Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Euphorbia obesa

+22
Sina
Sabine1109
Brunãozinho
Eriokaktus
Dornenwolf
nikko
Fred Zimt
Stachelkumpel
Echinopsis
Cristatahunter
davissi
kaktusfreundin01
DieterR
sensei66
Isabel S.
Aurelia
Copiapoa
bucovina
Alex H.
Travelbear
Egger
wikado
26 posters

Seite 1 von 8 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

Euphorbia obesa Empty Euphorbia obesa

Beitrag  wikado Sa 26 Dez 2009, 11:12

Hallo zusammen,

wir hatten letzens bei unserer OG Weihnachtstombola. Da habe ich mir eine Euphorbia obesa aussuchen können cheers. Die stand nämlich auf meiner Habenwillliste. Wie schön dachte ich. Da die sehr wackelig im Topf stand habe ich mal näher hingesehen und dann gemerkt, das das gute Stück gar nicht bewurzelt ist. Ich habe sie jetzt in meinem Schlafzimmerfenster stehen. Da hats so 15 -17 Grad. Sie steht auf so einem Steingemisch, was ich ganz gut erst mal finde. Wollte mit der Bewruzelung bis in den Frühling warten. Habt ihr da Tips für mich. Könnt ich die in diesem Substrat zum Bewruzeln stehen lassen? Hier mal ein Bild. Kann auch noch mal ein machen wo man das Substrat und die Unterseite der Euphorbie sieht.
Das rot auf dem Bild bei der Pflanze ist nur durch die Kamera entstanden.....
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nicole
wikado
wikado
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2321
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycien, Echinopsis Hybr., Rebutien

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  Gast Sa 26 Dez 2009, 12:04

Hallo Nicole,

erste einmal Glückwunsch zu diesen schönen großen Exemplar, zur Bewurzelung würde ich dir im Zeitigen Frühjahr allerdings feinen Sand bzw. Bims empfehlen.
Dazu musst den Steckling in gespannter Luft halten ( z.B. Gefrierbeutel über die Pflanze und den Topf stülpen!) bei leichter Feuchtigkeit des Substrates.
PS: mit Bewurzelungspulver geht es meist noch besser!
Ich wünsche dir viel Erfolg damit.

Gruss Reviger
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  Egger Sa 26 Dez 2009, 19:05

Hallo Nicole,

Bei mir klappt das bewurzeln mit rein mineralischen Substrat und Unterwärme am besten.
Bims ist auch Super, nur feinen Sand würde ich persönlich nicht nehmen.
Wenn der einmal zu feucht geworden ist dauert das ewig bis er wieder trocken ist.

viele Grüße Egger!
Egger
Egger
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 962

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  wikado So 27 Dez 2009, 11:01

Also eine Heizdecke habe ich zwar nicht, aber ich könnte den "Kerl" auf die Fensterbank im Wohnzimmer über der Heizung stellen. Da ist es dann aber auch so Raumtemperatur von ca 21 Grad, bzw. direkt über der Heizung dürfte es sicher noch etwas mehr sein. Das Substrat wo er drauf steht sieht mir eigenlich mineralisch genug aus. Es besteht praktisch nur aus Steinen verschiedenster Art. Ich wollte es deshalb auch verwenden.
Soll ich jetzt schon damit anfangen oder erst bis zum Frühjar so im Februar warten?

Nicole
wikado
wikado
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2321
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycien, Echinopsis Hybr., Rebutien

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  Travelbear So 27 Dez 2009, 12:49

Warte auf alle Fälle bis zum Frühjahr, jetzt ist die Pflanze in der Winterruhe und sollte es auch bleiben. Eigentlich könntest Du das Stück sogar in Zeitungspapier packen und in den Keller legen. Wink
Erst wenn es wieder deutlich länger hell ist, würde ich mit der Bewurzelungsprozedur beginnen. Jetzt riskierst Du nur den Verlust der Pflanze und das wäre schade!

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1145
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  wikado Sa 10 Apr 2010, 18:47

Da ja so langsam der Frühling einkehrt dachte ich mir so vor ein paar Wochen, das ich mal mit der Bewurzelung starten könnte. Dazu habe ich sie in Wohnzimmer aufs Fensterbrett wärmer gestellt und das Substrat was ziemlich mineralisch ist naß gemacht. Und gestern habe ich dann so rein zufällig gesehen, da da eine Stelle ganz komisch aussah und bemerkt, das diese Stelle auch schon weich war.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Also habe ich mir dann gedacht, das ich einfach etwas oberhalb der Stelle schneide und dann den Rest bewurzele. Doch als ich dann den Schnitt gemacht habe und die Katastrophe gesehen habe sind mir echt die Tränen gekommen Sad Sad Sad , denn der eine Schnitt reichte leider nicht aus. Da war schon das ganze Leitbündel betroffen. Aber seht selbst.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nun habe ich nur noch ein ganz kleines Stück, das gerade mal ca 4 cm mißt. Habe da nach dem Schnitt erst mal etwas Zimt drauf gemacht. Glaubt ihr das man so ein kleines Stück bewurzelt bekommt. Und wie mache ich es am Besten? Vogelsand?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Tja woran es gelegen hat, das die so gefault ist weiss ich zwar nicht, vermute aber mal das das Substrat wohl zu feucht war. Mensch ich könnte immer noch heulen, es war eine so schöne Pflanze.

Gruß
Nicole
wikado
wikado
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2321
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycien, Echinopsis Hybr., Rebutien

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  Alex H. Sa 10 Apr 2010, 19:31

Hallo Nicole,

wirklich schade um die schöne Pflanze Crying or Very sad

Jetzt ist's zwar schon zu spät, aber die Bewurzelung von stark sukkulenten Euphorbien - und dann noch in der Größe - ist gar nicht mal so unproblematisch. Nach meinen Erfahrungen dauert die Bewurzelung durchaus mal ein halbes Jahr, und diese findet dann auch bei komplett trockenem Substrat statt. Daher macht es bei der Bewurzelung von Euphorbien keinen Sinn das Substrat zu befeuchten. Ohne Wurzeln kann die Pflanze ohnehin kein Wasser aus dem Substrat aufnehmen und hat nichts von der Feuchtigkeit.

Grüße
Alex
Alex H.
Alex H.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 579
Lieblings-Gattungen : caudiciforme Pflanzen

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  bucovina Mo 12 Apr 2010, 21:46

Alex H. schrieb:Hallo Nicole,

wirklich schade um die schöne Pflanze Crying or Very sad

Jetzt ist's zwar schon zu spät, aber die Bewurzelung von stark sukkulenten Euphorbien - und dann noch in der Größe - ist gar nicht mal so unproblematisch. Nach meinen Erfahrungen dauert die Bewurzelung durchaus mal ein halbes Jahr, und diese findet dann auch bei komplett trockenem Substrat statt. Daher macht es bei der Bewurzelung von Euphorbien keinen Sinn das Substrat zu befeuchten. Ohne Wurzeln kann die Pflanze ohnehin kein Wasser aus dem Substrat aufnehmen und hat nichts von der Feuchtigkeit.

Grüße
Alex

Also eher mit gespannter Luft und hoher Luftfeuchtigkeit "arbeiten"?
bucovina
bucovina
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 106

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  Alex H. Mo 12 Apr 2010, 22:04

bucovina schrieb:Also eher mit gespannter Luft und hoher Luftfeuchtigkeit "arbeiten"?

Ich hab' zwar noch keine E. obesa bewurzelt, aber einen kräftigen Ast von E. lactea. Ich habe weder mit gespannter Luft noch hoher LF gearbeitet, sondern den Steckling nach dem Abtrocknen einfach in ein staubtrockenes Lava/Bims/Zeolith-Gemisch gesteckt und schattig aufgestellt. Nach etwa einem halben Jahr hat sich im Scheitel der Neutrieb bemerkbar gemacht, woraufhin ich den Steckling aus dem Substrat genommen und zwei ca. 3 cm lange Wurzeln entdeckt habe. Erst dann habe ich begonnen zu gießen.

Grüße
Alex
Alex H.
Alex H.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 579
Lieblings-Gattungen : caudiciforme Pflanzen

Nach oben Nach unten

Euphorbia obesa Empty Re: Euphorbia obesa

Beitrag  Travelbear Di 13 Apr 2010, 22:07

Alex H. schrieb:
bucovina schrieb:Also eher mit gespannter Luft und hoher Luftfeuchtigkeit "arbeiten"?

Ich hab' zwar noch keine E. obesa bewurzelt, aber einen kräftigen Ast von E. lactea. Ich habe weder mit gespannter Luft noch hoher LF gearbeitet, sondern den Steckling nach dem Abtrocknen einfach in ein staubtrockenes Lava/Bims/Zeolith-Gemisch gesteckt und schattig aufgestellt. Nach etwa einem halben Jahr hat sich im Scheitel der Neutrieb bemerkbar gemacht, woraufhin ich den Steckling aus dem Substrat genommen und zwei ca. 3 cm lange Wurzeln entdeckt habe. Erst dann habe ich begonnen zu gießen.

Grüße
Alex

Hallo Alex,

es macht ja einen Unterschied, ob Du eine Pflanze hast, die noch selbst genügend Flüssigkeitsspeicher hat zum Bewurzeln, oder ob Du noch ein kleinen Zellhaufen hast, der fast beim Anschauen austrocknet. Insofern würde ich das Obesafragment durchaus versuchen, so steril wie möglich in gespannter Luft zu halten. Das vermindert zumindest die Austrocknung und der restliche Zellbestand hat wenigstens noch einen geringe Wahrscheinlichkeit (sie ist wenigstens >0!) im Laufe der Zeit zu bewurzeln. Sollte es denoch nichts werden, dann hat man wenigstens einen Versuch unternommen. Eine andere Möglichkeit wäre, das Teil zu pfropfen und dann kindeln zu lassen. Aber anderererseits sind Obesen nicht so wahnsinnig teuer, um einen so großen Aufwand zu machen. Zu bedenken ist bitte auch, daß der Milchsaft sehr allergen ist (sensibilisierend) ev. auch cancerogen. Auch diese Gefahr sollte bei der Entscheidung eines Rettungsaufwandes mit einfließen.

Gruß Peter

Wahrscheinlich hatte die Pflanze schon zuvor eine Infektion. Es wäre vielleicht nicht schlecht gewesen, noch im Winter einen kleinen Probeschnitt zu machen, um zu sehen, wie das Gewebe am Wurzelfuß aussieht. Wäre es ok gewesen, wäre noch genügend Zeit gewesen, die Schnittstelle wieder abtrocken und verheilen zu lassen. Die Näße jetzt zu Beginn dies Frühjahrs hat wahrscheinlich nur den Pilz aufgeweckt und diesen dann wüten lassen. Vielleicht ein Ratschlaf für das nächste Mal!
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1145
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 8 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten