungsnamen zu bleiben. Wink
LG Christine
Christine Heymann
Christine Heymann
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1296
Lieblings-Gattungen : alles mit weißer (möglichst dichter) Bedornung und/oder besonderen Blüten

oldieh, Jens Freigang, WaizeBear und Simon Hedinger mögen diesen Beitrag

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten