Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Seite 5 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Shamrock am Di 13 Nov 2012, 09:24

Echinocactus grusonii cv. cereus...

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11427
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Echinocactus grusonii: kurzfristig Minusgrade innen im Winter?

Beitrag  Neomexicana am Fr 06 Okt 2017, 22:12

Ich habe einen Echinocactus grusonii, so um die 30 Jahre alt, relativ klein für das Alter, der es bis jetzt im Winter immer warm hatte. Nun wurde mir empfohlen den Kaktus im Winter kühl zu stellen, ein Standort ist gefunden, ein unbeheizter Raum im 1. Stock, darunter wird aber geheizt. Bei -20° draußen hätte es da dann unter 0°. In diesem Fall würde ich einen Heizkreis dazu schalten und ein Frostschutzthermostat würde die Wärme regeln. Somit geht es darum, dass ich zu spät erkennen könnte, dass ich heizen muss. Zurück nun zur Frage, hält ein Echinocactus grusonii kurzfristig Minusgrade aus? Er befindet sich auf einer Fensterbank, dh dort kommt die Kälte rein. Ich habe ihn gestern nochmals ein wenig gegossen und nun will ich bis zum Frühjahr nicht mehr gießen.

Danke für alle Tipps. Der Kaktus ist bis jetzt unbeachtet rumgestanden und wurde selten gegossen, dh der ist gewöhnt, dass er unregelmäßig und lang kein Wasser bekommt. Seit heuer bekommt er seit dem Umsetzen ein wenig mehr Beachtung / Wasser.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Neomexicana
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 140
Lieblings-Gattungen : Agaven, Yuccas, Echinocactus

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  nordlicht am Fr 06 Okt 2017, 22:34

Moin,
Grundsätzlich schau mal Hier , ist auf Englisch, kurz gesagt könnte er grundsätzlich kurzzeitig leichten Frost vertragen. Wenn dein E. grusonii es seit 30 Jahren immer warm hatte im Winter, dann würde ich ihn nicht so abrupt stressen mit Minustemperaturen.
Meinem E. grusonii habe ich schon Temperaturen runter bis +1 Grad, aber total trocken. zugemutet, ohne jeden Schaden, der ist aber erst geschätzte 6 bis 8 Jahre jung und wird seit   3 Jahren an relativ robuste Bedingungen gewöhnt.

_________________
Grüße vom nordlicht (aka Günter)
"Wer die Dornen nicht ehrt, ist den Kaktus nicht wert"
avatar
nordlicht
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1467
Lieblings-Gattungen : Viele

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Shamrock am Fr 06 Okt 2017, 23:00

Hi!

Ich hab mir mal erlaubt, deine Frage mit einem der gefühlten 37.000 Schwiegermutterstuhl-Kulturfragenthreads hier im Forum zusammenzuführen. Im Bilderbereich haben die Kulturfragen sowieso nicht sonderlich viel verloren. Wink
Ein Hoch auf den Erfinder der Suchfunktion! Und hat dein Echinocactus grusonii nicht sowieso schon einen eigenen Thread?

Egal, hier findest du deine Frage bereits auf vier Seiten ausgiebig beantwortet: https://www.kakteenforum.com/t26610-schwiegermuttersitze-nach-draussen

Ich hoffe, dir wurde damit geholfen und wünsche noch ein angenehmes Wochenende.

Matthias

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11427
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Neomexicana am Fr 06 Okt 2017, 23:12

Sorry, muss mich erst an die Gepflogenheiten im Forum gewöhnen, andere Foren mögen es nicht, alte Threads aufzuwärmen. Wenn dich mein Foto stört, kann ich es gerne weggeben. Viel schlauer bin ich noch immer nicht. Natrülich habe ich gefunden, dass man den Kaktus bei wenigen Plusgraden überwintern soll, aber meine Frage bezieht sich ja auf kurzfristige Minusgrade. Wie erklärt, nur wegen des Kaktus einen weiteren Heizkreis mitlaufen zu lassen, finde ich unökonomisch, da überlege ich mir lieber einen anderen Platz. Dort wäre ein Platz, wo er das ganze Jahr stehen könnte. An anderen Fenstern muss er immer wieder weggehoben werden um zu lüften. Ich kann mir einen Platz so um die +15° vorstellen. Wäre das nach den warmen Jahren die bessere Lösung? Ich möchte nicht, dass der Kaktus aufgrund meiner Unerfahrenheit eingeht.
avatar
Neomexicana
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 140
Lieblings-Gattungen : Agaven, Yuccas, Echinocactus

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Shamrock am Fr 06 Okt 2017, 23:17

Och, Fotos stören doch nicht und Aufwärmen ist immer gut!
Hast du den Link mal durchforstet? Um´s kurz zu sagen: Ein halbwegs abgehärteter Schwiegermutterstuhl steckt auch mal leichte Minusgrade weg. Allerdings besteht auch immer das Restrisiko, dass er dies mit hässlichen Kälteflecken quittiert.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11427
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Dietz am Fr 06 Okt 2017, 23:26

Ich überwintere meine Grusonii's bei +8 Grad im Gwh. teil's auf den Tischen, andere auch unterhalb. Keine Wassergaben ab September---- hatte damit bisher keine Probleme und die Ältesten sind mittlerweile um die 50 Jahre alt. Wie Shamrock eben bemerkte:: Kälteflecken sind bei zu kalter Pflege zu erwarten, insbesondere wenn man zu viel Stickstoffdünger gegeben hat.
avatar
Dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1582
Lieblings-Gattungen : sehr viele

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Neomexicana am Fr 06 Okt 2017, 23:44

Also mein Kaktus bekommt kaum Dünger, ich glaube ich habe heuer 1x Dünger ins Wasser gegeben. Da war aber auch das Umtopfen dabei und da wollte ich die Wurzeln schonen. Nächstes Jahr bekommt er mehr Dünger, wenn ich daran denke ;-)

Ich gieße übrigens immer von unten. Nach 1/2 Tag ist das Wasser fast weg, soätestens am nächsten Tag ist es völlig trocken.

Wenn ich so nachdenke, dann könnte ich ihn bei wenig Licht in einem Raum mit Frostschutzthermostat überwintern 8-12°, da kommen auch die Topfpalmen und Topfyuccas rein. Da ist es aber ziemlich dunkel. Ich würde gerne einen Platz finden, wo er das ganze Jahr stehen kann. So viele Fenster habe ich nicht, die so gut wie nie geöffnet werden. Theoretisch habe ich auch eine Temperaturüberwachung, die einen Alarm nach Bedingungen gibt. In der Praxis hart sich die nicht bewährt, zu viele Alarme und der Alarm hört erst auf, wenn man ihn abstellt, also u.a. Umständen piepst es den ganzen Tag und saugt die Batterie leer.

Ich werde mir wohl für heuer einen anderen Platz suchen. Ich habe nur keine Ahnung, ob es dort auch 15° übersteigt. Geheizt werden die beiden Nebenräume wenig und zu einem ist die Tür öfters permanent offen. Gelüftet wird hier auch, d.h. immer wieder Kaktus weg und zurück.
avatar
Neomexicana
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 140
Lieblings-Gattungen : Agaven, Yuccas, Echinocactus

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Shamrock am Sa 07 Okt 2017, 21:02

Sei mal froh, dass dein Schwiegermutterstuhl noch so klein ist...
Kleine Anekdote am Rande: Iss ja nicht so, dass ich derzeit schon ernsthaft ans Einräumen denke, aber der große Schwiegermutterstuhl bekommt bei dem Schmuddelwetter eindeutig zuviel Regen ab und irgendwie müssen die Töpfe ja richtig durchtrocknen, bevor´s ins Winterquartier geht. Ganze zwei Kakteen habe ich hier, welche ich nicht alleine schleppen kann. Der große Pilosocereus und eben der Schwiegermutterstuhl.
Letzterer sollte dann eben vorhin mal an ein schattigeres Eck kommen, wo er keinerlei Regen mehr abbekommen kann. Also mit meiner Frau angepackt und ganze vier Meter haben wir geschafft, bevor der spröd gewordene Plastikrand vom Topf abbrach. Den Nachmittag war noch alles gut, aber desto später es wurde, desto größer wurden die Schmerzen im Daumen meiner Frau.
Um´s kurz zu fassen: Eben wieder zurück aus dem Krankenhaus und eine Frau mit Gips. Daumen gebrochen, natürlich rechts. Einmal wenn sie mir kurz bei den Kakteen helfen muss. Manche Menschen sind offenbar wirklich nicht für Kakteen geboren... ...und der Echinocactus grusonii steht jetzt erstmal im Gartenschuppen.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11427
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Echinocactus grusonii (Schwiegermuttersitz)

Beitrag  Dietz am Sa 07 Okt 2017, 21:10

bevor der spröd gewordene Plastikrand vom Topf abbrach.
Manche Töpfe sind wohl auch nicht für Kakteen geboren! Alles Gute und schnelle Heilung an die Gemahlin.
avatar
Dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1582
Lieblings-Gattungen : sehr viele

Nach oben Nach unten

Seite 5 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten