Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Wollläuse???

Seite 4 von 43 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 23 ... 43  Weiter

Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  sensei66 am Mo 15 Feb 2010, 00:03

Hallo Peter,

dass ich Vermiculite nicht mag ist eher berufsbedingt... du hast es ja schon angesprochen - die Gefahrstoffverpackungen. Das Zeug staubt und fühlt sich (für mein Empfinden) grauslig an.
Kieselgur gibts z.B. bei Schwarz.

ciao
Stefan
avatar
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2303

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  heinrich am Mo 15 Feb 2010, 10:48

Travelbear schrieb:....... Die wasserspeichernde Eigenschaften finde ich gerade gut, wenn die sonstigen Beimengungen nahezu porenlos sind und somit kein Wasser aufnehmen.

Gruß Peter

Hi Peter,

so ganz verstehe ich das nicht. Eigentlich hatte ich (als Nicht-Fachmann) das immer so vestanden:

Wenn man Kakteen kauft, die in Torf haltigem Substrat stehen, sollte man diese umgehend / oder vor dem nächsten Giessen umtopfen, weil Torf das Wasser hält und somit zum Verfaulen der Wurzeln beiträgt.
daraus hatte ich geschlossen, dass die Kakteen eigentlich nur beim Giessen selbst (oder kurz danach aus der geringen Feuchte des (nicht torfigen) Substrates) ihr Wasser aufnehmen.

Wenn man jetzt doch zumindest eine Zeitlang eine "feuchte" Umgebung für die Wurzeln schaffen soll, dann könnte man doch eigentlich auch Torf lassen???

Das wäre doch nur falsch, wenn der Torf das Wasser erheblich länger als dieses Vermiculite hält........



Oder habe ich da einen Denkfehler?
Bei mir steht demnächst umtopfen an......

Gruß
Heinrich
avatar
heinrich
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 185

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  Astrophytum am Mo 15 Feb 2010, 12:33

Das ist sehr richtig Heinrich! Deshalb bin ich vorsichtig mit Vermiculit obwohl ich es früher auch hergenommen habe. Für Trichocereen oder sonstige unproblematische Pflanzen ist es gut zu gebrauchen für empfindlichere wie Ariocarpen gilt Vorsicht und das Giesverhalten anpassen!
Mfg.Heinz
avatar
Astrophytum
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2580

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  Hardy_whv am Mo 15 Feb 2010, 18:04

heinrich schrieb:... so ganz verstehe ich das nicht. Eigentlich hatte ich (als Nicht-Fachmann) das immer so vestanden:

Wenn man Kakteen kauft, die in Torf haltigem Substrat stehen, sollte man diese umgehend / oder vor dem nächsten Giessen umtopfen, weil Torf das Wasser hält und somit zum Verfaulen der Wurzeln beiträgt.
daraus hatte ich geschlossen, dass die Kakteen eigentlich nur beim Giessen selbst (oder kurz danach aus der geringen Feuchte des (nicht torfigen) Substrates) ihr Wasser aufnehmen.

Wenn man jetzt doch zumindest eine Zeitlang eine "feuchte" Umgebung für die Wurzeln schaffen soll, dann könnte man doch eigentlich auch Torf lassen???


Auch Kakteen wollen ein wenig Feuchtigkeit im Substrat, mögen es aber meist nicht nass. Das richtige Substrat soll also durchlässig sein, so dass überflüssiges Wasser ablaufen kann, zugleich aber auch eine gewissen Weile Feuchtigkeit halten. Die Wurzeln der Kakteen können nicht genug Wasser aufnehmen, wenn das Gießwasser nur eine Minute an ihnen entlangrieselt und das Substrat anschließend wieder trocken ist.

Daher ist auch ein mineralisches Substrat immer eine Mischung als porösen, feuchtigkeitsspeichernden und weniger porösen Bestandteilen. Mein Standardsubstrat besteht beispielsweise zu ca. 40% aus Bims, einem sehr porösen Mineral. Dazu kommt in etwas gleicher Menge Lava, das etwas weniger Feuchtigkeit speichert. Und je feuchtigkeitsempfindlicher die Pflanze ist, umso mehr mische ich Kies dazu, der absolut porenfrei ist und keinerlei Feuchtigkeit speichert.

Ein weiterer Faktor ist die Korngröße. Je größer die Substratbestandteile, umso schneller kann das Wasser abfließen und umso schneller trocknet das Substrat aus.

Ja, man könnte eine Wissenschaft draus machen, muss man aber nicht Laughing


Gruß,

Hardy [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2270
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  Gast am Mo 15 Feb 2010, 18:19

EHMM Hardy
Gut gemacht. Das sollte mal bei allen mal einklicken.
Hoffendllich!!
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  heinrich am Mo 15 Feb 2010, 18:31

danke Hardy!

Gruß
Heinrich
avatar
heinrich
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 185

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  Hardy_whv am Di 16 Feb 2010, 09:36

heinrich schrieb:danke Hardy!

Gern geschehen.

Aber im Grunde habe ich die Frage nur zur Hälfte beantwortet: Warum kein Torf?

Also, man kann natürlich auch in Torf Kakteen pflegen. Das das geht sieht man an all den Kakteen, die man in Baumärkten kaufen kann. Dass Torf eher sauer reagiert ist sogar positiv. Aber ...

1. Man benötigt viel Fingerspitzengefühl, um den richtigen Grad an Feuchtigkeit einzustellen.

2. Wenn Torf einmal austrocknet, ist es extrem schwierig, ihn dazu zu bewegen, wieder Feuchtigkeit aufzunehmen.

3. Mit dem humosen Anteil im Substrat wächst die Gefahr, dass sich darin Pilze wohl fühlen, die den Kakteen gefährlich werden könnten.

Fazit: Man kann (die meisten) Kakteen auch erfolgreich in Torf halten, aber in mineralischen Substraten geht das viel leichter.


Gruß,

Hardy [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2270
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  heinrich am Di 16 Feb 2010, 11:16

Hi Hardy,

hatte ich mir nach deiner ersten Antwort schon so gedacht.

Dann werde ich es wie folgt machen:

- für Cereen , Echinopsen etc. normale Kakteenerde (habe ich von Haage)
- für Gebirgskakteen mineralische (auch von da)
- für Schlumbis normale Blumenerde
- und meine Aussaaten (habe u.a. günstig in der Bucht ACM bekommen....Very Happy Very Happy ) werde ich nach schlechten Erfahrungen in diesem Jahr (trotz Chinosol massiver Pilzbefall)auch mit rein mineralischem Substrat "erfreuen"...

für die noch "unbekannten" (teils Discounter, Baumarkt aber auch einige schon mehr als 5 Jahre alte, aber stark vernachlässigte Käufe auf der lokalen Kakteenbörse im Botanische Garten ....) muss ich wohl erst mal Fotos machen und die Bestimmungsecke aufsuchen und dann sollte das klar sein, wo die herein kommen....

mal sehen, muss erst mal Photos machen.....

Danke und Gruß
Heinrich
avatar
heinrich
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 185

Nach oben Nach unten

Re: Wollläuse???

Beitrag  Travelbear am Di 16 Feb 2010, 12:41

Travelbear schrieb:
Also ich mische wie Heinz so etwas 10 bis 15 Volumen-% unter. Da Vermiculite auch große Mengen Wasser aufnehmen kann und auch hält, sollte der Anteil jetzt nicht übermäßig hoch sein, denn sonst macht man aus seinen Kakteen schnell Sumpfpflanzen, wo dann noch schneller die Wurzeln anfangen können zu faulen.

Also die Taktik viel hilft viel ist hier fatal!.......

Hallo Heinrich,

Deine Denkweise ist vollkommen richtig! Genau deswegen hatte ich ja auch Obiges ein paar Einträge zuvor geschrieben! Hier kommt es also auf die richtige Menge Vermiculite an die man einmischt. Bei meinen Ariocarpen ist ca. 5% Vermiculite im Substrat. Bei meinem Cleistocactus ist der Anteil 25%. Die Menge an Vermiculite ist durchaus auch denn Wasserbedürfnissen der entsprechenden Pflanze anzupassen!

Zum Rest ist von den anderen Leuten schon alles gesagt worden.

Gruß Peter
avatar
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Wollläuse bei Kakteen?

Beitrag  Lilie 35 am Fr 19 Nov 2010, 10:36

Hallo.
Ich weiss zwa das Wolläuse gerne bei Orchideen sich einissten aber nun habe ich gesehn das es auch bei Kakteen passieren kan!
Wie bekomme ich die weg?
Bei Orchideen klappt es mit Spüliwasser aber kan ich das auch bei Kakteen machen?
Möchte nicht so gerne Chemiezeugs verwenden ehr so was wie ein Hausmittel hat jemand hier Erfahrung?
LG und schonmal danke für eure Tipps LG Lilie

Lilie 35
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 43 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 23 ... 43  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten